Demeter Journal | 49 | Frühjahr

Ein Heft über Mut

Das Demeter Journal widmet sich in seiner Frühjahrsausgabe 2021 dem Thema Mut und setzt einen thematischen Schwerpunkt auf die Vielfalt auf dem Acker.

Von Mut …

Mut, etwas Neues zu wagen: In der großen Reportage „An Ort & Ställe“ besuchen wir ein Paar östlich von Berlin, das eine Vielfalt samenfester Gemüsesorten anbaut. Annette Glaser und Boris Laufer von der Gärtnerei des Hof Apfeltraum haben den Schritt gewagt, ihren Betrieb nun nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft aufgestellt.

 

Mut, das System infrage zu stellen: Im „Gespräch auf Orange“ stellt Inga Günther von der Ökotierzucht (ÖTZ), die Frage, wie das Ökohuhn der Zukunft sein muss. Und erklärt, warum es unabdingbar ist, dass wir den Mut haben, Fehlentwicklungen anzusprechen, damit wir als Gesellschaft weiterkommen.

Inga Günther mit Huhn auf einem Würfel in orange
Gespräch auf Orange

Inga Günther züchtet das Ökohuhn der Zukunft. Die Ökotierzucht setzt dem Kükentöten eine Alternative entgegen, die aus einer anderen Haltung erwächst – gegenüber Tieren, der Umwelt und dem Menschen.

 

 

… über die Vielfalt …

Mut, auf Vielfalt zu setzen statt auf Gentechnik: Warum Züchtungen aus den neuen Genscheren-Methoden weiter als Gentechnik deklariert werden müssen und warum der Ökolandbau auf eine Vielfalt an alten Sorten und neuen bio(dynamischen) Züchtungen setzen muss erklärt „#ohneFilter“.

Kulturpflanzen - Vielfalt statt Genschere!
#OHNEFILTER

Wie werden wir in Zukunft satt? Manche behaupten, die neuen Methoden der Gentechnik seien die Heilsbringer bei der Antwort auf diese Frage. Für Demeter steht fest: Sie sind keine nachhaltige Lösung.

 

Samenfeste Sorten sind mehr als „Eine Frage des Geschmacks“: In der so genannten Rubrik fragen wir Boris Voelkel nach der politischen und qualitativen Dimension samenfester Gemüsesorten, die als Saft, aber auch auf dem Teller einfach anders schmecken.

Möhren
Eine Frage des Geschmacks

Samenfeste Sorten schmecken nicht nur anders, sondern sind auch kleine Revolutionärinnen auf dem Gemüseacker, die sich dem System der Saatgutkonzerne entgegenstellen.

Zum Artikel

 

 

Selber säen I: Die Kinderseite „Barfuß“ zeigt, passend zu Ostern, wie aus einer Eierschale und ein paar Kressesamen ein wunderbar wuscheliges Kresseköpfchen ensteht.

geköpfte Eierschale mit gemaltem Gesicht, aus der Kresse wächst
Barfuss

Ob als Mitbringsel zum Osterbrunch oder als lustige Deko mit wachsendem Haupthaar – ein Kresse-Ei versprüht gute Laune und sorgt für das gewisse Extra auf jeder Stulle!

 

Selber säen II: Am Ende des Heft fragen wir noch: „Was macht Dein Leben bunt?“ – und freuen uns auf die Antworten der Leser*innen unter dem Hashtag #MachtDeinLebenBunt auf Social Media. Unter allen Ideen werden Saatgutboxen mit Samen für bienenfreundliche bunte Blumen verlost.

 

Weitere Artikel

Michael Müller und Johannes Kamps-Bender halten gemeinsam einen Schirm
Unterm Schirm

Es braucht Mut, etwas anders zu machen, als es die meisten tun. Solchen Mut hat die Bio-Bewegung, darunter natürlich auch die Demeter-Gemeinschaft, bewiesen. Mut, etwas zu tun, das anders ist, brauchen wir auch heute.

Hände halten einen Schlüssel in der Hand und ein Herz mit geöffneter Tür, aus dem Blumen wachsen
Stell dir vor

Wenn wir mutig wären, würden wir morgen als Erstes einmal zu Hause bleiben. Wir würden ausschlafen. Wir würden uns mit einem heißen Tee ans Fenster stellen und endlich, endlich wieder zu uns kommen.