Rezept

Kartoffelsalat mit grünem Spargel und Kräuterdip

Ergibt
4 Portionen
Zubereitungszeit
25 Minuten
Schwierigkeitsgrad
mittel
Besonderheiten
vegetarisch

Zutaten

1 kg
festkochende Kartoffeln
½ Bund
Radieschen
500 g
grüner Spargel
5 EL
Weißweinessig
2 TL
körniger Senf
6 EL
kaltgepresstes Rapsöl
Nach Belieben
Salz, schwarzer Pfeffer
1 großer Bund
gemischte Kräuter (z. B. Schnittlauch, Dill, Kerbel, Petersilie)
250 g
griechischer Joghurt
1 Kästchen
Gartenkresse
1 Schälchen
lila Daikon- oder Brunnenkresse

Es muss nicht immer etwas Warmes sein. Ob zum Picknick in der Natur oder als gesunder Lunch: Salate bringen frische Energie! Anne-Katrin und Wolfgang von veggielicious.de haben für Demeter Salate kreiert und in Szene gesetzt, die nicht nur satt machen, sondern auch glücklich!

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale kochen und pellen, Radieschen und Spargel in dünne Scheiben schneiden, Kartoffeln in grobe Stücke.

Für die Sauce: Essig, Senf, Öl, 6-8 EL Wasser, etwas Salz und Pfeffer verrühren. Mit Kartoffeln, Radieschen und Spargel mischen und durchziehen lassen.

Für den Kräuterdip: Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, die Blätter aller übrigen Kräuter abzupfen und grob hacken. 2 EL Kräuter beiseitestellen. Übrige Kräuter mit Joghurt, etwas Salz und Pfeffer fein pürieren.

Kartoffelsalat mit den beiseitegestellten Kräutern mischen, Salat abschmecken, eventuell nachwürzen, dann auf Teller verteilen. Garten- und Daikonkresse vom Beet schneiden und darüberstreuen. Den Kräuterdip dazu reichen.

Dieser Artikel stammt aus der Sommerausgabe 2020 des Demeter Journals.

 

Foodstylistin Anne-Katrin Weber und der Foodfotograf Wolfgang Schardt

Foodstylistin Anne-Katrin Weber und Foodfotograf Wolfgang Schardt


Bildrechte
veggielicious.de

Veggielicious

Eine ganz große Gemüseliebe verbindet die beiden Freunde Anne-Katrin Weber, Autorin und Food-Stylistin, und Wolfgang Schardt, Food-Fotograf. Die beiden sind das Team hinter „veggielicious.de“; sie leben und arbeiten in Hamburg, wo sie kochen, fotografieren und schreiben. Zahlreiche Kochbücher sind so entstanden, zum Beispiel „Gemüse als Hauptgericht“ oder „Last Minute Vegetarisch“ (beide erschienen beim Becker Joest Volk Verlag). Auf veggielicious.de und auf Instagram feiern sie vor allem die Vielfalt des Gemüses, seine Farben, Formen, Jahreszeiten. „Wir machen uns gerne die Hände bei der Gartenarbeit dreckig und freuen uns, wenn wir Rote Bete, Mangold und Grünkohl aus eigener Ernte auf den Tisch bringen“, erzählt Anne-Katrin. Bio und Regionalität sind ihnen wichtig, sowohl beim Gemüse als auch – und hier sogar noch viel mehr – bei Fleisch und Fisch.

Noch mehr tolle Rezepte von veggielicious.de gibt’s auf ihrem Blog www.veggielicious.de und auf Instagram.

Das könnte Ihnen auch schmecken