Rezept

Geschmorte Heidschnucke

Ergibt
4 Portionen
Zubereitungszeit
40 Minuten
Schwierigkeitsgrad
mittel
Besonderheiten
omnivor

Zutaten

1
Heidschnucken-Schulter (1,4 bis 1,5 kg)
20 cl
Weißwein
80 g
Butter
16
Kirschtomaten (mittlere Größe)
16
Schalotten
3
Knoblauchzehen
3
Lorbeerblätter
6
Wacholderbeeren
8
Zweige Heidekraut (oder saisonale Kräuter wie Kerbel, Petersilie und Zitronenthymian)
Nach Belieben
Flockensalz und Pfeffer aus der Mühle
320 g
Heidekartoffeln
12
saisonale Kräuterbouquets zum Garnieren

Zubereitung

Heidekräuter putzen, waschen, trockenschleudern. Kirschtomaten mittig leicht einritzen. Schalotten, Knoblauch schälen. Heidschnucken-Schulter bis auf den unteren Knochen komplett auslösen. Schulter binden, mit Salz und Pfeffermühle würzen. Tipp: Die ausgelöste Schulter kann auch in grobe Würfel ( à 80 g ) geschnitten werden. Fleischstücke können so ohne zu schneiden angerichtet werden.

Gusseiserne Pfanne mit etwas Butter erhitzen, Schulter von beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Gewürze, Heidekräuter, Weißwein zugeben. Bei 130 °C mit Deckel ca. 3 ½ bis 4 Stunden im Ofen garen. Dabei immer wieder mit Bratflüssigkeit glacieren, ev. Flüssigkeit zugeben.

45 min vor Ende der Garzeit Schalotten zugeben, mitgaren. 15 Minuten vor Garende eingeritzte Tomaten zugeben. Zum Schluss mit grob gemahlenem Pfeffer würzen. Kartoffeln schälen, kochen, grob stampfen. Mit Salz abschmecken. 

Zutaten aus der Pfanne nehmen, Fond passieren, in Bratpfanne mit hohem Rand geben. Überschüssiges Fett abschöpfen, ev. etwas reduzieren lassen. Mit dem Kartoffelstampf und den Kräterbouquets garniert servieren.

Das könnte Ihnen auch schmecken