Rezept

Gebackene Hollerstrauben

Ergibt
4 Portionen
Zubereitungszeit
15 Minuten
Schwierigkeitsgrad
leicht
Besonderheiten
vegetarisch

Zutaten

3
Eier
200 ml
Sekt oder Mineralwasser oder kohlensäurehaltige Limonade
200 ml
Milch
1 Prise
Salz
250 g
glattes Mehl
500 ml
neutrales Pflanzenöl zum Ausbacken
16
reife Holler­blütendolden (Holunderblüten)
Nach Belieben
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Eier in 2 Schüsseln trennen. Dotter mit Sekt, Milch, Salz und der Hälfte des Mehls mit dem Schneebesen glatt rühren. Eiweiß cremig-fest, nicht ganz steif schlagen und mit dem Schneebesen unter die Masse ziehen. Das restliche Mehl einsieben und mit dem Gummispatel unterziehen. Vorsichtig gereinigte Holunderblüten durch den Backteig ziehen, in auf 160 °C erhitztem Öl schwimmend mit dem Stängel nach oben in ca. 4 Portionen in je 3 bis 4 Minuten goldbraun backen, dabei einmal umdrehen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Puderzucker bestäuben. Sofort servieren.

Katharina Seiser

Bildrechte
Katharina Seiser

Die Jahreszeiten Kochschule Frühling

Fürs Demeter Journal hat Katharina (www.esskultur.at) sich drei Rezepte aus ihrem gemeinsam mit dem Spitzenkoch Richard Rauch (www.geschwister-rauch.at) verfassten Kochbuch „Die Jahreszeiten Kochschule Frühling“ ausgesucht, in denen die Frühlingsernte von Mairüben, Kohlrabi und Holunderblüten zur Geltung kommt: „Es schmeckt dann am besten, wenn die Zutaten reif sind. Dafür müssen sie in der Nähe wachsen, sonst können sie nicht zum richtigen Zeitpunkt geerntet oder verarbeitet werden.“

 

Richard Rauch

Bildrechte
Richard Rauch

Der Frühlings-Band ist eine der vier „Jahreszeiten Kochschulen“, die sich mit nachkochbaren Rezepten und vielen Tipps den jeweils saisonalen Köstlichkeiten widmen.

Mehr Rezepte finden Sie auch im Demeter Journal 49.

Buchcover die Jahreszeiten Kochschule Frühling

Bildrechte
Brandstätter Verlag

Richard Rauch, Katharina Seiser: „Die Jahreszeiten Kochschule Frühling“ mit Fotos von Joerg Lehmann. Brandstätter Verlag, 248 Seiten.

Das könnte Ihnen auch schmecken