Barfuß

Eisiges Bastelvergnügen

Eisiges Bastelvergnügen

Bild: Kati Finell/shutterstock.com


Kunstwerke aus Eis machen nicht nur Spaß und gelingen auf jeden Fall, sondern verschönern auch graue Wintertage. Mit Naturmaterialien und Wasser kannst du hier richtig kreativ werden!

So machst du bezaubernden Schmuck aus Eis:

  1. Lege Schneckenhäuser, Tannenzapfen, Hagebutten, getrocknete Blüten, Orangenschalen, Nelkensterne, schöne Steine, Misteln oder Blätter in Förmchen – das können leere Joghurtbecher sein, Muffinformen oder Sandkasten-Förmchen.
  2. Gieße Wasser in die Förmchen, sodass alle Dinge gut damit bedeckt sind. Falls du Anhänger möchtest: Lege eine Schnur oder einen starken Faden ins Wasser, damit du das Eiskunstwerk aufhängen kannst.
  3. Stelle die Förmchen nach draußen, am besten über Nacht.
  4. Wenn das Wasser komplett gefroren ist, nimm das fertige Kunstwerk vorsichtig aus der Form.
  5. Schmücke damit Bäume, Büsche, Fensterbretter oder den Platz vor der Haustür.
  6. Falls du Anhänger gemacht hast: Nimm die Schnüre und Fäden wieder vorsichtig von den Zweigen ab, wenn deine Kunstwerke geschmolzen sind.

Eis-Kunst macht Spaß, lass deiner Fantasie freien Lauf!
Hier ein paar weitere Ideen:

  • Eine etwas kniffligere Variante sind kleine Eis-Herzchen oder -Würfel, die du auf diese Art in Eiswürfel-Bereitern oder Pralinenförmchen herstellen kannst. Mit diesen kannst du dann eine ganze Eiskunst-Girlande bilden.
  • Oder wie wäre es mit einem ganzen Eis-Bild? Dafür eignet sich ein Backblech, auf dem mit Naturmaterialien gestaltet werden kann. Dieses wirkt besonders schön, wenn es abends mit einem Windlicht von hinten angestrahlt wird. Blätter oder getrocknete Blüten eignen sich hierfür besonders gut.
  • Du magst es bunt? Fülle mit Lebensmittelfarbe gefärbtes Wasser in die Förmchen oder aber in Luftballons, die draußen frieren (erst dann den Luftballon entfernen), um mit bunten Eiskugeln den Garten zu schmücken.

Dieser Artikel stammt aus der Winterausgabe 52 des Demeter Journals.

Cover des Demeter Journal 52 zeigt das schwarz-weiß Portrait einer Kuh