Das Herzstück der biodynamischen Landwirtschaft

Biodynamische Präparate


Außergewöhnlichstes Charakteristikum der Biodynamischen Wirtschaftsweise sind von Beginn an die Präparate. Ihre Anwendung ist für jeden Demeter-Betrieb verpflichtend.

Was sind Biodynamische Präparate? 

Das lateinische Wort Präparat bedeutet soviel wie „das Vorbereitete, das Zubereitete“. Die biodynamischen Präparate sind vitalisierende Zubereitungen für Boden und Pflanzen. Als eine Art Heilmittel für die Erde fördern sie auch Wachstum und Qualität der Pflanzen sowie die Tiergesundheit. Für ihre Herstellung werden pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert und  natürlichen Kräften ausgesetzt, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen. Die Kompostpräparate werden aus den Heilpflanzen Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian hergestellt.

Geht es auch ohne? 

Nein, ihre Anwendung ist Pflicht für jeden Demeter-Betrieb. Denn ohne sie ist biodynamische Landwirtschaft nicht möglich.

Bauer auf Komposthaufen
Durch die Präparate entsteht besonders wertvoller Kompost (Bild: Weingut Meinklang)

Wozu brauchen wir Biodynamische Präparate?

Nur mit Ihnen können wir unser Ziel erreichen: Beste Lebensmittel für die Menschen und ein fruchtbarer Boden, mit dem wir der Natur mehr zurückgeben als wir ihr nehmen.

Was für Präparate gibt es?

Es gibt zwei Sorten von Präparaten: Die sogenannten Kompostpräparate, die dem natürlichen Dünger in Form von Mist, Pflanzenkompost oder Gülle zugegen werden und über diesen Weg auf die Felder und an die Pflanzen gebracht werden. Und die Spritzpräparate, welche rhythmisch im Wasser verrührt und auf den Feldern ausgespritzt werden. Das Einrühren erfolgt mit geringen Präparatemengen und in bestimmten Rythmen, weshalb die Arbeit mit den Präparaten auch als Homöopathie für den Boden bezeichnet wird.

Mehr über die Biodynamischen Präparate können Sie hier im Demeter Journal online lesen.

Die Kompostpräparate

Sie werden in kleinen Mengen Mist, Pflanzenkompost oder Gülle beigegeben und dann damit aufs Land verteilt. Sie strukturieren den Kompostierprozess, fördern die harmonische Verrottung und dienen damit dem lebendigen Aufbau des Bodens. Nachweislich bewirken sie eine Verbesserung des Humusaufbaus und der Bodenstruktur.

Schafgarbenpräparat (P 502)

Blüten in Hirschblase.

  • fördert die Anpassungsfähigkeit an den Standort
  • wirkt belebend
  • reguliert Kalium-Stoffwechsel in der Pflanze
  • ordnet Stickstoff- Kohlenstoff-, Schwefel- und Kaliumprozesse
Zeichnung Schafgarbe

Kamillenpräparat (P 503)

Kamillenblüten im Rinderdarm,

  • macht den Dünger stickstoffbeständiger

Zeichnung Kamille

Brennnesselpräparat (P 504)

Brennnessel in Erde.

  • wirkt strukturverbessernd auf den Boden

Zeichnung Brennnessel

Eichenrindenpräparat (P 505)

Eichenrinde in Schädel.

  • fördert die Kalziumprozesse
  • hemmt pilzliche Erreger
  • Insektizid durch Gerbsäure
  • bringt die formgebenden Kräfte genau dahin, wo sich sonst Pflanzenkrankheiten entwickeln könnten

Zeichnung Eichenrinde

Löwenzahnpräparat (P 506)

Blüten im Rindergekröse.

  • fördert die Kalium- und Kieselsäure-Prozesse
  • sensibilisiert die Pflanzen für die Umgebung
  • stärkt die Fähigkeit, Nährstoff anzuziehen

Zeichnung Löwenzahn

Baldrianpräparat (P 507)

Saft oder Auszug aus den Blüten, vergoren, kommt ohne tierische Hülle aus.

  • fördert die Phosphor-Prozesse
  • reguliert Wärmeprozesse im Boden, Dünger und Pflanze
  • wirkt in Blüten- und Fruchtbildung

Baldrian

 

Die Spritzpräparate

Hornmist (P 500)

Hörner mit Kuhfladen gefüllt. Ein halbes Jahr haben sie in der Erde Zeit, kosmische Kräfte und die Energie der tierischen Hülle zu sammeln. Die wohlriechende, dunkel-erdige Masse aus den Hörnern wird dynamisiert.

  • regt die Bodenaktivität an
  • fördert Wurzelwachstum
  • aktiviert Eigenleben des Bodens
  • unterstützt Bodenlockerung
  • unterstützt Wasser- und Nährstoffaufnahme
  • fördert Stickstoff-Bindung der Knöllchenbakterien
Hornmist

Hornkiesel (P 501)

Fein vermahlener Quarz im Kuhhorn.

  • fördert und ordnet Stoffwechsel der Pflanzen (Fotosynthese)
  • stärkt Widerstandskraft gegenüber Schädlingen
  • fördert harmonische Wachstums- und Reifeprozesse
  • sorgt für gleichmäßige Reifequalität
  • stärkt das Aroma und verbessert Lagerungsfähigkeit
Hornkiesel

 

27.10.2015
Biodynamische Präparate
Das Herzstück der biodynamischen Landwirtschaft

Außergewöhnlichstes Charakteristikum der Biodynamischen Wirtschaftsweise sind von Beginn an die Präparate. Ihre Anwendung ist für jeden Demeter-Betrieb verpflichtend.

Was sind Biodynamische Präparate? 

Das lateinische Wort Präparat bedeutet soviel wie „das Vorbereitete, das Zubereitete“. Die biodynamischen Präparate sind vitalisierende Zubereitungen für Boden und Pflanzen. Als eine Art Heilmittel für die Erde fördern sie auch Wachstum und Qualität der Pflanzen sowie die Tiergesundheit. Für ihre Herstellung werden pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert und  natürlichen Kräften ausgesetzt, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen. Die Kompostpräparate werden aus den Heilpflanzen Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian hergestellt.

Geht es auch ohne? 

Nein, ihre Anwendung ist Pflicht für jeden Demeter-Betrieb. Denn ohne sie ist biodynamische Landwirtschaft nicht möglich.

Bauer auf Komposthaufen
Durch die Präparate entsteht besonders wertvoller Kompost (Bild: Weingut Meinklang)

Wozu brauchen wir Biodynamische Präparate?

Nur mit Ihnen können wir unser Ziel erreichen: Beste Lebensmittel für die Menschen und ein fruchtbarer Boden, mit dem wir der Natur mehr zurückgeben als wir ihr nehmen.

Was für Präparate gibt es?

Es gibt zwei Sorten von Präparaten: Die sogenannten Kompostpräparate, die dem natürlichen Dünger in Form von Mist, Pflanzenkompost oder Gülle zugegen werden und über diesen Weg auf die Felder und an die Pflanzen gebracht werden. Und die Spritzpräparate, welche rhythmisch im Wasser verrührt und auf den Feldern ausgespritzt werden. Das Einrühren erfolgt mit geringen Präparatemengen und in bestimmten Rythmen, weshalb die Arbeit mit den Präparaten auch als Homöopathie für den Boden bezeichnet wird.

Mehr über die Biodynamischen Präparate können Sie hier im Demeter Journal online lesen.

Hornkiesel füllen
Biodynamische Präparatearbeit

Das Präparate-Handbuch gibt insbesondere landwirtschaftlichen und gärtnerischen Betrieben eine Einführung und richtungsgebende Empfehlungen für die Biodynamische Präparatearbeit gemäß den Demeter-Rich