Für ein soziales und ökologisches Europa auf die Straße und wählen gehen!

Bäuerlicher Aufruf zur Europawahl

16.05.2019
Hier ist kein Platz für rechtes Gedankengut!

Ein Europa, geprägt von solidarischem Miteinander sowie eine sozial und ökologisch ausgerichtete EU-Agrarpolitik – das fordern Bäuerinnen und Bauern. Nationalismus und Hetze erteilen sie eine klare Absage. Sie rufen dazu auf, am 19. Mai für „Ein Europa für alle“ auf die Straße zu gehen und am 26. Mai für ein ökologisches und soziales Europa wählen zu gehen.

Die Europawahl am 26. Mai ist eine Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union. Demeter ruft gemeinsam mit anderen landwirtschaftlichen Verbänden in einem Bäuerlichen Aufruf dazu auf, wählen zu gehen – für ein soziales, solidarisches, bürgernahes Europa.

„Europa bedeutet Frieden, Austausch und offene Grenzen. Und ja, Europa macht es uns nicht immer einfach. Doch Nationalismus und Populismus dürfen keine Antworten auf die offenen Fragen sein“, unterstützt Demeter-Vorstand Alexander Gerber den Bäuerlichen Aufruf. Er appelliert: „Die Politik muss immer wieder um die besseren Lösungen ringen – und das Mandat dafür bekommen die Abgeordneten von uns Wählern. Deshalb ruft Demeter gemeinsam mit anderen Verbänden dazu auf: Gehen Sie am 19. Mai für ein Europa für alle auf die Straße, wählen Sie am 26. Mai für ein solidarisches und ökologisches Europa. Fordern Sie von den EU-Vertreter*innen einen Umbau der EU-Agrarpolitik: Damit Ihr Steuergeld in Zukunft gezielt ökologische und gesellschaftliche Leistungen der Landwirtschaft belohnt und ländliche Räume wirtschaftlich und sozial stärkt.“

Der Bäuerliche Aufruf wird gemeinsam getragen von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL, Biokreis, Bioland, Demeter, Ecovin, Verbund Ökohöfe und Naturland.

Zum Bäuerlichen Aufruf

Weiterführendes:

  • Ein Europa für alle“ – Demonstrationen in vielen Städten am 19. Mai!
  • #natürlichEuropa – eine gemeinsame Kampagne von Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen zur Europawahl 2019