Sächsischer Ring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise zur Förderung menschengemäßer Landkultur e.V. - Demeter Sachsen

Hauptstraße 43a
15374 Müncheberg OT Eggersdorf

Tel:
033432/ 72 214
Fax:
033432/ 72 213
E-Mail:
sachsen [at] demeter.de

Geschäftszeiten Büro

Montag bis Freitag, 8:30 -18:00

Regionales

Frau im Getreidefeld
Demeter Bauern, Bäcker und Müller präsentieren sich gemeinsam mit Postkarten

Demeter-Bauern, -Bäcker und -Müller arbeiten eng zusammen um leckeres und gesundes Demeter Brot zu erzeugen. Gemeinsam haben wir Postkarten erstellt, um Gesichter dieser Bauern, Bäcker und Müller zu zeigen.

Die sächsischen Betriebe treffen sich ein Mal im Monat

Einmal im Monat laden wir zu einem Treffen auf einem der Sächsischen Demeter-Betriebe ein. In der Regel findet dieses Treffen am 3. Samstag im Monat von 10:00 bis 16:00 Uhr statt.

Menschen sähen Saatgut auf dem Feld aus
Ostdeutsche Wintertagung der Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften

Die Ostdeutsche Wintertagung der Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften findet vom 14. bis 15 Januar in Käbschütztal in Sachsen statt.

Beim Pflanzen
Freie Ausbildung im Osten

Aktuell lernen 56 Lehrlinge in vier Lehrjahren ihr Handwerk auf 22 Demeter-Höfen und 12 Bio-Höfen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Um diese Zahl zu stemmen, benötigt die Freie Ausbildung im Osten Unterstützung.

Geschäftsstelle

Ihre Ansprechpartner: Jakob Ganten (Geschäftsführung) & Jasper Heilmann (Beratung)

Unsere Höfe

Ausbildung

Freie Ausbildung im Osten

Seit 2008 bieten wir auf ostdeutschen Demeter Höfen eine Berufsausbildung an. Sie geht über vier Jahre und beginnt jeweils am 1. März. Der wesentliche Teil der Ausbildung findet während der Arbeit auf dem Lehrbetrieb statt.

Hier werden die wesentlichen landwirtschaftlichen und gärtnerischen Fertigkeiten vermittelt. Begleitet wird die Ausbildung von regelmäßigen Seminaren, vier Tage monatlich.

In den Seminaren werden natur- und geisteswissenschaftliche Hintergründe erarbeitet. Fach- Freie Ausbildung für biologisch-dynamischen Landbau in Ostdeutschland kenntnisse werden von Praktikern und Experten vermittelt.

Auf Betriebsrundgängen und Exkursionen wird die Vielfalt der Höfe und Betriebsformen kennen gelernt. Zu Beginn des dritten Lehrjahres ist eine Zwischenprüfung. Den Abschluss bilden eine Jahresarbeit und im vierten Jahr eine theoretische und praktische Prüfung. Der Staatliche Abschluss als Geselle ist parallel möglich.

Weitere Informationen unter: www.freie-ausbildung-im-osten.de