Freitagsrezept

Salat mit Kürbismousse

16.09.2016

 

 

 

 

 

 

Orange, rot, gelb, grün, violett – satt leuchtet das Gemüseregal im Bioladen und sendet Signale für leckeres Essen. Jetzt lässt sich die ganze Fülle der prallen Ernte zu feinen Speisen veredeln. Eva Friedrich plädiert als begeisterte Köchin für eine „artgerechte Ernährung“ des Menschen und hat aus ihrem breiten Repertoire interessant komponierte Leibspeisen ausgewählt, die Sie in Ihrer Küche einfach nachkochen können. Lassen Sie es sich gut schmecken!

Salat mit Kürbismousse

 

 

 

 

 

 

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten:

  • 400 g Hokkaido
  • 150 ml Sahne
  • Salz, Chili, Zimt, 1 cm Ingwer
  • 3 Blatt Gelatine oder Agar-Agar
  • Salat nach Saison auswählen (bittere Salate passen gut)
  • 8 Pflaumen (entkernt und geviertelt)
  • Apfelsaft
  • ½ bis 1 Chilischote
  • Pfeffer
  • Apfeldicksaft
  • Abrieb einer ½ Zitrone
  • Balsamicoessig
  • Olivenöl

Hokkaido waschen, entkernen, klein schneiden. In etwas Salzwasser weich köcheln, Wasser abgießen. Sahne dazugeben. Mit Salz, Chili, Zimt würzen. Ingwer schälen, klein geschnitten dazugeben. Mit Stabmixer zu Mousse verarbeiten. Gelatine oder Agar Agar nach Anleitung dazugeben. In eine Form füllen, vier Stunden in Kühlschrank stellen.

Salat waschen. Putzen. Für das Dressing Pflaumen in einem Topf mit etwas Butter anschwitzen. Mit einem Schuss Apfelsaft ablöschen. Klein geschnittene Chilischote, schwarzen Pfeffer aus der Mühle, etwas Apfeldicksaft und den Abrieb einer ½ Zitrone dazugeben, abkühlen lassen. Salat auf Teller setzen, mit etwas Salz bestreuen. Aus Kürbismousse Nocken stechen, in die Mitte des Salates setzen. In die Pflaumensauce einen Schuss Balsamicoessig und Olivenöl geben, gut mischen, über den Salat träufeln.

Eventuell mit Nüssen oder Kernen bestreuen. Auch Balsamicocreme, Kresse oder Rucola eignen sich zur Dekoration.

Mehr Rezepte finden Sie im aktuellen Demeter Journal ab Seite 22.

16.09.2016
Salat mit Kürbismousse
Freitagsrezept

 

 

 

 

 

 

Orange, rot, gelb, grün, violett – satt leuchtet das Gemüseregal im Bioladen und sendet Signale für leckeres Essen. Jetzt lässt sich die ganze Fülle der prallen Ernte zu feinen Speisen veredeln. Eva Friedrich plädiert als begeisterte Köchin für eine „artgerechte Ernährung“ des Menschen und hat aus ihrem breiten Repertoire interessant komponierte Leibspeisen ausgewählt, die Sie in Ihrer Küche einfach nachkochen können. Lassen Sie es sich gut schmecken!

Salat mit Kürbismousse

 

 

 

 

 

 

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten:

  • 400 g Hokkaido
  • 150 ml Sahne
  • Salz, Chili, Zimt, 1 cm Ingwer
  • 3 Blatt Gelatine oder Agar-Agar
  • Salat nach Saison auswählen (bittere Salate passen gut)
  • 8 Pflaumen (entkernt und geviertelt)
  • Apfelsaft
  • ½ bis 1 Chilischote
  • Pfeffer
  • Apfeldicksaft
  • Abrieb einer ½ Zitrone
  • Balsamicoessig
  • Olivenöl

Hokkaido waschen, entkernen, klein schneiden. In etwas Salzwasser weich köcheln, Wasser abgießen. Sahne dazugeben. Mit Salz, Chili, Zimt würzen. Ingwer schälen, klein geschnitten dazugeben. Mit Stabmixer zu Mousse verarbeiten. Gelatine oder Agar Agar nach Anleitung dazugeben. In eine Form füllen, vier Stunden in Kühlschrank stellen.

Salat waschen. Putzen. Für das Dressing Pflaumen in einem Topf mit etwas Butter anschwitzen. Mit einem Schuss Apfelsaft ablöschen. Klein geschnittene Chilischote, schwarzen Pfeffer aus der Mühle, etwas Apfeldicksaft und den Abrieb einer ½ Zitrone dazugeben, abkühlen lassen. Salat auf Teller setzen, mit etwas Salz bestreuen. Aus Kürbismousse Nocken stechen, in die Mitte des Salates setzen. In die Pflaumensauce einen Schuss Balsamicoessig und Olivenöl geben, gut mischen, über den Salat träufeln.

Eventuell mit Nüssen oder Kernen bestreuen. Auch Balsamicocreme, Kresse oder Rucola eignen sich zur Dekoration.

Mehr Rezepte finden Sie im aktuellen Demeter Journal ab Seite 22.