Die neue Lebendige Erde erscheint

Baum-Kulturen

17.11.2016
Das Cover zeigt ein Luftbild einer Landschaft mit Wäldern und Heide

Was verbindet naturgemäßen Dauerwald, Permakultur und Agroforstsysteme? Sie sind noch innovative Nischen, werden unterschätzt, bieten ökologische Vorteile und erfordern ein Mehr an Vorausschau und Fachwissen. Über ihre Potenziale lesen Sie in der November – Dezember-Ausgabe 2016 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Von der Ökologie des Waldes lernen, wie das funktioniert, beschreiben die Permakulturberaterin Marion Buley und der Permakulturforscher Immo Fiebig, uns stellen auch Beispiele der Kombination von Biodynamik und Permakultur dar. Als eine Investition in die Zukunft sieht Mareike Jäger, Agridea, die Verbindung von Bäumen und Acker. German-Michael Hahn, Förster in Franken zeigt, auf welche Weise der Klimawandel künftig den Wald verändert. Warum sich Wertastung der Bäume ökonomisch aber auch pädagogisch lohnt, weiß Johannes Schaper, Geschäftsführer bei „Der Baumfreund“. Und zu biodynamischen Pflege- und Schnittmaßnahmen an Bäumen äußert sich Baumpfleger Thomas Jung im Interview.

Wie viel ein Forstpraktikum Neuntklässlern und dem Wald bringt, beschreibt der Waldorflehrer Klaus Wäschle in der Rubrik Hintergrund. Die Umstellung auf naturgemäßen Dauerwald beschreibt unser Portrait von Kees Vellenga auf Hof Michael.  Tipps dazu, wie Hecken als Teile der Weidewirtschaft integriert werden können, gibt  Miriam Paehr, praktische Landwirtin, in der Rubrik Feld & Stall. Leonhard Jentgens, Förster am Schloss Hamborn, erklärt am Beispiel seines Waldes, wie man vom Altersklassen-Einheitsforst zu einem naturgemäßen Dauerwald kommt.

Lebensmitteltrends – Hype oder Hoffnung? Xenia Schein beschäftigt sich mit den neuesten Ernährungstrends und deren Auswirkungen auf Tierhaltung und Umwelt. Im kurzen Firmenportrait steht diesmal das Unternehmen Heuschrecke im Focus, das  Bio-Gewürze und Tees herstellt.

Ist die biologisch-dynamische Landwirtschaft ein Modell für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft? Eine Antwort hierauf geben Urs Niggli, Direktor des FiBL und Malgorzata Conder im Forschungsbeitrag.

Geben und Nehmen - eine Metamorphose im höheren Sinn? Um Aspekte von Steiners Kurs für Landwirte diskutiert Biologe Hans Vereijken. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für Hausgärtner gibt es den Demeter-Gartenrundbrief November/ Dezember als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

 

17.11.2016
Baum-Kulturen
Die neue Lebendige Erde erscheint

Was verbindet naturgemäßen Dauerwald, Permakultur und Agroforstsysteme? Sie sind noch innovative Nischen, werden unterschätzt, bieten ökologische Vorteile und erfordern ein Mehr an Vorausschau und Fachwissen. Über ihre Potenziale lesen Sie in der November – Dezember-Ausgabe 2016 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Von der Ökologie des Waldes lernen, wie das funktioniert, beschreiben die Permakulturberaterin Marion Buley und der Permakulturforscher Immo Fiebig, uns stellen auch Beispiele der Kombination von Biodynamik und Permakultur dar. Als eine Investition in die Zukunft sieht Mareike Jäger, Agridea, die Verbindung von Bäumen und Acker. German-Michael Hahn, Förster in Franken zeigt, auf welche Weise der Klimawandel künftig den Wald verändert. Warum sich Wertastung der Bäume ökonomisch aber auch pädagogisch lohnt, weiß Johannes Schaper, Geschäftsführer bei „Der Baumfreund“. Und zu biodynamischen Pflege- und Schnittmaßnahmen an Bäumen äußert sich Baumpfleger Thomas Jung im Interview.

Wie viel ein Forstpraktikum Neuntklässlern und dem Wald bringt, beschreibt der Waldorflehrer Klaus Wäschle in der Rubrik Hintergrund. Die Umstellung auf naturgemäßen Dauerwald beschreibt unser Portrait von Kees Vellenga auf Hof Michael.  Tipps dazu, wie Hecken als Teile der Weidewirtschaft integriert werden können, gibt  Miriam Paehr, praktische Landwirtin, in der Rubrik Feld & Stall. Leonhard Jentgens, Förster am Schloss Hamborn, erklärt am Beispiel seines Waldes, wie man vom Altersklassen-Einheitsforst zu einem naturgemäßen Dauerwald kommt.

Lebensmitteltrends – Hype oder Hoffnung? Xenia Schein beschäftigt sich mit den neuesten Ernährungstrends und deren Auswirkungen auf Tierhaltung und Umwelt. Im kurzen Firmenportrait steht diesmal das Unternehmen Heuschrecke im Focus, das  Bio-Gewürze und Tees herstellt.

Ist die biologisch-dynamische Landwirtschaft ein Modell für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft? Eine Antwort hierauf geben Urs Niggli, Direktor des FiBL und Malgorzata Conder im Forschungsbeitrag.

Geben und Nehmen - eine Metamorphose im höheren Sinn? Um Aspekte von Steiners Kurs für Landwirte diskutiert Biologe Hans Vereijken. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für Hausgärtner gibt es den Demeter-Gartenrundbrief November/ Dezember als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de