Demeter Akademie

Seminar „Potentiale der Landschaft“

Hell-Dunkel-Skizzen

Landschaft skizzieren


In herbstlicher Stimmung fand das Seminar „Potentiale der Landschaft entdecken und entfalten“ auf dem Demeter-Hof Hödlgut in Österreich statt. Die Teilnehmer*innen erprobten dabei Methoden, um aus der Fläche heraus Leitmotive für den Betrieb zu entwickeln. Angewendet auf den Seminarort und die umgebende Landschaft kamen die Resultate der Übungen direkt dem dortigen Betriebsleiterpaar zu Gute.

Demeter Akademie: Seminar "Potentiale Landschaft"

Welche Flächen ergeben sich? Welche Farben, Kontraste und Linien? Welche Stimmungen und welche Gesten offenbart die Landschaft? Von diesen Fragen ließen sich die Teilnehmer*innen leiten, um mit dem Adlerblick das Gesamte zu erfassen oder um sich mit dem Innenblick einem Detail zuzuwenden. Deutlich wurde, wie eng benachbart und zugleich verstreut biodynamisch bewirtschaftete Flächen, Weiden, Baumschule, konventionell bewirtschafteten Flächen, der Wohn- und Straßenbebauung, Obstbäumen und Böschungen in und rund um den Hof sind. Mit den Methoden des Zeichnens, Skizzieren und Plastizieren, mit Zuhören und Befragen, in Dialogspaziergängen und Austausch im sogenannten Weltcafé, sowie mit Spatenproben und Vegetationskartierung wurde ganzheitlich und mit immer wieder neuen Blickwinkeln gearbeitet. Unterwegs mit einer fragenden Haltung und mit staunenden Blicken entwickelten sich für den Hof konkrete Orientierungshilfen für die Richtung täglicher Entscheidungen. Orientierungshilfe wie ein Arbeitsbereich stimmiger gegriffen werden kann, wie Übergangsbereiche gestaltet werden, wie es zu gemeinschaftlich getragenen Entscheidungen im Einklang mit der landwirtschaftlichen Praxis und der Landschaft entstehen können.

Dem Betriebsleiterpaar des Hödlguts kam großer Dank der Teilnehmer*innen entgegen. Hoch geschätzt wurde die Verbindung von Einsichten in die Praxis des Hofes und dem eigenem Lernprozess. Dank gilt auch Jean-Michel Florin und Dr. Ambra Sedlmayr der Sektion für Landwirtschaft in Dornach, die das Seminar geleitet haben. Dank gilt der Freien Landbauschule Bodensee, der Software AG Stiftung und der Demeter Akademie, die das Seminar ermöglicht haben. Sie werden auch zukünftig mit den Impulsen des Seminars in der Aus- und Weiterbildung arbeiten. Ebenso gilt der Dank der Lehr- und Forschungsgemeinschaft für biologisch dynamische Lebensfelder in Österreich für die Unterstützung vor Ort.

28.10.2016
Seminar „Potentiale der Landschaft“
Demeter Akademie

In herbstlicher Stimmung fand das Seminar „Potentiale der Landschaft entdecken und entfalten“ auf dem Demeter-Hof Hödlgut in Österreich statt. Die Teilnehmer*innen erprobten dabei Methoden, um aus der Fläche heraus Leitmotive für den Betrieb zu entwickeln. Angewendet auf den Seminarort und die umgebende Landschaft kamen die Resultate der Übungen direkt dem dortigen Betriebsleiterpaar zu Gute.

Demeter Akademie: Seminar "Potentiale Landschaft"

Welche Flächen ergeben sich? Welche Farben, Kontraste und Linien? Welche Stimmungen und welche Gesten offenbart die Landschaft? Von diesen Fragen ließen sich die Teilnehmer*innen leiten, um mit dem Adlerblick das Gesamte zu erfassen oder um sich mit dem Innenblick einem Detail zuzuwenden. Deutlich wurde, wie eng benachbart und zugleich verstreut biodynamisch bewirtschaftete Flächen, Weiden, Baumschule, konventionell bewirtschafteten Flächen, der Wohn- und Straßenbebauung, Obstbäumen und Böschungen in und rund um den Hof sind. Mit den Methoden des Zeichnens, Skizzieren und Plastizieren, mit Zuhören und Befragen, in Dialogspaziergängen und Austausch im sogenannten Weltcafé, sowie mit Spatenproben und Vegetationskartierung wurde ganzheitlich und mit immer wieder neuen Blickwinkeln gearbeitet. Unterwegs mit einer fragenden Haltung und mit staunenden Blicken entwickelten sich für den Hof konkrete Orientierungshilfen für die Richtung täglicher Entscheidungen. Orientierungshilfe wie ein Arbeitsbereich stimmiger gegriffen werden kann, wie Übergangsbereiche gestaltet werden, wie es zu gemeinschaftlich getragenen Entscheidungen im Einklang mit der landwirtschaftlichen Praxis und der Landschaft entstehen können.

Dem Betriebsleiterpaar des Hödlguts kam großer Dank der Teilnehmer*innen entgegen. Hoch geschätzt wurde die Verbindung von Einsichten in die Praxis des Hofes und dem eigenem Lernprozess. Dank gilt auch Jean-Michel Florin und Dr. Ambra Sedlmayr der Sektion für Landwirtschaft in Dornach, die das Seminar geleitet haben. Dank gilt der Freien Landbauschule Bodensee, der Software AG Stiftung und der Demeter Akademie, die das Seminar ermöglicht haben. Sie werden auch zukünftig mit den Impulsen des Seminars in der Aus- und Weiterbildung arbeiten. Ebenso gilt der Dank der Lehr- und Forschungsgemeinschaft für biologisch dynamische Lebensfelder in Österreich für die Unterstützung vor Ort.