Demeter-Gemeinschaft mit innovativen Entwicklungen fördern

Christopher Brock neuer Forschungskoordinator

25.10.2016
Profilbild

Neuer Demeter-Forschungskoordinator Christopher Brock


Der „Forschungsring für Biologisch Dynamische Wirtschaftsweise“ in Darmstadt stärkt sein Profil als Dienstleister für eine zeitgemäße Forschungsarbeit. Entsprechende Akzente wird der Demeter-Forschungskoordinator Christopher Brock setzen, der sein Amt zum 1. November antritt.

Er versteht Forschung als Weg, die Welt besser zu verstehen, um so menschliches Handeln mit den gebotenen Erfordernissen in Einklang zu bringen. „Der Organismus-Gedanke der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise ist dafür überaus förderlich“, betont der Agrarwissenschaftler. Er sieht dank der ganzheitlichen Erweiterung des analytischen Repertoires der klassischen Naturwissenschaft vielversprechende Möglichkeiten, die Innovationskraft der Demeter-Gemeinschaft weiterzuentwickeln.

Demeter-Vorstandssprecher Alexander Gerber, der seinen Kollegen im Ökolandbau-Zentrum vor den Toren der Universitätsstadt Darmstadt willkommen heißt, unterstreicht: „Der Biodynamische Impuls hat den Ökolandbau nicht nur aus der Taufe gehoben, sondern stets vorangetrieben – etwa  mit dem Konzept des geschlossenen Betriebsorganismus, der Tierhaltung als Voraussetzung für nachhaltige Bodenfruchtbarkeit, avantgardistischen Modellen für Bodeneigentum oder mit solidarischer und sozialer Landwirtschaft. Um eine zukunftsfähige Agrarkultur zu entwickeln, brauchen wir entsprechende Forschung.“ 

Für diese Aufgabe sehen die Forschungsring Vorstände Uli Johannes König und Uwe Geier den Forschungsring mit dem neuen Kollegen und erfahrenen Forschungsmanager Brock bestens aufgestellt: „Mit ihm können wir sowohl unser Profil schärfen als auch unser Portfolio ausbauen“, sind sich die beiden sicher.

Christopher Brock hat nach seinem Studium der Geographie und der Promotion am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement kontinuierlich im Bereich des Organischen Landbaus der Justus-Liebig-Universität Gießen gewirkt. Er ist unter anderem Mitglied in der International Society of Organic Agriculture Research und der International Federation of Organic Agriculture Movements (IFOAM). Dort wurde er als Demeter-Vertreter in das Innovation Committee berufen.

25.10.2016
Christopher Brock neuer Forschungskoordinator
Demeter-Gemeinschaft mit innovativen Entwicklungen fördern

Der „Forschungsring für Biologisch Dynamische Wirtschaftsweise“ in Darmstadt stärkt sein Profil als Dienstleister für eine zeitgemäße Forschungsarbeit. Entsprechende Akzente wird der Demeter-Forschungskoordinator Christopher Brock setzen, der sein Amt zum 1. November antritt.

Er versteht Forschung als Weg, die Welt besser zu verstehen, um so menschliches Handeln mit den gebotenen Erfordernissen in Einklang zu bringen. „Der Organismus-Gedanke der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise ist dafür überaus förderlich“, betont der Agrarwissenschaftler. Er sieht dank der ganzheitlichen Erweiterung des analytischen Repertoires der klassischen Naturwissenschaft vielversprechende Möglichkeiten, die Innovationskraft der Demeter-Gemeinschaft weiterzuentwickeln.

Demeter-Vorstandssprecher Alexander Gerber, der seinen Kollegen im Ökolandbau-Zentrum vor den Toren der Universitätsstadt Darmstadt willkommen heißt, unterstreicht: „Der Biodynamische Impuls hat den Ökolandbau nicht nur aus der Taufe gehoben, sondern stets vorangetrieben – etwa  mit dem Konzept des geschlossenen Betriebsorganismus, der Tierhaltung als Voraussetzung für nachhaltige Bodenfruchtbarkeit, avantgardistischen Modellen für Bodeneigentum oder mit solidarischer und sozialer Landwirtschaft. Um eine zukunftsfähige Agrarkultur zu entwickeln, brauchen wir entsprechende Forschung.“ 

Für diese Aufgabe sehen die Forschungsring Vorstände Uli Johannes König und Uwe Geier den Forschungsring mit dem neuen Kollegen und erfahrenen Forschungsmanager Brock bestens aufgestellt: „Mit ihm können wir sowohl unser Profil schärfen als auch unser Portfolio ausbauen“, sind sich die beiden sicher.

Christopher Brock hat nach seinem Studium der Geographie und der Promotion am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement kontinuierlich im Bereich des Organischen Landbaus der Justus-Liebig-Universität Gießen gewirkt. Er ist unter anderem Mitglied in der International Society of Organic Agriculture Research und der International Federation of Organic Agriculture Movements (IFOAM). Dort wurde er als Demeter-Vertreter in das Innovation Committee berufen.