Mehrwerte sozialer Landwirtschaft

Beginn:
06.11.2018 - 08:00
Ende:
08.11.2018 - 16:15
Ort: Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften „Zeichensaal“
Steinstraße 19
37213 Witzenhausen
Deutschland
Flyer:

                                                        Hier klicken
                                                

Soziale Landwirtschaft ist die Verbindung landwirt-schaftlicher Erzeugung mit sozialer und pädagogischer Arbeit.
Während in Deutschland auf bestimmte Zielgruppen spe-zialisierte Soziale Landwirtschaftsbetriebe vorherrschen, oft als Teil von Behindertenwerkstätten oder in gemein-nütziger Trägerschaft, ist im europäischen Ausland die Integration landwirtschaftsfremder Menschen in „norma-le“ Erzeugerbetriebe weit häufiger anzutreffen. Das im Dezember 2016 in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz lässt eine ähnliche Entwicklung in Deutschland erwarten. Damit verbunden ist die Herausforderung, die von der UN Behindertenrechtskonvention geforderte „Inklusion“ von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in die Landwirt-schaft so zu gestalten, dass sowohl für den Landwirt-schaftsbetrieb als auch die beteiligten Menschen Mehr-werte entstehen. Damit verbunden ist die Sicherung so-wohl der Qualität der Sozialen Arbeit als auch der land-wirtschaftlichen Erzeugung.
Die Tagung wird im Rahmen zweier Projekte veranstaltet. Im Zuge des aktuellen Projekts „Soziale Landwirtschaft in Hessen - Mehrwerte Sozialer Landwirtschaft für die landwirtschaftliche Erzeugung“ werden Angebote, Bedarfe und Entwicklungen der Sozialen Landwirtschaft im Bundesland Hessen untersucht (www.soziale-landwirtschaft.de). In der „Europäischen Innovations-partnerschaft“ (EIP) arbeiten die Universität Kassel, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft DASoL (in Trägerschaft von PETRARCA e.V.) sowie ein Pro-jektteam aus Erzeugern, Wissenschaftlern und Netzwer-kern zusammen.
Im EU-Projekt PROFARM haben Partnerorganisationen aus Italien, den Niederlanden und Deutschland seit 2016 an Konzepten zur professionellen Begleitung des Über-gangs vom Schul- ins Berufsleben für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf in die Soziale Landwirtschaft gear-beitet (www.profarmproject.eu). Deutsche Partner sind der Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. und PETRARCA e.V. In PROFARM wurde ein Case Manage-ment-Konzept entwickelt, in dem Entwicklungsbegleiter die Gestaltung des persönlichen beruflichen Bildungswe-ges von Menschen mit Assistenzbedarf unterstützen.
Die Tagung richtet sich an Landwirte, Sozialarbeiter, Experten, Berater, Multiplikatoren, Netzwerker, Studie-rende und die interessierte Fachöffentlichkeit.


Kategorie:
Kosten:
120 € (Studierende 90 €)

Veranstalter:
Ansprechpartner:
Pauline
Reichardt
E-Mail:
pauline.Reichardt@petrarca.info).
Website:
« Zurück

Mehrwerte sozialer Landwirtschaft

06.11.2018 - 08:00  bis  08.11.2018 - 16:15

Beschreibung:

Soziale Landwirtschaft ist die Verbindung landwirt-schaftlicher Erzeugung mit sozialer und pädagogischer Arbeit.
Während in Deutschland auf bestimmte Zielgruppen spe-zialisierte Soziale Landwirtschaftsbetriebe vorherrschen, oft als Teil von Behindertenwerkstätten oder in gemein-nütziger Trägerschaft, ist im europäischen Ausland die Integration landwirtschaftsfremder Menschen in „norma-le“ Erzeugerbetriebe weit häufiger anzutreffen. Das im Dezember 2016 in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz lässt eine ähnliche Entwicklung in Deutschland erwarten. Damit verbunden ist die Herausforderung, die von der UN Behindertenrechtskonvention geforderte „Inklusion“ von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in die Landwirt-schaft so zu gestalten, dass sowohl für den Landwirt-schaftsbetrieb als auch die beteiligten Menschen Mehr-werte entstehen. Damit verbunden ist die Sicherung so-wohl der Qualität der Sozialen Arbeit als auch der land-wirtschaftlichen Erzeugung.
Die Tagung wird im Rahmen zweier Projekte veranstaltet. Im Zuge des aktuellen Projekts „Soziale Landwirtschaft in Hessen - Mehrwerte Sozialer Landwirtschaft für die landwirtschaftliche Erzeugung“ werden Angebote, Bedarfe und Entwicklungen der Sozialen Landwirtschaft im Bundesland Hessen untersucht (www.soziale-landwirtschaft.de). In der „Europäischen Innovations-partnerschaft“ (EIP) arbeiten die Universität Kassel, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft DASoL (in Trägerschaft von PETRARCA e.V.) sowie ein Pro-jektteam aus Erzeugern, Wissenschaftlern und Netzwer-kern zusammen.
Im EU-Projekt PROFARM haben Partnerorganisationen aus Italien, den Niederlanden und Deutschland seit 2016 an Konzepten zur professionellen Begleitung des Über-gangs vom Schul- ins Berufsleben für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf in die Soziale Landwirtschaft gear-beitet (www.profarmproject.eu). Deutsche Partner sind der Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. und PETRARCA e.V. In PROFARM wurde ein Case Manage-ment-Konzept entwickelt, in dem Entwicklungsbegleiter die Gestaltung des persönlichen beruflichen Bildungswe-ges von Menschen mit Assistenzbedarf unterstützen.
Die Tagung richtet sich an Landwirte, Sozialarbeiter, Experten, Berater, Multiplikatoren, Netzwerker, Studie-rende und die interessierte Fachöffentlichkeit.

Kosten: 120 € (Studierende 90 €)

Veranstaltungsort: Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen, Deutschland

Veranstalter: ,  Pauline Reichardt
pauline.Reichardt@petrarca.info).