FÖL-Themenabend Agroforst

Titelbild FÖL Themenabend Agroforst
Beginn:
25.02.2020 - 17:30
Ende:
25.02.2020 - 19:30
Ort: GLS Gemeinschaftsbank
Schumannstraße 10
10117 Berlin
Deutschland
Flyer:

                                                        Hier klicken
                                                

Schluss mit "Vom Winde verweht" - Agroforst statt Streusandbüchse

Weniger Niederschlag, höhere Temperaturen und mehr Wind: Der Klimawandel führt in der Streusandbüchse Brandenburg zu teils massiver Bodenerosion. Vor allem Ackerflächen mit keinen oder nur wenigen Pflanzen sind von Nährstoffver-armung und einem geringem Wasserhaltevermögen im Boden bedroht. Die Folgen des zunehmenden Windes können außerdem Feinstaubbelastungen sein, die bis in die Hauptstadt hin messbar sind. Als ökologische und ökonomische Lösung bietet sich das System des Agroforsts an. Hierbei werden Ackerkulturen und/oder Tierhaltung mit der Nutzung von Sträuchern oder Gehölzen, wie Robinie und Pappel, auf einer Fläche kombiniert. Das vermindert die Erosion und die Nährstoffauswaschung und fördert den Hu-musaufbau, die Biodiversität sowie den Ertrag. Aber: Obwohl zahlreiche For-schungsergebnisse die vielfältigen Vorteile von Agroforstsystemen belegen, ist diese Form der Landwirtschaft in Deutschland mit gerade einmal 1,6 % der Fläche bisher nicht etabliert. In Frankreich hingegen sind Agroforstsysteme auf 23,5 %1, in Griechenland auf 31,2 % der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche umge-setzt. Warum wird das Potenzial von Agroforstsystemen in Brandenburg (noch) nicht genutzt? Welche Hemmnisse verhindern die Umsetzung in die landwirtschaftliche Praxis? Und welche gesellschaftlichen und politischen Steuerungsmöglichkeiten für die Förderung agroforstlicher Nutzungsformen gibt es?

Diese und weitere Fra-gen diskutieren mit dem Publikum folgende Experten:

  • Dr. Ralf Bloch, Projekt „Agroforst-Modellprojekt im Löwenberger Land“ der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde
  • Dr. Christian Böhm, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Fachverbands für Agroforstwirtschaft (DeFAF) e.V.
  • Thomas Domin, Landwirtschaftsbetrieb Domin

Zur optimalen Planung der Veranstaltung melden Sie sich bitte per E-Mail an info[ / at \ ]foel [ / dot \ ] de bei Kerstin Ludwiczak an. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Kategorie: Workshops/ Seminare/ Vorträge
Kosten:
kostenfrei

Veranstalter:
FÖL
Ansprechpartner:
Kerstin
Ludwiczak
Telefon:
030 284824-32
E-Mail:
k.ludwiczak@foel.de
Website:
« Zurück

FÖL-Themenabend Agroforst

25.02.2020 - 17:30  bis  25.02.2020 - 19:30

Beschreibung:

Schluss mit "Vom Winde verweht" - Agroforst statt Streusandbüchse

Weniger Niederschlag, höhere Temperaturen und mehr Wind: Der Klimawandel führt in der Streusandbüchse Brandenburg zu teils massiver Bodenerosion. Vor allem Ackerflächen mit keinen oder nur wenigen Pflanzen sind von Nährstoffver-armung und einem geringem Wasserhaltevermögen im Boden bedroht. Die Folgen des zunehmenden Windes können außerdem Feinstaubbelastungen sein, die bis in die Hauptstadt hin messbar sind. Als ökologische und ökonomische Lösung bietet sich das System des Agroforsts an. Hierbei werden Ackerkulturen und/oder Tierhaltung mit der Nutzung von Sträuchern oder Gehölzen, wie Robinie und Pappel, auf einer Fläche kombiniert. Das vermindert die Erosion und die Nährstoffauswaschung und fördert den Hu-musaufbau, die Biodiversität sowie den Ertrag. Aber: Obwohl zahlreiche For-schungsergebnisse die vielfältigen Vorteile von Agroforstsystemen belegen, ist diese Form der Landwirtschaft in Deutschland mit gerade einmal 1,6 % der Fläche bisher nicht etabliert. In Frankreich hingegen sind Agroforstsysteme auf 23,5 %1, in Griechenland auf 31,2 % der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche umge-setzt. Warum wird das Potenzial von Agroforstsystemen in Brandenburg (noch) nicht genutzt? Welche Hemmnisse verhindern die Umsetzung in die landwirtschaftliche Praxis? Und welche gesellschaftlichen und politischen Steuerungsmöglichkeiten für die Förderung agroforstlicher Nutzungsformen gibt es?

Diese und weitere Fra-gen diskutieren mit dem Publikum folgende Experten:

  • Dr. Ralf Bloch, Projekt „Agroforst-Modellprojekt im Löwenberger Land“ der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde
  • Dr. Christian Böhm, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Fachverbands für Agroforstwirtschaft (DeFAF) e.V.
  • Thomas Domin, Landwirtschaftsbetrieb Domin

Zur optimalen Planung der Veranstaltung melden Sie sich bitte per E-Mail an info[ / at \ ]foel [ / dot \ ] de bei Kerstin Ludwiczak an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kosten: kostenfrei

Veranstaltungsort: Schumannstraße 10, 10117 Berlin, Deutschland

Veranstalter: FÖL ,  Kerstin Ludwiczak
Telefon: 030 284824-32,
k.ludwiczak@foel.de