Bits und Bauernhöfe - wie geht das zusammen?

Titelbild Bits und Bauernhöfe
Beginn:
06.11.2019 - 10:00
Ende:
06.11.2019 - 15:30
Ort: taz Kantine
Friedrichstr. 21
10969 Berlin
Deutschland
Flyer:

                                                        Hier klicken
                                                

Digitalisierung kann der Nachhaltigkeit dienen - muss sie aber nicht

Die Digitalisierung ist sektorenübergreifend eine der rasantesten Entwicklungen unserer Zeit. Privatwirtschaft und Bundesregierung schreiben ihr enormes Potenzial für Nachhaltigkeit, Entwicklung und Wirtschaftswachstum zu. Auch die Landwirtschaft ist in vielerlei Hinsicht betroffen. So wird diskutiert, ob Algorithmen "klügere" Entscheidungen treffen können als erfahrene Landwirt*innen, weil ihre Datenbasis eine andere ist (ATB Potsdam). Nach Ansicht des Landwirtschaftsministeriums soll Digitalisierung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Welternährung zu sichern und z.B. Verwaltungsabläufe zu erleichtern.

Bei neuen Technologien bieten sich an, mit Hilfe der Technikfolgenforschung zu untersuchen, in welche Richtungen sich Anwendungen entwickeln könnten. Beim Workshop wollen wir einige Fragestellungen dazu diskutieren: Welche Geschäftsmodelle tragen zur Entwicklung digitaler Instrumente bei? Wer profitiert von Informationsflut und Datensammlung? Welche Perspektiven gibt es dabei für bäuerliche Einkommen? Welcher rechtliche Rahmen wäre wichtig für die Sicherung der Nachhaltigkeit? Diesen Fragen möchten wir mit Ihnen nachgehen, um die Meinungsbildung im AgrarBündnis gemeinsam voran zu bringen.

Für diesen kostenfreien Workshop gibt es 25 Plätze. Daher wird um möglichst frühzeitige Anmelung gebeten. Das Anmeldeformular ist auf Seite 3 des verlinkten Flyers.

Das komplette Programm ist ebenfalls dem angehängten Flyer zu entnehmen. 


Kategorie: Workshops/ Seminare/ Vorträge
Kosten:
kostenlos

« Zurück

Bits und Bauernhöfe - wie geht das zusammen?

06.11.2019 - 10:00  bis  06.11.2019 - 15:30

Beschreibung:

Digitalisierung kann der Nachhaltigkeit dienen - muss sie aber nicht

Die Digitalisierung ist sektorenübergreifend eine der rasantesten Entwicklungen unserer Zeit. Privatwirtschaft und Bundesregierung schreiben ihr enormes Potenzial für Nachhaltigkeit, Entwicklung und Wirtschaftswachstum zu. Auch die Landwirtschaft ist in vielerlei Hinsicht betroffen. So wird diskutiert, ob Algorithmen "klügere" Entscheidungen treffen können als erfahrene Landwirt*innen, weil ihre Datenbasis eine andere ist (ATB Potsdam). Nach Ansicht des Landwirtschaftsministeriums soll Digitalisierung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Welternährung zu sichern und z.B. Verwaltungsabläufe zu erleichtern.

Bei neuen Technologien bieten sich an, mit Hilfe der Technikfolgenforschung zu untersuchen, in welche Richtungen sich Anwendungen entwickeln könnten. Beim Workshop wollen wir einige Fragestellungen dazu diskutieren: Welche Geschäftsmodelle tragen zur Entwicklung digitaler Instrumente bei? Wer profitiert von Informationsflut und Datensammlung? Welche Perspektiven gibt es dabei für bäuerliche Einkommen? Welcher rechtliche Rahmen wäre wichtig für die Sicherung der Nachhaltigkeit? Diesen Fragen möchten wir mit Ihnen nachgehen, um die Meinungsbildung im AgrarBündnis gemeinsam voran zu bringen.

Für diesen kostenfreien Workshop gibt es 25 Plätze. Daher wird um möglichst frühzeitige Anmelung gebeten. Das Anmeldeformular ist auf Seite 3 des verlinkten Flyers.

Das komplette Programm ist ebenfalls dem angehängten Flyer zu entnehmen. 

Kosten: kostenlos

Veranstaltungsort: Friedrichstr. 21, 10969 Berlin, Deutschland

Veranstalter: