Auf dem Weg zur Wir-Kultur

Solidarische Gemeinschaft

Demeter Höfe sind Lebensorte, in denen Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen – mit und ohne Behinderungen – einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. Sie sichern im Einklang mit der Natur die Nahrungsgrundlage für uns Menschen und schaffen dabei eine Kulturlandschaft, die unser Auge erfreut. Gleichzeitig sind einige Demeter-Betriebe Pioniere des alternativen Wirtschaftens. In der Solidarischen Landwirtschaft gehen Verbraucher:innen eine Verbindung mit Bäuerinnen und Bauern ein.

Mann auf Feld mit Sonnenblume

Bildrechte
Yool

Demeter-Höfe als Lebensorte

Auf vielen Demeter-Höfen wurden Lebensräume für Menschen mit Assistenzbedarf geschaffen – sei es in Form von größeren Lebensgemeinschaften, in denen meist über 100 Menschen mit körperlicher, geistiger oder seelischer Beeinträchtigung leben und in verschiedenen Werkstätten, z.B. Landwirtschaft, Gartenbau, Holzwerkstatt, Kerzenzieherei arbeiten. Oder eher im kleineren Umfang, wenn Menschen mit Behinderung ein dauerhafter Lebens- und Wirkungsort auf dem Hof ermöglicht wird. Andere Demeter-Höfe haben sich auf die Bedürfnisse von Arbeitslosen, Suchtkranken oder älteren Menschen spezialisiert. Die Modelle sind so individuell wie die Betreibe und Menschen, die auf ihnen leben und wirken.

Zwei Personen halten Hand

Bildrechte
Yool

Orte des alternativen Wirtschaftens: Solidarische Landwirtschaft

In der Solidarischen Landwirtschaft (oder Community Supported Agriculture, kurz SoLaWi oder CSA) versorgt ein Hof eine Gruppe von Menschen mit Lebensmitteln. Diese Menschen widerrum sorgen für die nötigen finanziellen Mittel, damit der Hof sicher wirtschaften kann. Das finanzielle Risiko des Betriebs wird damit von den Verbraucher:innen getragen und die Existenz des Hofes hängt nicht davon ab, ob die Ernte in einem Jahr gut oder schlecht ist. Der Demeter-Buschberghof gilt in Deutschland als der Begründer der solidarischen Landwirtschaft, viele weitere Demeter-Höfe haben sich angeschlossen.

Urlaub auf dem Demeter-Bauernhof

Wer einmal richtig Landluft schnuppern möchte, für den bietet sich ein Urlaub auf dem Demeter-Bauernhof an. Besonders für Familien und kleine Kinder eine tolle Möglichkeit, zu erfahren, woher Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden. Entdecken Sie die Angebote unserer Mitglieder: Rustikale Ferienwohnungen oder Luxus-Hotel – alles ist möglich.

Rote Bete Saatgut

Bildrechte
Eva Wolf

Kulturelle Orte

Hoffeste, Konzerte und Theater im Kuhstall, Führungen für Kindergärten und Schulklassen… Ein vielfältiges Kulturangebot gehört für viele Demeter-Betriebe zum Hofalltag dazu. Hier bieten viele Höfe ein spannendes Angebot an.

Finden Sie Veranstaltungen wie Hoffeste oder Führungen in unserem Veranstaltungskalender.

Kind erntet Oliven

Bildrechte
Yool

Erlebnisorte

Darüber hinaus laden Demeter-Betriebe Schulklassen und Kindergärtengruppen zum Erleben der biodynamischen Landwirtschaft ein. Gemeinsame Aktionen zum Aussäen und Ernten, Hecken pflanzen, Apfelsaft pressen, Tiere füttern und misten sind nur ein paar Tätigkeiten, die zeigen, dass es auf einem Hof immer viel zum Erleben gibt. Speziell auf Kindergruppen ausgerichtete Schulbauernhöfe ermöglichen vertiefte Einblicke in die Verarbeitung von Erzeugnissen oder in ein traditionelles Handwerk.