Rezept

Gesalzener Rahmkuchen

Rahmkuchen auf Holzbrett, daneben Messer

Bild: Matthias Haupt - matthiashaupt.de


Gesalzener Rahmkuchen

Ergibt: 4-6 Portionen

Zutaten

  • 200 g Dinkelmehl Typ 630
  • 60 g Schmalz (alternativ Butter)
  • 100 ml Milch
  • 400 ml saure Sahne
  • 3 Eigelb
  • frischer Schnittlauch
  • 1 TL Kümmel
  • Salz

Zubereitung

  1. Dinkelmehl zusammen mit dem Schmalz, der Milch und einer Prise Salz zu einem glatten Mürbeteig kneten und 30 Minuten kalt stellen. Ein Backblech einfetten und den Ofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Saure Sahne mit drei Eigelb glattrühren und mit etwas Salz würzen. Dann das Blech mit dem Teig auslegen und die Masse darauf verstreichen; dabei einen Rand frei lassen.
  3. Reichlich frischen Schnittlauch und einen Teelöffel Kümmel darüberstreuen und den Kuchen 30 Minuten backen. Den noch warmen Rahmkuchen in Stücke schneiden und servieren.

Das Beste liegt so nah

„Von der Erde auf den Teller, so regional wie möglich“ ist der Anspruch der „Scheunenwirtin“ und Demeter-Spitzenköchin Renate Lieb. Das 250 Jahre alte Demeter-Hofgut im Luftkurort Bartholomä auf der Ostalb hat sie mit ihrem Mann Günther Saiger in einen Gastronomiebetrieb verwandelt, in dem sie Menü- und Kulturabende ausrichten und in dem Gäste Hochzeiten und andere Feste feiern. Ein Teil des Gemüses und alle Kräuter, die auf dem Teller landen, werden vor Ort selbst angebaut, dazu gibt es eine Streuobstwiese mit seltenen, alten Sorten. Zudem halten sie alte Hühnerrassen sowie ein paar Enten und backen ihr eigenes Brot und leckeres Gebäck im Holzbackofen. Ihre Produkte bezieht die Scheunenwirtin größtenteils aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Die liebsten deftigen und süßen Rezepte aus allen Jahreszeiten hat die Scheunenwirtin nun in ihrem Kochbuch „Scheunenwirtin – Bio-Spitzenküche von der Schwäbischen Alb“ gesammelt (siehe Seite 37); drei daraus stellt sie hier vor.
Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!
www.scheunenwirtin.de