Organic Kitchen Stories

Events im Herbst 2018

Organic Kitchen Stories

Schauen Sie einen Nachmittag lang einem Koch mit erfolgreichem Bio-Konzept über die Schulter. Sie lernen spannende Zulieferer aus Ihrer Region kennen und hören verrückte Geschichten aus dem Leben echter Bio-Landwirte. Nutzen Sie bei der gemeinsamen Speisen- und Getränkeverkostung die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen. Erfahren Sie in inspirierenden Vorträgen mehr zu folgenden Themen:

  • Partnerschaft mit den Erzeugern: Wo bekomme ich hochwertige Bio-Zutaten? Wie komme ich in eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit meinen Zulieferbetrieben?
  • Profilierung mit Bio im Restaurant: Wie integriere ich „Bio“ in ein gelungenes ganzheitliches Konzept und wie kann ich mich damit profilieren? Wie kann ich den Mehrwert authentisch an meine Gäste kommunizieren? Bundesweite Best-Practice-Beispiele erfolgreicher Bio-Gastronomen.
  • Beispiele für nachhaltigen Konsum von tierischen Produkte: Was steckt hinter dem Konzept der Ganztierverwertung? Warum sollen Kühe Hörner haben und diese auch behalten?
  • Biodiversität schmeckt! Warum es Sinn macht (und gut schmeckt), ökologisch gezüchtete Gemüse- und Getreidesorten oder Tierrassen in meiner Küche einzusetzen.
  • Gut für den Geldbeutel: Warum sich mehr Nachhaltigkeit in der Küche auch wirtschaftlich rechnen kann.

Redner und Veranstaltungsorte 2018

MÜNCHEN

Gut Sonnenhausen, 24.09.2018, 15:00 – 20:00 Uhr

Geführt nach ökologischen Grundsätzen, mit biologischen Nahrungsmitteln aus eigener Produktion und mit einer Vielzahl kultureller wie kulinarischer Angebote in einem herrlichen Ambiente ist Gut Sonnenhausen ein real existierender Ort wie aus einer besseren Welt.

Erleben Sie hier mit Georg Schweisfurth und den Herrmannsdörfer Landwerkstätten hautnah radikal regionale Gastronomie!

Georg Schweisfurth

Georg Schweisfurth

Gastgeber im Gut Sonnenhausen

organic-kitchen-stories-gastronomen-schweisfurth.pngGeorg Schweisfurth, Jahrgang 1959, wandte sich früh der ökologischen Landwirtschaft und dem Handel mit Bio-Produkten zu, die er seitdem als Mitinitiator der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Gründer des Bio-Gastro-Großhandels EPOS und Mitbegründer der Basic AG als einer Handelskette von Bio-Supermärkten revolutioniert hat. Seit Jahren ist er auch mit Leidenschaft Hotelier: Das wunderschön gelegene Gut Sonnenhausen in Glonn bei München baute er zu einem Seminar- und Tagungshotel aus, das seinesgleichen sucht. Er sagt: „Unsere Gäste erleben hier mit Garten- und Landbau sowie Tierzucht eine intakte Landwirtschaft mit allem, was dazugehört.“

Sophie Schweisfurth

Sophie Schweisfurth

Hermannsdorfer Landwerkstätten

Vortrag: „Was brauchen Erzeuger zur Etablierung erfolgreicher Partnerschaften mit regionalen Gastronomiebetrieben?“

Inga Günther

Inga Günther

Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht gGmbH

Vortrag: Warum die ökologische Landwirtschaft eine eigene Züchtung braucht und was der Begriff Zweitnutzungshuhn bedeutet

organic-kitchen-stories-gastronomen-guenther.pngSchluss mit dem Hühnchenschreddern! Ökologische Tierzüchtung für ethischeren Tierkonsum Geflügelzüchterin Inga Günther leitet seit 2015 die Geschäfte der gemeinnützigen GmbH für freie, ökologische Tierzucht. Diese soll Weichen stellen für eine unabhängige Tierzucht. So können Bio-Landwirten in Zukunft an artgerechte Haltungsbedingungen optimal angepasste Tiere angeboten und der gemeinsame Anspruch des Öko-Landbaus zum respektvollen Umgang mit Nutztieren besser erfüllt werden. Langfristig soll die ökologische Eierproduktion und Hähnchen-Mast von multinationalen Zuchtunternehmen unabhängiger gemacht werden. Inga Günther ist überzeugt: „Wir sehen es als durchaus realistisch an, mit weniger stark spezialisierten Zuchtlinien in geschickter Kombination zukünftig eine wirtschaftliche ökologische Eier- und Fleischerzeugung zu gewährleisten.“

Carmen Hübner

Carmen Hübner

Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement Nürnberg

„Ein Bio- und Nachhaltigkeitskonzept im Restaurant als Instrument gegen den zunehmenden Fachkräftemangel in der Gastronomie. Wie ich das Bio-Argument bei der Mitarbeitersuche einsetzen kann“.

Carmen HübnerCarmen Hübner ist Diplom-Oecotrophologin und seit 2005 in der Aus- und Weiterbildung tätig. Sie sieht es als wichtige Bildungsaufgabe junge Menschen und künftige Fachkräfte zu befähigen, aktiv an der Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt mitwirken zu können.

Die Studierenden der Fachakademie haben bereits 2007 die Schulmensa unter Begleitung von Frau Hübner Bio-zertifizieren lassen. Seit Dezember 2015 ist die Schulmensa zusätzlich Bioland-zertifiziert.

Durch die Bio-Zertifizierung wird die praktische Umsetzung von nachhaltigem Denken und Handeln eingeübt und ernährungsökologisch kompetente Nachwuchskräfte werden ausgebildet.

RUPPERTSBERG (bei Mannheim)

Hofgut Ruppertsberg, 15.10.2018, 15:00 – 20:00 Uhr

Nach verschiedenen Stationen in der Spitzengastronomie hat sich Jean-Philippe Aiguier entschlossen, kulinarische Raffinesse und ökologische Sensibilität im eigenen Restaurant zu verbinden. Enthusiastische Empfehlungen bestätigen, wie überzeugend es ihm gelingt, im Einklang mit der Natur zu kochen.

Jean-Philippe Aigier

Jean-Philippe Aigier

Gastgeber im Hofgut Ruppertsberg

organic-kitchen-stories-gastronomen-aiguier.pngNach Stationen in der Spitzengastronomie machte sich Jean-Philippe Aiguier 2007 mit einem konsequent qualitätsorientierten Gastronomiekonzept in der Pfalz in den Gebäuden von Kult-Weingut Bürklin-Wolf selbstständig. Ausgesuchte regionale Bio-Produkte von ausgewählten Produzenten sind die Basis seiner raffinierten Küche. Bei den verarbeiteten Tieren legt er Wert auf schonende Schlachtung und vollständige Nutzung, inklusive Innereien: „Achtung vor dem Lebewesen und ein würdevoller Umgang – das ist uns wichtig“.

Felix Renner

Felix Renner

Bioland-Landwirt aus Böbingen

Vortrag: Anbau und Verwendung von samenfesten Sorten: Political Correctness trifft außergewöhnlichen Geschmack

Felix RennerFelix Renner ist gelernter Werkzeugmacher, doch bereits seit vielen Jahren Biolandwirt aus Überzeugung. Auf dem Mahof in Böbingen wird nicht eine oder zwei Kulturen angebaut, sondern über 50 verschiedene, darunter viele besondere und samenfeste Sorten! Was betriebswirtschaftlich zunächst widersinnig erscheint, erweist sich in der Praxis als Garant für einzigartige Frische! Im Betriebe wird auf ein überwiegend saisonales Angebot Wert gelegt. Felix Renner sagt: Saisonal essen ist eine Bereicherung des Speiseplans, keine Einschränkung! Jedes zu seiner Zeit und nicht alles zu jeder Zeit!“

Christian Drexler

Christian Drexler

Brand Manager für Transgourmet Ursprung

Vortrag: „Maßnahmen für ein erfolgreiches Storytelling im Restaurant. Wie kann ich den USP der verwendeten Produkte an meine Gäste kommunizieren?“

Kevin Markus

Kevin Markus

Greentable e.V.

Vortrag: „Profilierungsmöglichkeiten von Restaurants im Bereich Nachhaltigkeitsengagement: Aktuelle Projekte des Greentable e.V.“

Kevin MarkusNach verschiedenen Stationen in der klassischen Gastronomie betreibt der Limburger heute einen Foodtrailer und einen NABU-ausgezeichneten Hof mit vom Aussterben bedrohten Schweinerassen. Er arbeitet aktuell an einem Buch über die Herkunft von Fleisch und sitzt seit 2016 im Beirat der Gastronomie-Nachhaltigkeitsinitiative „Greentable“. Er selbst bezeichnet sich als „Nachhaltigkeitsfreak“.

Jetzt gleich anmelden!

Partner

Logo Bundesprogramm Ökologischer Landbau       Logo Voelkel      Logo Markthalle Neun

Logo Transgourmet Ursprung       Logo Vini Culture       Logo Natürlich Bio Obstbau Ammersee

Logo Green Chefs       Logo Greentable       Logo Die Kuhhorster

Logo EPOS Biopartner       Logo K & U Weinhalle       Logo Hermannsdorfer Landwerkstätten      

Logo Schnelles Grünzeug       Logo Ökologische Tierzucht gGmbH       Logo Merchant & Friends       Logo Rinklin       Logo Bürklin-Wolf

Förderhinweis

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

20.07.2018
Events im Herbst 2018
Organic Kitchen Stories

Schauen Sie einen Nachmittag lang einem Koch mit erfolgreichem Bio-Konzept über die Schulter. Sie lernen spannende Zulieferer aus Ihrer Region kennen und hören verrückte Geschichten aus dem Leben echter Bio-Landwirte. Nutzen Sie bei der gemeinsamen Speisen- und Getränkeverkostung die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen. Erfahren Sie in inspirierenden Vorträgen mehr zu folgenden Themen:

  • Partnerschaft mit den Erzeugern: Wo bekomme ich hochwertige Bio-Zutaten? Wie komme ich in eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit meinen Zulieferbetrieben?
  • Profilierung mit Bio im Restaurant: Wie integriere ich „Bio“ in ein gelungenes ganzheitliches Konzept und wie kann ich mich damit profilieren? Wie kann ich den Mehrwert authentisch an meine Gäste kommunizieren? Bundesweite Best-Practice-Beispiele erfolgreicher Bio-Gastronomen.
  • Beispiele für nachhaltigen Konsum von tierischen Produkte: Was steckt hinter dem Konzept der Ganztierverwertung? Warum sollen Kühe Hörner haben und diese auch behalten?
  • Biodiversität schmeckt! Warum es Sinn macht (und gut schmeckt), ökologisch gezüchtete Gemüse- und Getreidesorten oder Tierrassen in meiner Küche einzusetzen.
  • Gut für den Geldbeutel: Warum sich mehr Nachhaltigkeit in der Küche auch wirtschaftlich rechnen kann.

Redner und Veranstaltungsorte 2018

MÜNCHEN

Gut Sonnenhausen, 24.09.2018, 15:00 – 20:00 Uhr

Geführt nach ökologischen Grundsätzen, mit biologischen Nahrungsmitteln aus eigener Produktion und mit einer Vielzahl kultureller wie kulinarischer Angebote in einem herrlichen Ambiente ist Gut Sonnenhausen ein real existierender Ort wie aus einer besseren Welt.

Erleben Sie hier mit Georg Schweisfurth und den Herrmannsdörfer Landwerkstätten hautnah radikal regionale Gastronomie!

Georg Schweisfurth

Georg Schweisfurth

Gastgeber im Gut Sonnenhausen

organic-kitchen-stories-gastronomen-schweisfurth.pngGeorg Schweisfurth, Jahrgang 1959, wandte sich früh der ökologischen Landwirtschaft und dem Handel mit Bio-Produkten zu, die er seitdem als Mitinitiator der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Gründer des Bio-Gastro-Großhandels EPOS und Mitbegründer der Basic AG als einer Handelskette von Bio-Supermärkten revolutioniert hat. Seit Jahren ist er auch mit Leidenschaft Hotelier: Das wunderschön gelegene Gut Sonnenhausen in Glonn bei München baute er zu einem Seminar- und Tagungshotel aus, das seinesgleichen sucht. Er sagt: „Unsere Gäste erleben hier mit Garten- und Landbau sowie Tierzucht eine intakte Landwirtschaft mit allem, was dazugehört.“

Sophie Schweisfurth

Sophie Schweisfurth

Hermannsdorfer Landwerkstätten

Vortrag: „Was brauchen Erzeuger zur Etablierung erfolgreicher Partnerschaften mit regionalen Gastronomiebetrieben?“

Inga Günther

Inga Günther

Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht gGmbH

Vortrag: Warum die ökologische Landwirtschaft eine eigene Züchtung braucht und was der Begriff Zweitnutzungshuhn bedeutet

organic-kitchen-stories-gastronomen-guenther.pngSchluss mit dem Hühnchenschreddern! Ökologische Tierzüchtung für ethischeren Tierkonsum Geflügelzüchterin Inga Günther leitet seit 2015 die Geschäfte der gemeinnützigen GmbH für freie, ökologische Tierzucht. Diese soll Weichen stellen für eine unabhängige Tierzucht. So können Bio-Landwirten in Zukunft an artgerechte Haltungsbedingungen optimal angepasste Tiere angeboten und der gemeinsame Anspruch des Öko-Landbaus zum respektvollen Umgang mit Nutztieren besser erfüllt werden. Langfristig soll die ökologische Eierproduktion und Hähnchen-Mast von multinationalen Zuchtunternehmen unabhängiger gemacht werden. Inga Günther ist überzeugt: „Wir sehen es als durchaus realistisch an, mit weniger stark spezialisierten Zuchtlinien in geschickter Kombination zukünftig eine wirtschaftliche ökologische Eier- und Fleischerzeugung zu gewährleisten.“

Carmen Hübner

Carmen Hübner

Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement Nürnberg

„Ein Bio- und Nachhaltigkeitskonzept im Restaurant als Instrument gegen den zunehmenden Fachkräftemangel in der Gastronomie. Wie ich das Bio-Argument bei der Mitarbeitersuche einsetzen kann“.

Carmen HübnerCarmen Hübner ist Diplom-Oecotrophologin und seit 2005 in der Aus- und Weiterbildung tätig. Sie sieht es als wichtige Bildungsaufgabe junge Menschen und künftige Fachkräfte zu befähigen, aktiv an der Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt mitwirken zu können.

Die Studierenden der Fachakademie haben bereits 2007 die Schulmensa unter Begleitung von Frau Hübner Bio-zertifizieren lassen. Seit Dezember 2015 ist die Schulmensa zusätzlich Bioland-zertifiziert.

Durch die Bio-Zertifizierung wird die praktische Umsetzung von nachhaltigem Denken und Handeln eingeübt und ernährungsökologisch kompetente Nachwuchskräfte werden ausgebildet.

RUPPERTSBERG (bei Mannheim)

Hofgut Ruppertsberg, 15.10.2018, 15:00 – 20:00 Uhr

Nach verschiedenen Stationen in der Spitzengastronomie hat sich Jean-Philippe Aiguier entschlossen, kulinarische Raffinesse und ökologische Sensibilität im eigenen Restaurant zu verbinden. Enthusiastische Empfehlungen bestätigen, wie überzeugend es ihm gelingt, im Einklang mit der Natur zu kochen.

Jean-Philippe Aigier

Jean-Philippe Aigier

Gastgeber im Hofgut Ruppertsberg

organic-kitchen-stories-gastronomen-aiguier.pngNach Stationen in der Spitzengastronomie machte sich Jean-Philippe Aiguier 2007 mit einem konsequent qualitätsorientierten Gastronomiekonzept in der Pfalz in den Gebäuden von Kult-Weingut Bürklin-Wolf selbstständig. Ausgesuchte regionale Bio-Produkte von ausgewählten Produzenten sind die Basis seiner raffinierten Küche. Bei den verarbeiteten Tieren legt er Wert auf schonende Schlachtung und vollständige Nutzung, inklusive Innereien: „Achtung vor dem Lebewesen und ein würdevoller Umgang – das ist uns wichtig“.

Felix Renner

Felix Renner

Bioland-Landwirt aus Böbingen

Vortrag: Anbau und Verwendung von samenfesten Sorten: Political Correctness trifft außergewöhnlichen Geschmack

Felix RennerFelix Renner ist gelernter Werkzeugmacher, doch bereits seit vielen Jahren Biolandwirt aus Überzeugung. Auf dem Mahof in Böbingen wird nicht eine oder zwei Kulturen angebaut, sondern über 50 verschiedene, darunter viele besondere und samenfeste Sorten! Was betriebswirtschaftlich zunächst widersinnig erscheint, erweist sich in der Praxis als Garant für einzigartige Frische! Im Betriebe wird auf ein überwiegend saisonales Angebot Wert gelegt. Felix Renner sagt: Saisonal essen ist eine Bereicherung des Speiseplans, keine Einschränkung! Jedes zu seiner Zeit und nicht alles zu jeder Zeit!“

Christian Drexler

Christian Drexler

Brand Manager für Transgourmet Ursprung

Vortrag: „Maßnahmen für ein erfolgreiches Storytelling im Restaurant. Wie kann ich den USP der verwendeten Produkte an meine Gäste kommunizieren?“

Kevin Markus

Kevin Markus

Greentable e.V.

Vortrag: „Profilierungsmöglichkeiten von Restaurants im Bereich Nachhaltigkeitsengagement: Aktuelle Projekte des Greentable e.V.“

Kevin MarkusNach verschiedenen Stationen in der klassischen Gastronomie betreibt der Limburger heute einen Foodtrailer und einen NABU-ausgezeichneten Hof mit vom Aussterben bedrohten Schweinerassen. Er arbeitet aktuell an einem Buch über die Herkunft von Fleisch und sitzt seit 2016 im Beirat der Gastronomie-Nachhaltigkeitsinitiative „Greentable“. Er selbst bezeichnet sich als „Nachhaltigkeitsfreak“.

Jetzt gleich anmelden!

Partner

Logo Bundesprogramm Ökologischer Landbau       Logo Voelkel      Logo Markthalle Neun

Logo Transgourmet Ursprung       Logo Vini Culture       Logo Natürlich Bio Obstbau Ammersee

Logo Green Chefs       Logo Greentable       Logo Die Kuhhorster

Logo EPOS Biopartner       Logo K & U Weinhalle       Logo Hermannsdorfer Landwerkstätten      

Logo Schnelles Grünzeug       Logo Ökologische Tierzucht gGmbH       Logo Merchant & Friends       Logo Rinklin       Logo Bürklin-Wolf

Förderhinweis

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)