Demeter Beratung und Forschungsring auf den Ökofeldtagen

Ökolandbau fit für die Zukunft machen

27.06.2022
Das Gelände der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof von oben

Die Hessische Staatsdomäne Gladbacherhof (Bild: Öko-Feldtage)


Auf den dritten bundesweiten Ökofeldtagen auf dem Gelände der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof nahe Gießen dreht sich alles um den Ökolandbau. Mit dabei sind die Demeter Beratung und der Forschungsring e.V. mit einem vielfältigen Angebot an Informationen und Veranstaltungen. Unter anderem im Fokus: Agroforstsysteme! 

Vom 28. bis zum 30. Juni zeigt der Ökolandbau was er kann: 330 Aussteller:innen, 1.500 Demoparzellen, Innovationen auf dem Acker und im Stall, Austausch in Foren, Führungen und diverse Feldversuche erwarten Interessierte auf dem Gelände der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof nahe Gießen.  

Ein Schwerpunktthema auf den Ökofeldtagen sind die Klimakrise und die Anpassung an die Veränderungen, die diese mit sich bringt: Ausdauernde Trockenheit und zunehmende Starkregenereignisse machen die Klimakrise besonders für Landwirt:innen deutlich spürbar und stellen sie vor die Herausforderung, Agrarökosysteme krisenfester zu machen.
„Der Ökolandbau bietet hier beispielsweise mit dem langfristigen Aufbau von Bodenfruchtbarkeit, der Auswahl standortangepasster Sorten und vielfältigen Fruchtfolgen effektive Ansätze. Zusätzlich können ganzheitliche Konzepte wie Agroforstsysteme, also die Kombination von landwirtschaftlich genutzter Fläche mit Bäumen und Sträuchern, die Agrarökosysteme stabilisieren. Sie bringen mehr Vielfalt auf und neben die Äcker, können Bodenerosionen minimieren, Kleinklimate schaffen, den Wasserhaushalt positiv beeinflussen und damit die Resilienz des Ökosystem erhöhen. Darüber hinaus binden sie Kohlenstoff und leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz”, erklärt Erhard Gapp, Leiter der Demeter Beratung. 

Die Demeter-Beratung zeigt interessierten Landwirt:innen an ihrem Stand B15 mit Fachberatungsangeboten und einem Workshop mit dem Thema „Wie nähere ich mich meinem Agroforstsystem an?“, wie das Zusammenspiel aus Forst- und Landwirtschaft auf dem eigenen Betrieb gelingen kann. Auf zwei Praxisflächen der Staatsdomäne können Besucher:innen direkt erleben, wie Agroforst auf Acker- und Grünlandflächen zukünftig Teil unserer Kulturlandschaft sein können. 

Weitere Themenschwerpunkte der Demeter-Beratung sind für den Ökolandbau angepasstes, robustes und nachbaufähiges Pflanzenmaterial und die Vorteile von Körnerleguminosen in der Fruchtfolge für den Hoforganismus. Der Forschungsring wird mit Informationen und Exponaten rund um die Demeter-Präparate vertreten sein. Hingucker: Der „Hörnerbaum“ und das Präparate-Fass! 

Demeter-Veranstaltungshinweise 

28.-30.06. „Ökolandwirt:in werden: Infoveranstaltung zur Umstellung mit Berater:innen der Bioverbände“, jeweils 13:00 bis 13:45 Uhr 

29.-30.06. Agroforstberatung am Demeter-Stand B15 

29.06. „Wie nähere ich mich meinem Agroforstsystem an?“, Workshop, 15:00 bis 17:00 Uhr, Demeter Stand 

29.06. „Was zeichnet Sorten für den Ökolandbau aus?“, 15:00 bis 15:45 Uhr, Kartoffelhalle 

30.06. „Körnerleguminosen – Säule im Ackerbau“, 11:00 bis 11:45 Uhr, Kartoffelhalle 

30.06. „Die Regionalwert-Leistungsrechnung: Nachhaltigkeit zeigen, bewerten und honorieren. Beispiele aus der Praxis.“, 15:00 bis 15:45 Uhr, Gerätehalle