Genießen

Die geheimen Favoriten der Journal-Leser*innen


Mit Rezepten aus dem Leser-Wettbewerb gehen Sie in der eigenen Küche auf Entdeckungsreise.

Apfelkuchen mit Topfen

Im Lungau im Salzburger Land kann Andrea Reinhold am besten entspannen. Erinnerungen an die Zeiten dort weckt stets dieses Rezept aus dem Rezeptbuch der Lungauer. „Einfach himmlisch“ schwelgt Andrea Reinhold.

  • 8 Äpfel
  • 100 g Rosinen
  • 150 g Zucker
  • ein guter Schuss Rum
  • gemahlener Zimt
  • Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250 g Topfen (Quark)

Für den Mürbeteig:

  • 100 g Zucker
  • 200g Butter
  • 300 g Mehl

Alle Zutaten für Mürbeteig zügig verarbeiten, Teigkugel eine halbe Stunde kühl ruhen lassen. Springform mit Mürbeteig auskleiden, die in Scheiben geschnittenen, geschälten Äpfel hineingeben. Topfen mit Eiern verrühren, mit Rum, Zucker, Vanillezucker abschmecken. Auf die Apfelfüllung streichen, Deckel aus Mürbeteig darauflegen. Bei 180 Grad etwa 60 Minuten backen!

Lammkeule im Senf-Hollandaise

Brigida Kraft aus Freiburg sagt: Ein super einfaches und  ohne Probleme zuzubereitendes Essen:

  • 1 Lammkeule mit Knochen (1500 g) für 4 Personen
  • 300 g gelbe Rüben
  • 2 Stangen Lauch  
  • 500 g Sellerie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 kleine Zwiebeln
  • Etwas Brühe

Gemüse putzen. Lammkeule im kochenden Sud ca. 1 ½ - 2 Std. köcheln lassen, Gemüse zugeben, noch ca. eine 3/4 Std dünsten. Dazu eine Senf-Hollandaise und gratinierte Kartoffeln.

Urlaubsgrüße aus Lissabon schickt Lara Groll (Blieskastel) Sie meint: Das Gericht hebt sich durch einen Hauch Exotik aus der Fülle einfacher Essen heraus und erinnert an den Einfluss brasilianischer Kulinarik.


Süßkartoffeln sweet and sour

Aus der Schweiz kommt das Rezept von Anny Weisskopf (Lipperswil). Sie liebt Süßkartoffeln auf alle Arten – und ihr Lieblingsrezept verrät sie hier.

1,  2  oder 3 Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser köcheln, bis sie gar sind. Wasser abgießen, noch etwas antrocknen in der Restwärme und mit Sahne oder Crème fraiche und gutem Senf mischen - zerstampfen und sofort servieren. Mit einem Stück Brot und Salat ein schnelles Nachtessen!

Puy-Linsen

Konrad Hagendorn aus Dossenheim ist französisch inspiriert.

Für 4-6 Personen

  • 250 g Puy-Linsen
  • Gemüsebrühe
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 große Karotten
  • 3 Stangen Sellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Petersilienstängel
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian, einige Pfefferkörner + ein halbes Glas trockener Weißwein

Linsen in Topf geben, mit reichlich Wasser bedecken, aufkochen, nur 1 Min. köcheln lassen, abgießen. Zurück in Topf geben, mit Brühe gerade bedecken. Lorbeerblatt, Knoblauch, Petersilienstängel hinzufügen. Sanft zum Köcheln bringen, etwa 30 Min. langsam kochen, bis die Linsen gar, aber nicht zu weich sind. Linsen abgießen, Kräuter und Knoblauch entfernen. Mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm oder kalt servieren.

Zitronenkuchen

Von ihrer Oma stammt das Rezept von Britta Behrend aus Schuby.

  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 5 Eier
  • Schale von 1 Zitrone
  • Saft von 1 3/4 Zitronen
  • 300 g Mehl
  • 1 P Backpulver

Guss:

  • 250g Puderzucker
  • Saft von 1 1/4 Zitronen

Rührteig: Butter und Zucker gut mixen, Eier nach und nach dazu, Übriges dazu. Auf gefettetes Blech verteilen, bei 175 Grad 30 min backen. Für den Guss Puderzucker in ein Gefäß geben, Saft nach und nach mit einem Esslöffel einrühren zu einer dickflüssigen Konsistenz. Auf dem Kuchen verteilen.

11.07.2017
Die geheimen Favoriten der Journal-Leser*innen
Genießen

Mit Rezepten aus dem Leser-Wettbewerb gehen Sie in der eigenen Küche auf Entdeckungsreise.

Apfelkuchen mit Topfen

Im Lungau im Salzburger Land kann Andrea Reinhold am besten entspannen. Erinnerungen an die Zeiten dort weckt stets dieses Rezept aus dem Rezeptbuch der Lungauer. „Einfach himmlisch“ schwelgt Andrea Reinhold.

  • 8 Äpfel
  • 100 g Rosinen
  • 150 g Zucker
  • ein guter Schuss Rum
  • gemahlener Zimt
  • Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250 g Topfen (Quark)

Für den Mürbeteig:

  • 100 g Zucker
  • 200g Butter
  • 300 g Mehl

Alle Zutaten für Mürbeteig zügig verarbeiten, Teigkugel eine halbe Stunde kühl ruhen lassen. Springform mit Mürbeteig auskleiden, die in Scheiben geschnittenen, geschälten Äpfel hineingeben. Topfen mit Eiern verrühren, mit Rum, Zucker, Vanillezucker abschmecken. Auf die Apfelfüllung streichen, Deckel aus Mürbeteig darauflegen. Bei 180 Grad etwa 60 Minuten backen!

Lammkeule im Senf-Hollandaise

Brigida Kraft aus Freiburg sagt: Ein super einfaches und  ohne Probleme zuzubereitendes Essen:

  • 1 Lammkeule mit Knochen (1500 g) für 4 Personen
  • 300 g gelbe Rüben
  • 2 Stangen Lauch  
  • 500 g Sellerie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 kleine Zwiebeln
  • Etwas Brühe

Gemüse putzen. Lammkeule im kochenden Sud ca. 1 ½ - 2 Std. köcheln lassen, Gemüse zugeben, noch ca. eine 3/4 Std dünsten. Dazu eine Senf-Hollandaise und gratinierte Kartoffeln.

Urlaubsgrüße aus Lissabon schickt Lara Groll (Blieskastel) Sie meint: Das Gericht hebt sich durch einen Hauch Exotik aus der Fülle einfacher Essen heraus und erinnert an den Einfluss brasilianischer Kulinarik.


Süßkartoffeln sweet and sour

Aus der Schweiz kommt das Rezept von Anny Weisskopf (Lipperswil). Sie liebt Süßkartoffeln auf alle Arten – und ihr Lieblingsrezept verrät sie hier.

1,  2  oder 3 Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser köcheln, bis sie gar sind. Wasser abgießen, noch etwas antrocknen in der Restwärme und mit Sahne oder Crème fraiche und gutem Senf mischen - zerstampfen und sofort servieren. Mit einem Stück Brot und Salat ein schnelles Nachtessen!

Puy-Linsen

Konrad Hagendorn aus Dossenheim ist französisch inspiriert.

Für 4-6 Personen

  • 250 g Puy-Linsen
  • Gemüsebrühe
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 große Karotten
  • 3 Stangen Sellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Petersilienstängel
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian, einige Pfefferkörner + ein halbes Glas trockener Weißwein

Linsen in Topf geben, mit reichlich Wasser bedecken, aufkochen, nur 1 Min. köcheln lassen, abgießen. Zurück in Topf geben, mit Brühe gerade bedecken. Lorbeerblatt, Knoblauch, Petersilienstängel hinzufügen. Sanft zum Köcheln bringen, etwa 30 Min. langsam kochen, bis die Linsen gar, aber nicht zu weich sind. Linsen abgießen, Kräuter und Knoblauch entfernen. Mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm oder kalt servieren.

Zitronenkuchen

Von ihrer Oma stammt das Rezept von Britta Behrend aus Schuby.

  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 5 Eier
  • Schale von 1 Zitrone
  • Saft von 1 3/4 Zitronen
  • 300 g Mehl
  • 1 P Backpulver

Guss:

  • 250g Puderzucker
  • Saft von 1 1/4 Zitronen

Rührteig: Butter und Zucker gut mixen, Eier nach und nach dazu, Übriges dazu. Auf gefettetes Blech verteilen, bei 175 Grad 30 min backen. Für den Guss Puderzucker in ein Gefäß geben, Saft nach und nach mit einem Esslöffel einrühren zu einer dickflüssigen Konsistenz. Auf dem Kuchen verteilen.