Barfuss

Eierkopf mit wilder Kressefrisur

geköpfte Eierschale mit gemaltem Gesicht, aus der Kresse wächst

Bild: Garachshenko Marina/shutterstock.com


Ob als Mitbringsel zum Osterbrunch oder als lustige Deko mit wachsendem Haupthaar – ein Kresse-Ei versprüht gute Laune und sorgt für das gewisse Extra auf jeder Stulle!

Großes Ehrenwort: Die strubbeligen, grün­haarigen Eierköpfchen sind ganz einfach herzustellen und gelingen immer!

Das brauchst du:

  • hart gekochte Eier
  • Wattepads aus Bio-Baumwolle
  • Kressesamen
  • Farbstifte
  • Wasser
  • Teelöffel
  • Moos
  • Unterteller

So geht's:

  1. Köpfe dein Ei ganz normal am oberen Rand. Höhle das Ei mit dem Teelöffel aus. (Und iss es am besten gleich!)
  2. Spül die Eierschale innen unter warmem Wasser aus und tupfe das Ei vorsichtig trocken.
  3. Male ein Gesicht auf die Eierschale, drücke dabei allerdings nicht zu fest auf, damit die Schale nicht zerbricht.
  4. Nimm den Unterteller und bedecke ihn mit Moos, platziere darauf das Eiergesicht oder mehrere davon.
  5. Falte pro Eierkopf je ein Wattepad in der Mitte und stopfe es vorsichtig ins Ei, gieße so viel Wasser darauf, bis es sich vollgesaugt hat.
  6. Jetzt wird gesät: Streu Kressesamen auf die befeuchtete Watte, bis sie ganz eng aneinanderliegen. Fertig!
  7. Nun heißt es abwarten und den Haaren beim Wachsen zuschauen: Gieße die „Frisur“ vorsichtig jeden Tag mit einem kleinen Schluck Wasser – und schon bald kannst du die Haare ernten und dein Brot damit belegen. Oder das lustige Eierköpfchen verschenken!

Welche Frisur hat dein Eierkopf bekommen? Wie sieht er aus? Schicke uns eine #Kressemitteilung auf Facebook oder Instagram.

Dieser Artikel stammt aus der Frühjahrsausgabe 49 des Demeter Journals.

Cover des Demeter Journal 49 zeigt eine Hand, die Möhren in die Luft hält