Demeter-Partner Naturkostsafterei Voelkel

Jacob Voelkel ergänzt ab sofort die Geschäftsführung der Voelkel GmbH

15.06.2017

Bild: Voelkel


An der Seite von seinem Vater Stefan Voelkel wird Jacob Voelkel ab sofort die Geschicke des Familienunternehmens in der Geschäftsführung leiten. Beide sind vertretungsberechtigt, haben sich aber auf klare Kompetenzbereiche geeinigt. So verantwortet Stefan Voelkel auf Geschäftsführerebene weiterhin die Bereiche Verwaltung, Rohwareneinkauf, Vertrieb und Marketing. Jacob Voelkel, seit rund 14 Jahren im Unternehmen tätig, ist für den Betrieb mit seinen Bereichen Produktion, Technik, Materialwirtschaft, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement, Umwelt- und Energiemanagement sowie Logistik und Investitionsmanagement verantwortlich.

Jacob Voelkel (31 Jahre) hat den Betrieb in den vergangenen Jahren maßgeblich erweitert und gemeinsam mit seinem Team im gesamten Unternehmen ein integriertes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem implementiert, welches den diversen Standards der Lebensmittelbranche gerecht wird. Er selbst bezeichnet sich gerne als technikverrückt und prozessverliebt und fragt man ihn, wie lange er schon in dem ländlich gelegenen Familienbetrieb tätig ist, dann antwortet er mit einem Augenzwinkern: „ Seit 31 Jahren.“

Mit der Ernennung zum zweiten Geschäftsführer wird nicht nur ein neuer, rechtlicher Rahmen gezogen, sondern auch seinen Bemühungen für den Fortbestand der Naturkostsafterei, als Betrieb mit eigener Verarbeitung und Herstellung von Naturkostprodukten in Bio- und Demeter-Qualität, Respekt gezollt. Vor diesem Hintergrund begrüßen auch die Brüder Boris (Abteilungsleitung Einkauf), Jurek (Abteilungsleitung Vertrieb und Marketing) und David Voelkel (Abteilung Technik) diese Personalentscheidung. Für die Mitarbeiter von Voelkel bringt diese Personalentscheidung keine großen Veränderungen mit sich. Die Ansprechpartner und Entscheider für die einzelnen Unternehmensbereiche bleiben dieselben.

Seine Ausbildung zum Fruchtsafttechniker hat Jacob Voelkel mit Auszeichnung abgeschlossen. Er erhielt daraufhin ein Stipendium und bildete sich berufsbegleitend zum Getränkebetriebswirt weiter, während er im Familienbetrieb als Teamleiter in der Grundproduktion arbeitete. In dieser Zeit war die Optimierung der Möhrenanlage sein Herzensprojekt. Dann übernahm er das Qualitätsmanagement, strukturierte es mit seinem Team grundlegend neu und integrierte ein unternehmensweites Prozesssystem. Mit Mitte zwanzig wurde er Betriebsleiter und freut sich nun auf die abwechslungsreichen Aufgaben und Herausforderungen in der Voelkel-Geschäftsführung.

Während seiner Ausbildungszeit nutzte er die Gelegenheit in verschiedene, externe Produktionsbetriebe reinzuschnuppern. Sein Herz schlug jedoch immer für die handwerkliche Verarbeitung von Bio- und Demeter-Obst und -Gemüsesorten, für die ländliche Lage des Familienbetriebes und den dörflichen Zusammenhalt. Wenn im Herbst die erntefrischen Äpfel und Möhren auf den Hof rollen, der Duft der frisch gepressten Sorten über dem gesamten Hof liegt und man eben dieses Aroma auch im frisch gefüllten Möhrensaft und dem baumfrischen Apfelsaft wiederfindet, dann geht sein Herz auf. So verwundert es nicht, dass er schnell beschloss: „Zu den 31 Jahren in der Naturkostsafterei, sollen noch viele weitere hinzukommen.“

Disclaimer

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung von Demeter-Partner Voelkel.

15.06.2017
Jacob Voelkel ergänzt ab sofort die Geschäftsführung der Voelkel GmbH
Demeter-Partner Naturkostsafterei Voelkel

An der Seite von seinem Vater Stefan Voelkel wird Jacob Voelkel ab sofort die Geschicke des Familienunternehmens in der Geschäftsführung leiten. Beide sind vertretungsberechtigt, haben sich aber auf klare Kompetenzbereiche geeinigt. So verantwortet Stefan Voelkel auf Geschäftsführerebene weiterhin die Bereiche Verwaltung, Rohwareneinkauf, Vertrieb und Marketing. Jacob Voelkel, seit rund 14 Jahren im Unternehmen tätig, ist für den Betrieb mit seinen Bereichen Produktion, Technik, Materialwirtschaft, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement, Umwelt- und Energiemanagement sowie Logistik und Investitionsmanagement verantwortlich.

Jacob Voelkel (31 Jahre) hat den Betrieb in den vergangenen Jahren maßgeblich erweitert und gemeinsam mit seinem Team im gesamten Unternehmen ein integriertes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem implementiert, welches den diversen Standards der Lebensmittelbranche gerecht wird. Er selbst bezeichnet sich gerne als technikverrückt und prozessverliebt und fragt man ihn, wie lange er schon in dem ländlich gelegenen Familienbetrieb tätig ist, dann antwortet er mit einem Augenzwinkern: „ Seit 31 Jahren.“

Mit der Ernennung zum zweiten Geschäftsführer wird nicht nur ein neuer, rechtlicher Rahmen gezogen, sondern auch seinen Bemühungen für den Fortbestand der Naturkostsafterei, als Betrieb mit eigener Verarbeitung und Herstellung von Naturkostprodukten in Bio- und Demeter-Qualität, Respekt gezollt. Vor diesem Hintergrund begrüßen auch die Brüder Boris (Abteilungsleitung Einkauf), Jurek (Abteilungsleitung Vertrieb und Marketing) und David Voelkel (Abteilung Technik) diese Personalentscheidung. Für die Mitarbeiter von Voelkel bringt diese Personalentscheidung keine großen Veränderungen mit sich. Die Ansprechpartner und Entscheider für die einzelnen Unternehmensbereiche bleiben dieselben.

Seine Ausbildung zum Fruchtsafttechniker hat Jacob Voelkel mit Auszeichnung abgeschlossen. Er erhielt daraufhin ein Stipendium und bildete sich berufsbegleitend zum Getränkebetriebswirt weiter, während er im Familienbetrieb als Teamleiter in der Grundproduktion arbeitete. In dieser Zeit war die Optimierung der Möhrenanlage sein Herzensprojekt. Dann übernahm er das Qualitätsmanagement, strukturierte es mit seinem Team grundlegend neu und integrierte ein unternehmensweites Prozesssystem. Mit Mitte zwanzig wurde er Betriebsleiter und freut sich nun auf die abwechslungsreichen Aufgaben und Herausforderungen in der Voelkel-Geschäftsführung.

Während seiner Ausbildungszeit nutzte er die Gelegenheit in verschiedene, externe Produktionsbetriebe reinzuschnuppern. Sein Herz schlug jedoch immer für die handwerkliche Verarbeitung von Bio- und Demeter-Obst und -Gemüsesorten, für die ländliche Lage des Familienbetriebes und den dörflichen Zusammenhalt. Wenn im Herbst die erntefrischen Äpfel und Möhren auf den Hof rollen, der Duft der frisch gepressten Sorten über dem gesamten Hof liegt und man eben dieses Aroma auch im frisch gefüllten Möhrensaft und dem baumfrischen Apfelsaft wiederfindet, dann geht sein Herz auf. So verwundert es nicht, dass er schnell beschloss: „Zu den 31 Jahren in der Naturkostsafterei, sollen noch viele weitere hinzukommen.“