Do it yourself

Anleitung: Bau ein Insektenhotel

18.05.2020
Insektenhotels im Freien

Bildnachweis: MaYcaL, iStock


Durch das Eingreifen der Menschen in die Natur, zum Beispiel durch den Einsatz von Pestiziden, schrumpft der Lebensraum für Insekten unaufhörlich. Vor allem viele Wildbienenarten sind bereits vom Aussterben bedroht. Dabei spielen diese eine wichtige Rolle bei der Bestäubung vieler unserer Kulturpflanzen! Da Wildbienen keine Staaten bilden, sondern als Einzelgänger für Nachwuchs sorgen, freuen sie sich besonders über Nistplätze in deinem Garten. Wie du ihnen mit einem Insektenhotel einen Unterschlupf bauen kannst, zeigen wir dir hier:

Was du brauchst:

  • Eine Holzkiste, alte Holzschublade, Ziegel oder Konservendose als Grundgerüst
  • Ausgehöhlte Röhrchen aus Schilf oder Bambus, mit einem Durchmesser von 2-8 mm und einer Länge von 5-10 cm
  • markhaltige Zweige (zum Beispiel von Himbeere oder Brombeere)
  • Blöcke aus gut abgelagertem Hartholz (kein frisches, weiches Holz verwenden)
  • Lehm, Gips oder Watte zum Verschließen der Röhrchen
  • Gitter/Draht mit einer Maschenweite von mind. 2 cm

So geht’s:

  1. Die ausgehöhlten Röhrchen passend zuschneiden und von hinten verschließen, es darf nur eine Seite offen sein.
  2. Mit einem Bohrer Löcher in die Holzblöcke bohren. Dabei immer von der Rindenseite aus senkrecht zur Faserrichtung bohren, um Risse und ein Aufquellen des Holzes zu vermeiden. Bohre Löcher in verschiedenen Größen (2-8 mm Durchmesser), so finden verschiedene Insektenarten Unterschlupf.
  3. Jetzt kannst du dein Grundgerüst mit den Holzblöcken und Röhrchen auffüllen. Die Röhren sollten immer waagerecht mit der Öffnung nach vorne liegen.
  4. Die markhaltigen Zweige zu einem lockeren Bündel schnüren und senkrecht an der Seite des Insektenhotels anbringen. Manche Bienen nutzen diese gerne als Nahrung oder legen ihre Brut hinein.
  5. Am Ende kannst du noch ein schräges Dach auf dem Hotel befestigen. Um deine Hotelbewohner vor Vögeln zu schützen, kannst du noch ein Gitter oder einen Draht um das Hotel anbringen. Achte darauf, dass das Gitter einen Abstand von 5 cm zu den Niströhren hat.
  6. Dein Insektenhotel kannst du nun an einem sonnigen und warmen Platz aufhängen, der trocken und gut vor Regen geschützt ist. Das Hotel sollte nicht baumeln, sondern am besten hinten an einer Wand befestigt sein.
  7. Fertig! Bald kannst du beobachten wie es in deinem Hotel summt und brummt.

Das ist zu beachten:

  • Achte darauf scharfe Kanten innen und außen immer gut abzuschleifen. Sonst können die zarten Flügel der Insekten schnell verletzt werden.
  • Auf Füllstoffe wie Holzwolle, Fichtenzapfen oder Stroh kannst du verzichten. Diese bieten zwar einen Unterschlupf für Insekten, sind aber ungeeignet zum Brüten. Bereite lieber an einer anderen Stelle in deinem Garten einen Haufen aus Steinen, Laub und Reisig. Darüber freuen sich auch bodennistende Insekten!
  • Jedes gute Hotel hat auch ein Restaurant. Achte auf ein ausreichendes Nahrungsangebot mit verschiedenen Blühpflanzen in der Nähe deines Insektenhotels.

Quellen:

  • Eine Videoanleitung gibt es beim NABU.
  • Viele weitere Tipps für dein Insektenhotel findest du beim SWR.
  • Der LBV stellt neben vielen Tipps auch ein kostenloses Faltblatt zum Thema bereit.