FreitagsRezept

Spinat-Schnitten mit Feta und Kräutern

14.04.2017
Spinat-Schnitten

Spinat-Schnitten mit Feta und Kräutern

Ergibt: 4 Portionen

Das kennt die konventionelle Pflanzenzüchtung gar nicht: Selektion auf Geschmack. Für die biodynamischen Gemüsezüchter dagegen ist es ein wichtiges Ziel, aromatische und bekömmliche Sorten zu entwickeln. Die passionierte Köchin Mercedes Benz-Rossmanith aus der hessischen Wetterau nutzt voller Begeisterung diese samenfesten, dauerhaft fruchtbaren Gemüsesorten. Und das nicht etwa nur, weil ihr Mann Gebhardt Rossmanith bei der Bingenheimer Saatgut AG an der Quelle sitzt, sondern weil zur tiefen Überzeugung auch das überzeugende Geschmackserlebnis kommt.

Zutaten:

  • 500 g Spinat (etwa die samenfeste Sorte Verdil)
  • 20 g Butter
  • 200 g Feta
  • 2 Eier
  • 100 g Zwiebel
  • 1 kleiner Bd. Dill
  • 1 kleiner Bd. Petersilie
  • 1 EL getrocknete Pfefferminze (oder frische Minze)
  • 1 Packung Tiefkühlblätterteig
  • schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • Saure Sahne

Spinat putzen, waschen, trocknen, grob schneiden. Blätterteigplatten auftauen, Butter in großem Topf schmelzen. Zwiebel fein würfeln, in Butter glasig dünsten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Spinat zufügen, bei kleiner Hitze glasig dünsten, bis möglichst alle Flüssigkeit verdampft ist. Kräuter waschen, fein hacken. In Schüssel Feta mit Eiern zerdrücken, Kräuter untermischen, mit Pfeffer abschmecken. Backofen auf 200 °C vorheizen. Rechteckige Auflaufform (Größe wie halbes Backblech) mit Olivenöl ausstreichen. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, Teigplatten darauf auf doppelte Größe auswellen. Boden der Form mit Teigplatte auslegen, dünn mit Fetamasse bestreichen, etwas Spinat darauf verteilen, mit weiterer Teigplatte abdecken. So oft wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Mit einer Teigplatte abschließen und diese mit saurer Sahne bestreichen. Je nach Dicke des Auflaufs ca. 20 bis 30 Minuten bei 200 °C backen. Dieser Auflauf kann, in kleine Schnitten geschnitten, kalt oder heiß verzehrt werden. Passt zum Grillfest, eignet sich für’s Picknick oder ist mit Salat ein leichtes Essen.

Mehr Rezepte finden Sie im Demeter Journal ab Seite 22.

 

Pluspunkte für samenfeste biodynamische Gemüsesorten

Als einziger Bio-Verband hat Demeter Richtlinien für Pflanzenzüchtung und zertifiziert biodynamisch gezüchtete Sorten bei Gemüse und Getreide. Sie garantieren höchste Nahrungsqualität und besten Geschmack.

  • Selektion nach Vitalität, Aroma und Bekömmlichkeit
  • Höchste Reifequalität
  • Geschmacksvielfalt dank regional angepasster Sortenvielfalt
  • Harmonische Entwicklung im Kräftefeld von Erde und Kosmos dank Biodynamischer Präparate
  • Wahrung der Integrität der Pflanze
  • Standortbezogene Züchtung
  • Förderung der regionalen Vielfalt
  • Fruchtbare Pflanzen, die ihre guten Eigenschaften weiter vererben
  • Saatgut als Kulturgut, nicht als Wirtschaftsfaktor – in der Verantwortung von Bauern und Gärtnern
  • Unabhängigkeit von Saatgutkonzernen, die auf Agro-Gentechnik setzen
14.04.2017
Spinat-Schnitten mit Feta und Kräutern
FreitagsRezept

Spinat-Schnitten mit Feta und Kräutern

Ergibt: 4 Portionen

Das kennt die konventionelle Pflanzenzüchtung gar nicht: Selektion auf Geschmack. Für die biodynamischen Gemüsezüchter dagegen ist es ein wichtiges Ziel, aromatische und bekömmliche Sorten zu entwickeln. Die passionierte Köchin Mercedes Benz-Rossmanith aus der hessischen Wetterau nutzt voller Begeisterung diese samenfesten, dauerhaft fruchtbaren Gemüsesorten. Und das nicht etwa nur, weil ihr Mann Gebhardt Rossmanith bei der Bingenheimer Saatgut AG an der Quelle sitzt, sondern weil zur tiefen Überzeugung auch das überzeugende Geschmackserlebnis kommt.

Zutaten:

  • 500 g Spinat (etwa die samenfeste Sorte Verdil)
  • 20 g Butter
  • 200 g Feta
  • 2 Eier
  • 100 g Zwiebel
  • 1 kleiner Bd. Dill
  • 1 kleiner Bd. Petersilie
  • 1 EL getrocknete Pfefferminze (oder frische Minze)
  • 1 Packung Tiefkühlblätterteig
  • schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • Saure Sahne

Spinat putzen, waschen, trocknen, grob schneiden. Blätterteigplatten auftauen, Butter in großem Topf schmelzen. Zwiebel fein würfeln, in Butter glasig dünsten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Spinat zufügen, bei kleiner Hitze glasig dünsten, bis möglichst alle Flüssigkeit verdampft ist. Kräuter waschen, fein hacken. In Schüssel Feta mit Eiern zerdrücken, Kräuter untermischen, mit Pfeffer abschmecken. Backofen auf 200 °C vorheizen. Rechteckige Auflaufform (Größe wie halbes Backblech) mit Olivenöl ausstreichen. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, Teigplatten darauf auf doppelte Größe auswellen. Boden der Form mit Teigplatte auslegen, dünn mit Fetamasse bestreichen, etwas Spinat darauf verteilen, mit weiterer Teigplatte abdecken. So oft wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Mit einer Teigplatte abschließen und diese mit saurer Sahne bestreichen. Je nach Dicke des Auflaufs ca. 20 bis 30 Minuten bei 200 °C backen. Dieser Auflauf kann, in kleine Schnitten geschnitten, kalt oder heiß verzehrt werden. Passt zum Grillfest, eignet sich für’s Picknick oder ist mit Salat ein leichtes Essen.

Mehr Rezepte finden Sie im Demeter Journal ab Seite 22.

 

Pluspunkte für samenfeste biodynamische Gemüsesorten

Als einziger Bio-Verband hat Demeter Richtlinien für Pflanzenzüchtung und zertifiziert biodynamisch gezüchtete Sorten bei Gemüse und Getreide. Sie garantieren höchste Nahrungsqualität und besten Geschmack.

  • Selektion nach Vitalität, Aroma und Bekömmlichkeit
  • Höchste Reifequalität
  • Geschmacksvielfalt dank regional angepasster Sortenvielfalt
  • Harmonische Entwicklung im Kräftefeld von Erde und Kosmos dank Biodynamischer Präparate
  • Wahrung der Integrität der Pflanze
  • Standortbezogene Züchtung
  • Förderung der regionalen Vielfalt
  • Fruchtbare Pflanzen, die ihre guten Eigenschaften weiter vererben
  • Saatgut als Kulturgut, nicht als Wirtschaftsfaktor – in der Verantwortung von Bauern und Gärtnern
  • Unabhängigkeit von Saatgutkonzernen, die auf Agro-Gentechnik setzen