Die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise gemeinsam weiterentwickeln

Förderprojekte für Demeter-Vertragspartner

Sie sind neuer Vertragspartner des Demeter-Verbandes bzw. Mitglied der Demeter-Gemeinschaft? Hier erfahren Sie, wie Sie die biologisch-dynamische Landwirtschaft fördern können.

Gefördert werden können eine eigenständige Pflanzenzucht, die Züchtung von für den Ökolandbau geeigneten Tieren, eine eigene Fachausbildung und die Weiterentwicklung biodynamischer Verfahren. Damit setzen Sie auch den Vertriebsgrundsatz 3.7 um, worauf die Ihrem Markennutzungsvertrag beiliegende Checkliste hinweist.

Wählen Sie, für welchen der vier biodynamischen Entwicklungsbereiche sich Ihr Unternehmen engagieren möchte:

Die Projektbereiche

Pflanzenzucht

Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft zur Förderung der biodynamischen Pflanzenzüchtung

Bild: Kultursaat e.V.

Der Saatgutfonds unterstützt schwerpunktmäßig biodynamische und ökologische Getreide- und Gemüsezüchter um ein Angebot an Sorten, die für den Ökolandbau entwickelt wurden, aufzubauen.

Weitere Information: www.saatgutfonds.de

Kontakt: Oliver Willing, Oliver [ / dot \ ] Willing[ / at \ ]gls-treuhand [ / dot \ ] de, 0234 5797-5141

Tierzucht

Ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ) zur Förderung der ökologischen Hühner- und Rinderzucht

KükenKuh und Kalb
Bild links: Sara Gibler | Bild rechts: Branka Jukić

Weg vom Kükentöten, hin zum Zweinutzungshuhn bzw. Bruderhahn – das ist das eine Standbein der ÖTZ. Das zweite, im Aufbau, ist die Entwicklung einer eigenständigen, ökologischen Rinderzucht und der Erhalt der genetischen Reserve horntragender Rinder.

Weitere Information: www.oekotierzucht.de

Kontakt: Inga Günther, inga [ / dot \ ] guenther[ / at \ ]oekotierzucht [ / dot \ ] de (Geflügel), mobil 0151-108 20 382, bzw. Carsten Scheper, carstenscheper[ / at \ ]oekotierzucht [ / dot \ ] de (Rinder), mobil 0151-507 594 22

Ausbildung

Eigenständige Biodynamische Berufsausbildung

Mensch hält Erde in der HandBild: Yool

Mit deutschlandweit ca. 300 Auszubildenden im Jahrgang ist die biodynamische Ausbildung die wichtigste ökologische Alternative zur konventionellen landwirtschaftlichen Berufsausbildung. Die biodynamischen Ausbildungen im Norden, Osten und Westen und Süden werden ergänzt durch die biodynamische Landbauschule Bodensee und die Landbauschule Dottenfelderhof (Bad Vilbel).

Weitere Information: www.biodynamische-ausbildung.de

Kontakt: Netzwerk Biodynamische Bildung gGmbH, Jakob Ganten, jakob [ / dot \ ] ganten[ / at \ ]biodynamische-ausbildung [ / dot \ ] de, mobil: 0177 - 722 1400 bzw. 04131-830 88-15

Forschung

Forschungsring e.V.

Bild: Foto: Katrin Bader, Demeter e.V.

Den Biologisch-Dynamischen Landbau durch Praxis- und Grundlagenforschung zu stärken, ist das Ziel des gemeinnützigen Forschungsring e.V. Arbeitsschwerpunkte sind Bodenfruchtbarkeit und Lebensmittelqualität. Der Forschungsring kooperiert eng mit dem Demeter e.V.

Weitere Information: www.forschungsring.de

Kontakt: Dr. Christopher Brock, brock[ / at \ ]forschungsring [ / dot \ ] de, Tel.: 06155-8421-23, mobil 0176 405 960 32

Weitere Informationen zu den Projekten

  • Die Träger der genannten Initiativen sind gemeinnützig.
  • Der Umfang des jährlichen Fördervolumens wird von Ihrem Unternehmen festgelegt. Als Richtwert für die jährliche Förderhöhe gelten mindestens 0,01% des Netto-Bio-Umsatzes.
  • Den Betrag entrichtet Ihr Unternehmen direkt an das Projekt, fällig erstmals nach Ende des ersten Quartals nach Belieferungsbeginn.
  • Dem Demeter e.V. geben Sie den Umfang der jährlichen Zuwendung, sowie den oder die Zuwendungsempfänger an. Der Jahresmeldung Ihres Umsatzes an dem Demeter e.V. legen Sie den Zuwendungsnachweis bei.

Eigenes Entwicklungsprojekt

Wenn Sie ein eigenes biodynamisches Projekt initiieren bzw. weiterhin fördern möchten, muss es auch hierbei um die Weiterentwicklung der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise gehen, soziale Projekte und Aspekte eingeschlossen.

Reichen Sie Ihr Projekt ein mit einer Skizze zu:

  • Zielen und deren Umsetzung
    sichtbaren/messbaren geplanten Meilensteinen und Breitenwirkung für die biodynamische Entwicklung,
  • Dauer des Projektes,
  • geplanter Dokumentation,
  • Region, in der das Projekt angesiedelt ist,
  • Link zur Projekthomepage und Referenzen, ggf. zu wissenschaftlichen Projektpartnern.

Der Demeter e.V. muss der Förderung des von Ihnen gewählten Projektes zustimmen. Bitte schicken Sie die Unterlagen und erforderlichen Informationen als formlosen Antrag an die Abteilung Agrar- und Ernährungskultur des Demeter e.V.:

Information und Kontakt

Michael Olbrich-Majer
Leitung Abteilung Agrar- und Ernährungskultur
Demeter e.V. I Brandschneise 1 I D-64295 Darmstadt
Tel. 06155-8469-43 I agrarkultur[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de

Hintergrund

Die biodynamische Landwirtschaft wurde auf Initiative der Bäuerinnen und Bauern sowie einzelner Wissenschaftler*innen erfunden und weiterentwickelt, ohne relevante Unterstützung durch öffentliche Förderung oder Forschung – bis heute. Daher sind die Wege in die Zukunft immer auch Angelegenheit der gesamten Demeter-Wertschöpfungskette, aus der eine Refinanzierung der Projekte und Entwicklung erfolgen muss.