Die Gliederung des Demeter e.V.

Verbandsstruktur

  • Landwirtschaftliche Tagung Dornach 2011

Als anthroposophische Landwirte 1924 im Rahmen einer Vortragstagung von Rudolf Steiner Anregungen zu einer „rationellen Landwirtschaft“aufnahmen, die mit „naturintimen Wechselwirkungen“ und dem „Geist in der Natur“ arbeitet, gründeten sie sogleich einen Versuchsring.

Daraus hat sich eine weltweite Bewegung entwickelt, die sich in Deutschland in Form des Demeter-Verbandes organisiert. Auf Bundesebene kümmert sich der Demeter e.V. um die vielfältigen Arbeitsfelder von Zertifizierung, Marktgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit bis zum Fachwissen, betreut Verarbeiter und Handel. Auf Ebene der Bundesländer sind die biodynamischen bzw. Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften Ansprechpartner vor allem für Landwirte, meist in regionale biodynamische Arbeitsgruppen gegliedert.

Der Kurs des Demeter e.V. wird von der jährlichen Delegiertenversammlung bestimmt, die sich aus Vertretern der verschiedenen Fachgruppen wie z.B. Bäcker, Markenartikler, Verbraucher oder Forscher und der landwirtschaftlichen Regionen zusammensetzt. Die Realisierung und Weiterentwicklung der Demeter-Ziele in der Praxis und am  Markt finden in diesen und in weiteren fachlichen Gruppen und Beiräten statt, z.B. der Geflügelhalter, der Winzer oder Saatgutzüchter. Koordination und Umsetzung sowie Führung des Verbandes liegen beim Vorstand und den Mitarbeitern der Bundesgeschäftsstelle in Darmstadt, begleitet vom Aufsichtsrat.

Der Demeter e.V. verwaltet treuhänderisch die Demeter-Marke in Deutschland und ist Vertragsgeber für alle Nutzer der Marke. In Fragen der Anbau- und Lebensmittelqualität wird er unterstützt vom Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. und weiteren freien Wissenschaftlern.

Weltweit sind zurzeit 16 Demeter-Organisationen im Demeter International e.V. zusammengeschlossen und gewährleisten einheitliche Demeter-Standards. Darüberhinaus gibt es Projekte und Betriebe in einer Reihe weiteren Ländern, die durch das International Certification Office von Demeter International betreut werden.

Satzung des Demeter e.V.

Leitbild des Demeter e.V.

Landesarbeitsgemeinschaften

Fachgruppen

Fachgruppen sind durch die Satzung geregelte Gremien nach fachlichen Bereichen in Lebensmittelverarbeitung und –Handel, die Delegierte entsenden. Den Fachgruppen entsprechen die Biodynamischen Landesarbeitsgemeinschaften, in denen die Demeter-Landwirte und -Gärtner nach Regionen organisiert sind und die ebenfalls Delegierte entsenden. Die folgenden Fachgruppen sind in der Satzung verankert: Molker, Müller, Bäckerm Fleisch, Gemüse/Obst, Markenartikler, Handel, daneben noch Verbraucher und Forschung.

Facharbeitsgruppe

Facharbeitsgruppen, treffen  sich, um spezielle Bereiche der landwirtschaftlichen Erzeugung biodynamisch weiterzuentwickeln. Aktuell tätig sind Getreideerzeuger, Geflügelhalter, Milcherzeuger, Schweinehaltung, Winzer und Imker.

Ständige Arbeitskreisen zu Richtlinien, Beratung und administrativen Fragen ergänzen das Aufgabenspektrum rund um die Demeter –Lebensmittelerzeugung und Verarbeitung.

Fachbeiräte

Fachbeiräte sind Gremien, die sich der Vorstand zur Beratung aufstellt. Zurzeit finden sie sich zu den Themen Getreide, Milch, biodynamische Sorten zusammen.

Delegiertenversammlung

Die Demeter- Delegiertenversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen um Grundsatzentscheidungen zu treffen oder Richtlinien oder den Haushalt zu verabschieden
Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Demeter e.V. sowie die regional Beauftragen unterstützen die verschiedenen Arbeitsebenen, angeleitet vom zweiköpfigen Vorstand und begeleitet vom Demeter-Aufsichtsrat. Dieser wird von der Delegiertenversammlung gewählt und bestellt die Vorstände.

13.12.2011
Verbandsstruktur
Die Gliederung des Demeter e.V.

Als anthroposophische Landwirte 1924 im Rahmen einer Vortragstagung von Rudolf Steiner Anregungen zu einer „rationellen Landwirtschaft“aufnahmen, die mit „naturintimen Wechselwirkungen“ und dem „Geist in der Natur“ arbeitet, gründeten sie sogleich einen Versuchsring.

Daraus hat sich eine weltweite Bewegung entwickelt, die sich in Deutschland in Form des Demeter-Verbandes organisiert. Auf Bundesebene kümmert sich der Demeter e.V. um die vielfältigen Arbeitsfelder von Zertifizierung, Marktgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit bis zum Fachwissen, betreut Verarbeiter und Handel. Auf Ebene der Bundesländer sind die biodynamischen bzw. Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften Ansprechpartner vor allem für Landwirte, meist in regionale biodynamische Arbeitsgruppen gegliedert.

Der Kurs des Demeter e.V. wird von der jährlichen Delegiertenversammlung bestimmt, die sich aus Vertretern der verschiedenen Fachgruppen wie z.B. Bäcker, Markenartikler, Verbraucher oder Forscher und der landwirtschaftlichen Regionen zusammensetzt. Die Realisierung und Weiterentwicklung der Demeter-Ziele in der Praxis und am  Markt finden in diesen und in weiteren fachlichen Gruppen und Beiräten statt, z.B. der Geflügelhalter, der Winzer oder Saatgutzüchter. Koordination und Umsetzung sowie Führung des Verbandes liegen beim Vorstand und den Mitarbeitern der Bundesgeschäftsstelle in Darmstadt, begleitet vom Aufsichtsrat.

Der Demeter e.V. verwaltet treuhänderisch die Demeter-Marke in Deutschland und ist Vertragsgeber für alle Nutzer der Marke. In Fragen der Anbau- und Lebensmittelqualität wird er unterstützt vom Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. und weiteren freien Wissenschaftlern.

Weltweit sind zurzeit 16 Demeter-Organisationen im Demeter International e.V. zusammengeschlossen und gewährleisten einheitliche Demeter-Standards. Darüberhinaus gibt es Projekte und Betriebe in einer Reihe weiteren Ländern, die durch das International Certification Office von Demeter International betreut werden.

Satzung des Demeter e.V.

Leitbild des Demeter e.V.

Landesarbeitsgemeinschaften