09.09.2020 in Haldenwang

Fachexkursion "Kuhgebundene Kälberhaltung im ökologischen Landbau"


Seit mehreren Jahren ist ein verstärktes Interesse an mutter- und ammengebundener Kälberaufzucht in Öko-Milchviehbetrieben zu verzeichnen. Ausgehend von Pionierbetrieben werden Verfahren einer möglichst natürlichen Aufzucht der Kälber aus der Milchviehhaltung an der eigenen Mutter oder einer Amme und deren anschließende Haltung und Mast durch Öko-PraktikerInnen erprobt. Eine Abgabe der betriebseigenen Kälber in einen anonymen konventionellen Viehhandel wollen die MilchviehhalterInnen dadurch vermeiden. Im Sinne ganzheitlicher Rinderhaltung im Ökolandbau ist eine Parität zwischen Milch und Fleisch notwendig.

Auf der Exkursion können unterschiedliche Verfahren der kuhgebundenen Kälberhaltung und stallbauliche Lösungen dafür besichtigt werden. In beiden Milchviehbetrieben wurden neue Stallbereiche gebaut, um die Aufzucht aller betriebseigenen Kälber zu ermöglichen. Die Betriebsleiter berichten aus langjähriger Praxiserfahrung über die Kälberaufzucht an der Kuh bzw. an einer Amme. Wir werden zudem Ergebnisse zweier Meisterarbeiten erfahren, die auf den beiden Betrieben verschiedene Verfahren der kuhgebundenen Kälberaufzucht untersuchten. Auf dem Betrieb Gabler werden wir das Verfahren live sehen können. Seitens der Verbraucher wird die muttergebundene Aufzucht stark nachgefragt. Es gibt mittlerweile mehrere Initiativen für die Vermarktung von Fleisch aus muttergebundener Kälberhaltung im Ökolandbau.  

  • Termin: 09.09.2020, 13:30 - 17:15 Uhr
  • Veranstaltungsort: Treffpunkt Kindberg 3, 87490 Haldenwang

Die Exkursion richtet sich an Multiplikatoren, Fachpublikum, Berater und interessierte Landwirte, die Interesse an kuhgebundener Kälberaufzucht haben. 

Zum Programmflyer mit Anmeldung: hier