Grafiken zum DOK-Versuch aus der "Lebendige Erde"

Biodynamik verbindet Boden und Pflanze

Verschiedene Langzeitstudien zeigen, dass Demeter-Landwirtschaft (biodynamisch) in besonderem Maße Boden und Pflanze verbindet. So sind Demeter-Böden stärker durchwurzelt und enthalten mehr Regenwürmer und Mikroorganismen als Bio-Böden oder konventionell bewirtschaftete Böden. Außerdem tritt weniger klimaschädliches Lachgas aus. Die Stabilität von Bodenkrümeln ist die Basis der Bodenfruchtbarkeit und bei Demeter-Böden besonders hoch.

Ausgewählte Versuchsergebnisse aus Langzeitversuchen

Biologisch-dynamisch Demeter
im Vergleich zu biologisch-organisch Bio
und konventionell Konventionell (=100 %)
bei vergleichbarem Düngeniveau und gleicher Fruchtfolge.

Intensität Durchwurzelung1

Durchschnitt 0 – 55 cm, Winterrrogen, Langzeit-Düngungsversuch Darmstadt

Durchwurzelung konventionell

100%
(konventionell)

Durchwurzelung Bio

103%
(biologisch-organisch)

Durchwurzelung Demeter

157%
(biologisch-dynamisch)

Masse der Regenwürmer4

Gramm pro qm, DOK

Regenwürmer konventionell

100%
(konventionell)

Regenwürmer Bio

130%
(biologisch-organisch)

Regenwürmer Demeter

140%
(biologisch-dynamisch)

Aktivität der Mikroorganismen5

Durchschnitt 0-55 cm, Winterrrogen, Langzeit-Düngungsversuch Darmstadt

Mikroorganismen konventionell

100%
(konventionell)

Mikroorganismen Bio

143%
(biologisch-organisch)

Mikroorganismen Demeter

161%
(biologisch-dynamisch)

Symbiose mit Wurzelpelz*2

Anteil Wurzeln mit Arbuskulärer Mykorrhiza, DOK
*Mykorrhiza, also ein Mantel aus Boden erschließenden Bodenpilzen

Wurzelpelz konventionell

100%
(konventionell)

Wurzelpelz Bio

140%
(biologisch-organisch)

Wurzelpelz Demeter

133%
(biologisch-dynamisch)

Austritt Lachgas3

N2O gemessen über die Fruchtfolge, DOK

Austritt Lachgas konventionell

100%
(konventionell)

Austritt Lachgas Bio

75%
(biologisch-organisch)

Austritt Lachgas Demeter

57%
(biologisch-dynamisch)

Stabilität Bodenkrümel6

Anteil stabiler Aggregate > 0,25 mm, DOK

Bodenkrümel konventionell

100%
(konventionell)

Bodenkrümel Bio

104%
(biologisch-organisch)

Bodenkrümel Demeter

125%
(biologisch-dynamisch)

Quellen

Die Grafiken und Texte stammen aus der Lebendigen Erde.

1 Bachinger J: (1996): Der Einfluss unterschiedlicher Düngungsarten (mineralisch, organisch, biologisch-dynamisch) auf die zeitliche Dynamik und räumliche Verteilung von bodenchemischen und -mikro biologischen Parametern der C- und N-Dynamik sowie auf das Pflanzen- und Wurzelwachstum von Winterroggen. Schriften - reihe des Forschungsring/IBDF Bd.7

2 Mäder P, Edenhofer S, Boller T, Wiemken A, Niggli U: (2000) Arbuscular mcorrhizae in a long term field trial comparing low input (organic, biological) and high input (conventional) farming systems in an crop rotation. Bio. Fertil. Soils 31:150-156

3 Minarsch E M, Gattinger A, Skinner C, Mäder P (2020): Potenziale des Ökolandbaus in Zeiten des Klimawandels: Geringere Lachgas Emissionen vor allem auf biodynamischen Ackerböden. LE 2-20, 40-45

4 Pfiffner L, Mäder P (1997): Effects of Biodynamic, Organic and Conventional Production Systems in Earthworm Populations. Biol. Agric. Hortic. 15: 3-10

5 Raupp J (2001): Wirkungen der biologisch-dynamischen Präparate im Langzeit-Düngungsversuch, LE 5-01, 42-44

6 Siegrist S, Schaub D, Pfiffner L und Mäder P (1998): Does organic agriculture reduce soil erodibility? The results of a long-term field study on loess in Switzerland. Agric. Ecosys. Environ 69:253-26