Unser Einsatz für guten Boden

Bodenconnection

Hand streicht über Boden

Warum ist Boden so wichtig?

Unsere Erde ist der Nährboden für alles, was wächst. Die Qualität und der Wert unserer Lebensmittel hängen von der Lebendigkeit des Bodens ab. Der Boden ist daher die Basis unserer Vitalität. Für Demeter ist der Boden die Kraftquelle. Demeter möchte sensibilisieren für die enge Verbundenheit von Mensch und Erde und ihre Bedeutung für das Leben.

 

Durchwurzelung ist bei Demeter-Böden am stärksten

Verschiedene Langzeitstudien zeigen, dass Demeter-Böden besser durchwurzelt sind, mehr Mikroorganismen und Regenwürmer enthalten und weniger klimaschädliches Lachgas freisetzen.

Fruchtbarer Boden wird versiegelt

Doch häufig wird der Boden buchstäblich mit Füßen getreten. Immer mehr Bodenfläche wird bebaut oder ist von Erosion bedroht. Wo einst Getreide und Kartoffeln wuchsen, stehen heute Doppelhaushälften und Supermärkte. Allein in Deutschland wird jeden Tag eine Fläche in der Größe von 14 Fußballfeldern versiegelt.

Erdhaufen

Fläche für Lebensmittel geht zurück

Vor 50 Jahren stand rechnerisch jeder Person weltweit ein halber Hektar zum Anbau von Nahrungsmitteln zur Verfügung, heute ist es ein Viertelhektar und 2050 werden es nur noch 1.000 Quadratmeter sein.

Boden

 

Immer mehr Ertrag auf Kosten des Bodens

Auf der verbleibenden Fläche wird mit Pflanzenschutzmitteln, Mineraldünger und Monokulturen immer mehr angebaut. Das geht auf Kosten des Bodens. Seine natürlichen Funktionen sind so stark gestört, dass sie Starkregen und Stürmen nicht standhalten. Etwa 970 Millionen Tonnen fruchtbarer Boden gehen in der EU jedes Jahr durch Erosion verloren – genug Erde, um die gesamte Stadt Berlin einen Meter anzuheben.

Boden Haftung

Unsere Forderungen

  • 70 Prozent der Agrarsubventionen für Umwelt- und Klimamaßnahmen
  • Subventionen für Landwirt*innen, die in Bodenfruchtbarkeit investieren
  • Wir fordern von der EU besonderen Schutz des Bodens als wichtige natürliche Ressource
  • Bodenversiegelung auf ein Mindestmaß begrenzen, denn sie zerstört Böden fast unwiederbringlich
  • Umfassenden Aktionsplan für 25 Prozent Ökolandbau in der EU bis 2030

Mehr Informationen zu unseren Forderungen

Nabu-Petition: Stoppt den Flächenfraß!

kahle FlächeBild: Volker Gehrmann für NABU

Unser Boden ist eines unserer wertvollsten Güter. Die Bundesregierung will nun aber den Schutz von unbebauten Flächen mit einem Gesetz schwächen.

Unterstütze jetzt mit uns die Nabu-Petition gegen den Flächenfraß mit deiner Unterschrift!

Jetzt Petition unterzeichnen

Gutes wächst auf gutem Grund

Die Bodenconnection

Bodenconnection Kampagnen Logo zeigt Wurzeln mit dem Demeter-Logo

Wir müssen unsere Böden besser schützen! Damit mehr Menschen erfahren, warum das so wichtig ist, haben wir bei Demeter die Bodenconnection gegründet. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir darauf aufmerksam machen, welche Bedeutung der Boden für uns hat und wie wir ihn auch noch für künftige Generationen erhalten können.

Als Bodenonnection haben sich Demeter-Partner*innen zusammengeschlossen, die sich gemeinsam mit uns im Rahmen der Aktionswochen im Naturkostfachhandel für den Boden einsetzen.

Erlebe die Aktionswoche direkt vor Ort

Bei diesen Läden könnt ihr die Aktionswochen direkt im Laden erleben:

Zur Bodenconnection gehören

Spielberger-Logo

Bauckhof-Logo

Voelkel-Logo

Naturata-Logo

Schrozberger Milchbauern

Mogli-Logo

Natural Cool

Bio Boden Genossenschaft-Logo

Berchtesgadener Land-Logo

Mount Hagen-Logo

Holle-Logo

 

Spielberger Mühle

Volkmar Spielberger

„Lebenskraft in Lebensmitteln hat eine Lebensgrundlage. Energie und Nahrhaftigkeit kommt aus dieser Lebensgrundlage. Wertschöpfung beginnt mit der sorgsamen Pflege des Bodens. Er ist unser höchstes Gut und biodynamische Landwirte wissen, was zu tun ist, um seine Kraft zu erhalten und zu kultivieren. Eine Pflanze ist Leben, Wissen und Weisheit, die sie aus einem lebendigen Boden schöpft.“

Volkmar Spielberger, Geschäftsführer Spielberger Mühle

Spielberger-Logo

Bauckhof

Jan-Peter Bauck

„Ein gesunder Boden ist ein lebendiger Organismus. Er ist dynamisch, aktiv und energetisch. Lebensmittel sollten genauso sein, eben lebendig im Sinne von lebensfördernd. Unser Anspruch an Bauck-Produkte entsteht nicht nur durch Biokompetenz und jahrzehntelange Erfahrung, sondern durch echte Verbundenheit und Verbindung zur Region, zu Menschen, zu Tieren, Pflanzen und zum Boden.“

Jan-Peter Bauck, Geschäftsführer Bauck GmbH

Bauckhof-Logo

Voelkel

Jurek Voelkel

„Für uns beginnt die ökologische Lieferkette im Boden. Wir sind uns darüber bewusst, dass unsere Säfte nur so gut sind wie die Wachstumsquelle, aus der sie hervorgehen. Deshalb sind Bodenschutz und Bodenpflege essenziell für Voelkel. Als Unternehmen sind wir Teil eines großen Kreislaufs und damit auch verwurzelt in der Erde. Wir achten, wertschätzen und pflegen in Zusammenarbeit mit unseren Anbaupartnern den Boden als Grundlage unseres Handelns.“

Jurek Voelkel, Geschäftsführer Voelkel

Voelkel-Logo

Naturata

Liane Maxion

„Biodynamische Landwirtschaft ist der beste Weg, den Boden in seine natürliche Kraft zu führen. ,Mehr als Bio‘ bedeutet daher für uns, weiter zu denken, zurück bis zum Ursprung, und Lebensmittel in ihrer Ganzheit zu betrachten. Wenn der Boden gesund und lebendig ist, ist der Same gesät für Produkte, die in ihre Ganzheit und Fülle nachhaltig gewachsen sind. Im nächsten Schritt braucht es Menschen, die willens sind, Werte zu wertvollen Lebensmitteln zu verarbeiten.“

Liane Maxion, Vorstand Naturata

Naturata-Logo

Schrozberger Milchbauern

Siegfried Meyer

„Lebendiger Boden schützt unser Trinkwasser, unser Klima und fördert die Vielfalt von Pflanzen und Insekten. Auf ihm wächst hochwertiges Futter für unsere Tiere. Damit ist der Boden nicht nur eine Grundlage für gesunde Tiere, sondern auch für gute Lebensmittel, die Körper, Geist und Seele des Menschen ernähren. Deshalb schützen wir ihn.“

Siegfried Meyer, Vorstand der Schrozberger Molkerei

Schrozberger Milchbauern

Mogli

Emanuel Schmock

„Alles beginnt mit fruchtbarem Boden. Aus ihm heraus wächst das Leben. Vitalität und Widerstandsfähigkeit können nur entstehen, wenn eine Verbindung zur Quelle da ist – unserer Erde. Im Boden steckt auch der Entwicklungsrohstoff für unsere Kinder. MOGLi hat sich zum Ziel gesetzt, fruchtbare Böden zu schützen. Denn ansonsten berauben wir uns der eigenen Lebensgrundlage und damit unserer Zukunft.“

Emanuel Schmock, Geschäftsführer Mogli

Mogli-Logo

Natural Cool

Lazaro Campuzano

„Biodynamische Landwirte unterstützen durch ihre Methoden das Bodenleben. Denn nur, was lebt, kann Lebendigkeit weitergeben. Vom Boden bis ins Produkt: Unser Anspruch bei Natural Cool ist die Erhaltung der ursprünglichen Lebensenergie. Daher arbeiten wir bei unseren Tiefkühlprodukten immer wieder an der Frage, wie man die biodynamische Qualität konservieren kann.“

Lazaro Campuzano, Leitung Bereich TK

Natural Cool

Bio Boden Genossenschaft

Uwe Greff

„Alles, was wir essen, braucht fruchtbaren Boden, um darauf zu wachsen. Dies macht den Boden zur Grundlage unseres Lebens. Diese Grundlage müssen wir erhalten. Die Zukunft der Landwirtschaft kann deshalb nur ökologisch sein. Dafür sind wir letztendlich alle verantwortlich, denn unsere Kaufentscheidung und unser Engagement bestimmen die Zukunft des Bodens.“

Uwe Greff, Vorstand BioBoden Genossenschaft eG

Bio Boden Genossenschaft-Logo

Berchtesgadener Land

Georg Stöger

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. So sind wir als Genossenschaft eine dynamische Ganzheit. Und so betrachten wir unsere Produkte als Ergebnis eines lebendigen Wertschöpfungskreislaufs. Der Boden, aus dem die Pflanze und somit die Ernährungsgrundlage für unsere Tiere wächst, und dessen ‚Gesundheit‘ ist eines unserer wichtigsten Anliegen.“

Georg Stöger, Demeter-Landwirt und Mitglied des Aufsichtsrats der Molkerei Berchtesgadener Land

Berchtesgadener Land-Logo

Mount Hagen

Karsten Suhr

„Jedem Boden geht es wie dem Menschen: Wenn er mehr geben muss, als er bekommt, ist er ausgelaugt und leer. Ausgebeutet werden in der Kaffeeproduktion oft Menschen, aber auch Böden. Für uns sind Respekt, Wertschätzung, Fairness gegenüber Produktionspartnern die wichtigste Grundlage unseres Kaffees. Unsere Demeter-Kaffeebauern leben und arbeiten in Einklang mit der Natur und geben dem Boden unsere Wertschätzung weiter.“

Karsten Suhr, Prokurist Wertform

Mount Hagen-Logo

Holle

Anne Mutter

„Erde ist Verbundenheit, Verwurzelung, der Grund. Gute Nahrung ist die Basis für das Wachstum unserer Kleinsten. Die nachhaltige Produktion von Bio-Lebensmitteln beginnt auf dem Acker, bei der Kultivierung von Pflanzen und bei der Pflege des Bodens. Bereits hier, am Anfang der Produktionskette, setzt unsere kompromisslose Qualität die Grundlage für hochwertige Holle Säuglings- und Babynahrung.“

Anne Mutter, CEO Holle baby food AG

Holle-Logo

Wo spürst du deine #Bodenconnection?

Zeig uns deinen Lieblingsort und deine #Bodenconnection auf Social Media. Wir wollen dich gerne barfuß auf deinem Stück Erde sehen!

Wenn du bis zum 25. September 2020 den jeweiligen Demeter-Kanal der Plattform verlinkst, nimmst du automatisch an unserem Gewinnspiel teil!

Zum Bodenconnection-Gewinnspiel

Du hast unseren Bodenaufkleber im Bioladen gefunden? Stell dich darauf, mach ein Foto und poste es öffentlich unter dem Hashtag #Bodenconnection auf Social Media.

Bodenaufkleber

 

Teile unsere Statements auf Social Media

Für mehr Infos und zum Download der Posts einfach klicken.

Boden mit dem Wurm drin

Boden bei die Fische
Bodenhaftung

Bodenschatz

Erde gut, alles gut

Bodenconnection

Es lebt unter uns

Guten Boden unter den Füßen

Gut Ding will guten Boden haben

Einmal Boden mit viel Humus, bitte!

In der Erde liegt die Kraft

Ein guter Boden mit gesundem Hunger

Boden mit dem Wurm drin

Demeter-Böden enthalten mehr Regenwürmer! Das zeigt der DOK-Versuch des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL), der seit 1978 Demeter- (D), Bio- (O) und konventionelle (K) Landwirtschaft miteinander vergleicht. Während beim Bio-Anbau 30 % mehr Regenwürmer pro Quadratmeter Erde zu finden sind als in konventionellen Böden, tummeln sich in Demeter-Böden sogar 40 % mehr Regenwürmer.

Mehr Infos zum DOK-Versuch

Herunterladen
×

Boden bei die Fische

Auch Fische brauchen guten Boden. Denn das Regenwasser fließt durch und über den Boden in Flüsse, Seen und Meer. Doch viele Felder in Deutschland werden zu stark gedüngt und das ist schlecht für unsere Gewässer. Denn Düngemittel wie Nitrat und Phosphat werden über Flüsse direkt in die Ostsee gespült. Dort fördern sie das Massenwachstum von Algen und Bakterien, deren Zersetzung zu sauerstofffreien, toten Bodenzonen im Meer führen. Die Natur- und Artenschutzorganisation WWF unterstützt Landwirt*innen, die sich mit ihrer Arbeit für den Schutz der Ostsee einsetzen. 2015 zeichnete der WWF daher auch den Demeter-Hof Klostersee aus.

Herunterladen
×

Bodenhaftung

Wir fordern eine enkelfreundliche Landwirtschaft. Deshalb muss eine Landwirtschaft, die Umweltschäden verursacht, auch für diese Schäden haften. So werden Lebensmittel, deren Anbau dem Boden schadet, automatisch teurer. Intensiver Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden helfen zwar kurzfristig, die Erträge zu steigern, langfristig führt diese Art der Landwirtschaft aber zu weniger Bodenlebewesen und organischer Substanz wie Humus. So verlieren unsere Böden ihre natürliche Fruchtbarkeit. Unsere Enkel sind auf fruchtbare, humose Böden angewiesen – der biodynamische und der biologische Landbau erhalten und fördern die Bodenfruchtbarkeit.

Mehr Informationen im Bodenatlas

Herunterladen
×

Bodenschatz

Für den wahren Bodenschatz müsst ihr gar nicht tief graben – er liegt direkt unter euren Füßen. Klimaschutz, Wasserspeicher, Artenvielfalt: Es gibt viele Gründe, warum wir unsere Böden schätzen und schützen müssen. Fünf davon hat Slowfood Youth für euch zusammengestellt, genauso wie Gefahren, die unsere Böden bedrohen. Auch was ihr für den Boden tun könnt, erfahrt ihr unter: Slowfood Youth: 5 Gründe Boden zu schützen

Herunterladen
×

Erde gut, alles gut

Das Ziel von Demeter-Landwirt*innen ist es, den Boden lebendig zu machen. Das erreichen sie durch eine vielfältige Fruchtfolge. Demeter-Bäuerinnen und -Bauern ernähren also gar nicht direkt ihre Pflanzen, sondern den Boden. Denn er ist die Grundlage für alles und nur in einem vitalen Boden können Nahrungsmittel harmonisch wachsen.

Mehr Informationen über Demeter-Boden

Herunterladen
×

Erde gut, alles gut

Unsere Erde ist der Nährboden für alles, was wächst. Die Qualität und der Wert unserer Lebensmittel hängen von der Lebendigkeit des Bodens ab. Der Boden ist daher die Basis unserer Vitalität. Für Demeter ist der Boden die Kraftquelle. Demeter möchte sensibilisieren für die enge Verbundenheit von Mensch und Erde und ihre Bedeutung für das Leben.

Mehr Informationen über die Demeter-Bodenconnection

Herunterladen
×

Es lebt unter uns

In einer Hand voll Erde gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf der ganzen Welt. Umweltforscher*innen haben nun herausgefunden, dass diese wichtigen Bodenlebewesen klimabedingt immer kleiner werden. In einem Versuch simulierten sie zukünftige Verhältnisse: Wird es um 0,5 Grad heißer und kommen ungewohnte Niederschläge & häufigere Dürren dazu, nimmt die Größe der Bodenlebewesen um 10 % ab.

Deshalb machen sich Bio-Bäuerinnen und -Bauern als Farmers for Future gegen den Klimawandel stark und betreiben gleichzeitig eine klimafreundliche ökologische Landwirtschaft. In Bio-Böden werden Kohlenstoffe gebunden, außerdem befinden sich dort 43 % mehr Bodenlebewesen als in konventionellen Böden. In Demeter-Böden sind es sogar 61 % mehr Mikroorganismen.

Mehr Informationen unter: Nachrichten Informationsdienst Wissenschaft

Herunterladen
×

Guten Boden unter den Füßen

Guter Boden unter den Füssen leistet einen wichtigen Beitrag für uns Alle. Denn guter Boden speichert Wasser, schützt das Klima und beherbergt wichtige Mikroorganismen und Regenwürmer.

Bei Untersuchungen schneidet Demeter-Boden im Vergleich mit konventionellen Böden besonders gut ab. Denn Demeter-Böden sind stärker durchwurzelt und speichern damit besonders viel Kohlenstoff. Sie scheiden außerdem weniger klimaschädliches Lachgas aus und enthalten mehr wichtige Regenwürmer und Mikroorganismen als Bio-Böden oder konventionell bewirtschaftete Böden. Da die Bodenkrümel stabiler sind, sind Demeter-Böden besser gegen Erosionen geschützt und können mehr Wasser speichern.

Mehr Informationen zum DOK-Versuch

Herunterladen
×

Gut Ding will guten Boden haben

Guter Boden ist für unsere Landwirt*innen die Basis, um gute Lebensmittel erzeugen zu können. Pflanzen, die nie lebendigen Boden oder Sonne gesehen haben, wird es bei Demeter nicht geben. Deshalb sind Hydrokulturen mit Pflanzen, die „am Tropf“ hängen, durch den sie mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden, bei Demeter nicht erlaubt. Denn bei uns gehören Boden und lebendige Pflanzen zusammen.

Herunterladen
×

Einmal Boden mit viel Humus, bitte!

Demeter-Landwirt*innen fördern den Aufbau von wertvollem Humus. Sie setzen auf eine lebendige Kreislaufwirtschaft und deshalb gehören auch Tiere zu einem Demeter-Hof. Vor allem der Dung von Wiederkäuern wie Kühen, Ziegen und Schafen macht den Boden besonders fruchtbar und lässt die Humusschicht wachsen.

Mehr Informationen über Demeter und Tierhaltung

Herunterladen
×

In der Erde liegt die Kraft

Wir haben nur eine Erde – wenn es um den Planeten geht. Erde als Boden aber gibt es in verschiedenster Qualität. Beide Bedeutungen sind wichtig für Schwerkraft, Wuchskraft der Pflanze, unsere Muskelkraft. Damit wir die eine Erde erhalten, gehen wir mit dem Erdboden schonend um. Bei Demeter unterstützen biodynamische Präparate die Stoffwechselprozesse im Boden – eine Grundlage für starke und gesunde Pflanzen. Als eine Art Heilmittel für die Erde fördern sie auch Wachstum und Qualität der Pflanzen sowie die Tiergesundheit. Für ihre Herstellung werden pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert und natürlichen Kräften ausgesetzt, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen.

Mehr Informationen zu Präparaten bei Demeter

Herunterladen
×

Ein guter Boden mit gesundem Hunger

Guter Boden bindet Kohlenstoff: Mit der richtigen Landwirtschaft können Landwirt*innen CO2 aus der Luft im Boden binden. Die Pflanzen nehmen das CO2 auf und lagern den Kohlenstoff in ihren Wurzeln ab. Werden die Wurzeln später in den Boden eingearbeitet, entsteht eine wertvolle Humusschicht, die Grundlage für fruchtbaren Boden. Auch der Mist von Kühen kann die Fruchtbarkeit des Bodens verbessern. Werden Kühe regional und mit viel Grünfutter gefüttert wie bei Demeter vorgeschrieben, schützt das außerdem ökologisch wertvolle Gründlandflächen. Auch diese Gründlandflächen können viel Wasser speichern und sind reich an Humus und leisten als Kohlenstoffspeicher einen wichtigen Beitag für den Klimaschutz.

Herunterladen

Mehr Informationen bekommt ihr vom bekennenden Kompost-Liebhaber Jakob Schererz, der gemeinsam mit Demeter Farmers for Future gegründet hat:

×

Was kannst du noch für den Boden tun?

Gartentipps für guten Boden

Auch beim Gärtnern kann man viel Gutes für den Boden tun. Christel Rupp vom Demeter-Gartenrundbrief hat für uns einige Tipps zusammengestellt, die helfen, den eigenen Garten zu verschönern und gleichzeitig den Boden verbessern.

Zu den Gartentipps

 

Weitere Informationen

Auch die Herbstausgabe des Demeter Journals dreht sich um das Thema Boden und Spüren.

Cover des Demeter Journal 47 zeigt das Gesicht einer Frau in der Erde

Erde gut, alles gut

EU-Agrarrat über die Zukunft der GAP nach 2020

Demeter und die #Bodenconnection fordern: 70 Prozent der Agrarsubventionen müssen Landwirt*innen zugutekommen, die in Bodenfruchtbarkeit und eine ambitionierte Ökologisierung der Landwirtschaft investieren.

Frau mit Phacelia
Bodenconnection

Auch beim Gärtnern kann man viel Gutes für den Boden tun. Christel Rupp hat für uns einige Tipps zusammengestellt, die helfen, den eigenen Garten zu verschönern und gleichzeitig den Boden verbessern.

Füsse auf Gras
Du bist dran

Für Demeter­-Bäuerinnen und -­Bauern spielt der Boden eine besondere Rolle, denn er ist der Ursprung alles Lebendigen.