Demeter-Blog

Wer hat die Welt erfunden? Die Pflanzen!

29.08.2018
Demeter-Blogger sitzt auf dem Misthaufen

Ein ungewöhnliches Buch, ein Philosoph, der tiefgründig über Pflanzen als solche nachdenkt: „Theorie der Wurzel – das Leben der Gestirne“, so lautet eine der Kapitelüberschriften von Emanuele Coccia, der als Philosoph in Paris lehrt und als Jugendlicher eine landwirtschaftliche Oberschule besucht hat. Welcher Biodynamiker denkt da nicht gleich an Rudolf Steiner Kurs für Landwirte?! Wie Magier formen Pflanzen alles, was sie berühren, in Leben um: Mit Hilfe von Sonne und Photosynthese gestalten sie das irdische Milieu. Die Pflanzen sind der Atem aller Lebewesen. Wer so denkt, für den ist die Welt nicht eine Ansammlung abgegrenzter belebter oder unbelebter Einheiten, sondern ein Fluidum im Kosmos, durchdrungen von demselben. Das hat Konsequenzen für unser Selbstverständnis als Menschen. Und unser Verhältnis zur Welt, die mitten in uns ist. Mit Coccias Worten: „Der Himmel ist nicht über uns. Der Himmel ist überall.“

Der Demeter-Blog wird verfasst von Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links