Biodynamische Landwirtschaft und Biodiversität

Aus der Wissenschaft

Bildrechte
Getreide Uwe Wüst

Demeter steht für die Artenvielfalt ein - um dies zu untermauern, wurde 2013 im Kapitel „Artenvielfalt“ der Demeter- Richtlinien aufgenommen, dass die Biodiversitätsflächen auf Demeter-Betrieben wenigstens 10 % der Betriebsfläche betragen müssen. Aber auch davor und darüber hinaus leisten der biodynamische und ökologische Landbau vieles für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren in unserer Landschaft.

Demeter-Höfe halten die EU-Ökoverordnung und zusätzlich die Demeter Richtlinien ein. Die Meta-Studie des Thünen Instituts "Leistungen des ökologischen Landbaus für Umwelt und Gesellschaft" von 2019 fand auf ökologisch bewirtschafteten Flächen im Vergleich zu konventionellen 95% mehr Vielfalt bei der Ackerflora. Auch bei blütenbesuchenden Insekten und bei Feldvögeln waren die Artenzahlen auf den ökologischen Flächen signifikant höher. 

Im Folgenden eine Faktensammlung von Anna Keilbach und Michael Olbrich-Majer, erschienen in der Lebendigen Erde:

Biodiversität beschreibt die Vielfalt des Lebens auf allen Ebenen: der Arten, der genetischen Grundlage sowie der Lebensräume und Ökosysteme.1 Die Mannigfaltigkeit der in der Land- Forst-, Fischerei- und Ernährungswirtschaft genutzten Pflanzen und Tiere - die Agro-Biodiversität - ist ein wesentlicher Teil der gesamten biologischen Vielfalt auf der Erde. Sie bildet die Basis der Produktion in der Landwirtschaft und ist damit das Fundament der Welternährung der Menschen.3 Die aktuell drastische Abnahme der Biodiversität gefährdet nicht nur die Stabilität und Regenerationsfähigkeit von Ökosystemen, sondern hat auch Auswirkungen auf andere Umweltprobleme, vom Klimawandel bis zur Bodendegradation und Wüstenbildung. Die Folgen des anhaltenden Verlusts einer noch unbekannten Anzahl von Arten, Sorten und Rassen sind auch in Bezug auf die menschlichen Nutzungsformen der Natur noch nicht vollständig abzusehen. Allein aus Gründen der Generationengerechtigkeit muss die nachhaltige Nutzung und Erhaltung der genetischen Vielfalt der Nutztierrassen und Nutzpflanzensorte ein zentrales Ziel sein. Dafür sprechen ökonomische, soziale, kulturelle und ökologische Gründe. Die Agro-Biodiversität bedeutet zudem eine großes Spektrum an unterschiedlichen physiologischen und sensorischen Qualitäten, was sie auch unter Aspekten der Gesundheit und Ernährung erhaltenswert macht.2

Als Hauptursache für die weltweite Abnahme der Biodiversität gilt die heutige intensive Landwirtschaft.1, 2, 5 Ziel muss es daher sein, durch nachhaltige Nutzung stabile und vielfältige landwirtschaftliche Ökosysteme zu schaffen.3 Der Ökolandbau ist der konventionellen und integrierten Landwirtschaft in diesem Aspekt systembedingt deutlich überlegen.17

Biodiversität im Vergleich: Konventioneller und ökologischer Landbau

  • Durch den Verzicht auf Herbizide und chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel im ökologischen Anbau finden sich im Durchschnitt ein Drittel mehr Arten und doppelt so vielen Individuen wie auf konventionell bewirtschafteten Flächen. Insbesondere Vögel (25% mehr Vögel8), räuberische Insekten (4-6-mal so viele Blattlausräuber und Spinnen auf Obstanlagen6), fliegende Warmblütler (33% mehr Fledermäuse6), Wildbienenarten (Artenvielfalt und Individuenzahl 3 bzw. 7-fach so hoch1), Spinnen (50% mehr Spinnen6), Bodenorganismen wie Regenwürmer (50-80% mehr Regenwürmer8), Laufkäfer und Kurzflügler (50% mehr Laufkäfer und Kurzflügler6) profitieren davon.1, 5
  • Auch der größere Anteil an Grünflächen bei Ökobetrieben hat einen positiven Effekt auf Vögel und Schmetterlinge.114
  • Der Einsatz von rein organischem Dünger, einer schonenden Bodenbearbeitung und vielfältigen Fruchtfolgen mit hohem Kleegrasanteil führen zu einer Verbesserung der Bodenstruktur und vermeiden so Erosion und Verschlämmung.1, 5, 6 Dies führt auch zu einer Stabilisierung der Ackerwildkraut-Gesellschaften: Auf Bio-Äckern finden sich 20-400% mehr Wildkrautarten im Unterwuchs als auf konventionell bewirtschafteten Äckern.6
  • Grünlanduntersuchungen zeigen, dass auf biologisch-dynamisch bewirtschafteten Gründlandflächen die Artenvielfalt höher ist und das erzeugte Futter hochwertiger ist. Die konventionell bewirtschafteten Flächen sind qualitativ minderwertiger durch die Dominanz weniger Gräser und das Fehlen wertvoller Kräutern und Leguminosen.13
  • Der vielseitige Anbau und die Schaffung von Strukturelementen und Biotopen unterstützt die Regulierung von Schädlingen im Ökolandbau.5
  • Der Anteil an naturnahen Flächen und das Anlegen von Hecken, Feldraine, Buntbrachen, Ackerrandstreifen, Streuobstwiesen und Weiden ist auf Bioflächen höher und dient als Lebensraum und temporären Rückzugsort für viele Tierarten und gehört zum Bewirtschaftungssystem dazu.1, 5, 8, 14
  • In einer vergleichenden Untersuchung der Baumkronenfauna (Gliederfüßler wie Spinnen, Milben, Läuse und Insekten) von Obstanlagen wurde neben der positiven Veränderung des physiologischen Zustandes (Erhöhung der Widerstandskraft der Pflanzen) der biologisch-dynamischen Anlage auch ein höheres Auftreten in Zahl und Art der Braumkronenfauna festgestellt als in der konventionellen Anlage. Sie kann am ehesten mit der unbehandelten Streuobstanlage verglichen werden.15

Ökologischer und biologisch-dynamischer Landbau:

  • Den Betrieb und die Landwirtschaft als einen weitgehend in sich geschlossenen Organismus zu sehen, steht im Vordergrund biologisch-dynamischer Landwirtschaft.10 Eine Segmentierung und einseitige Spezialisierung der Landwirtschaft und daneben eine Landschaftspflege, die von speziell dafür eingerichteten Unternehmen durchgeführt wird, widerspricht der biologisch-dynamischen Auffassung vom Hoforganismus. Biologisch-dynamisch wirtschaftende Betriebe zeigen meist Eigeninitiative in Bezug auf Naturschutz und Landschaftsentwicklung.12
  • Ökolandbau, Landschaftsheterogenität und semi-natürliche Habitate wirken sich positiv auf die Biodiversität aus. Die räumliche Anordnung ökologischer Ausgleichsflächen in der Landwirtschaft ist je nach Anbaumethode verschieden. Bei konventionellen Betrieben sind ökologische Ausgleichsflächen klar von intensiv genutzten Flächen getrennt und meist im Randbereich des Betriebes zu finden(Segregationsmuster). Biobetriebe versuchen die einzelnen Flächen miteinander zu verknüpfen (Vernetzungsmuster). Auf Demeter-Betrieben werden Ausgleichsflächen in den Hoforganismus integriert und tragen zur Vielfalt der Organe des Hofes bei (Integrationsmuster). Die Ausdehnung des Ökolandbaus bietet ein höheres Potenzial für mehr Heterogenität in der Agrarlandschaft und damit verbunden einer höheren Biodiversität.14
  • Ertragsarme Standorte wie Magerrasen oder Feuchtgrünland, auf die vier Fünftel der bei uns vom Aussterben bedrohten Farn- und Blütenpflanzenarten angewiesen sind, werden auf biologisch-dynamisch geführten Betrieben in den Betrieb mit einbezogen. Beispiele sind die Nutzung von Magerstandorten durch Schafhaltung (Schäferei Schenk), oder von Feuchtstandorten durch extensive Rinderhaltung und Jungrinderaufzucht (z. B. Lämmerhof, Hof Weide) oder Eselhaltung auf renaturiertem Trockenrasen (Demeter-Hof Brodowin). Die verschiedenen Nutzungsarten wie Acker, Wiese, Wald, Garten- und Obstflächen und Magergrünland werden zu Organen eines harmonisch ineinander greifenden Ganzen.11
  • Untersuchungen von biologisch-organisch und biologisch-dynamisch bewirtschafteten Flächen zeigen, dass in den biologisch-dynamisch bewirtschafteten Anlangen tendenziell die Parameter für Bodenfruchtbarkeit, wie Bodenstruktur, Biomasse der Anteil Regenwürmer an Biomasse, mikrobielle Aktivität und Biomasse, und Artenvielfalt, wie Beikräuter, Regenwürmer, Laufkäfer, um 10-30% höher als im biologisch-organischen Anbau liegen.7
  • Eine eigene Pflanzenzüchtung gehört zu den Grundlagen der biodynamischen Landwirtschaft.16 Die Assoziation biologisch-dynamischer Pflanzenzüchter e.V. legt Wert auf standortbezogene Züchtung mit samenfesten, nachbaufähigen Sorten, welche die regionale Vielfalt fördern.18 Seit 2010 gibt es Demeter-Richtlinien für Pflanzenzüchtung und eine entsprechende Kennzeichnung für biodynamische Sorten.10 Auch zur Frage der Neuzüchtung von Kulturpflanzen aus Wildpflanzenarten gibt es erste Arbeiten z. B. an Haarweizen (Dasypyrum).
  • Um den Bestand von Kulturarten auf Dauer zu sichern, ist eine in situ/on farm Erhaltung, wie sie auf einer Anzahl biologisch-dynamischer Betrieben praktiziert wird, notwendig. Die reine Aufbewahrung in Genbanken (ex situ) reicht nicht aus, wenn gleichzeitig die Vielfalt auf dem Feld immer weiter eingeschränkt wird.21
  • Durch den langjährigen Nachbau einer Zuchtsorte auf einem bestimmten landwirtschaftlichen Betrieb entwickelt sich mit der Zeit eine Hofsorte, die an die Bedingungen vor Ort angepasst ist. Hofsorten findet man nahezu ausschließlich auf biodynamischen Höfen, da diese den Betrieb als Organismus auffassen.19 Hofsorten tragen zur Erhaltung bzw. Erweiterung pflanzengenetischer Ressourcen bei.19
  • Von den zwölf Preisträgern der Förderpreises Naturschutzhöfe sind allein vier Demeter- Betriebe, die hier für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet wurden. Mit dem seit zehn Jahren vergebenen Förderpreis Ökologischer Landbau wurden 13 weitere Demeter-Betriebe, die sich u.a. besonders in Umwelt- und Naturschutz sowie der Getreide- bzw. Gemüsezüchtung engagieren, bedacht.22
  • Auch bei der Tierhaltung und -zucht setzen Demeter -Betriebe Akzente: Die Erhaltung bzw. Fortzüchtung alter Nutztierrassen v. a. bei Wiederkäuern und Schweinen ist auf vielen Betrieben Praxis. So wird eine Reihe seltener Rassen, u.a. Rotes Höhenvieh, Hinterwälder, Pinzgauer, Original Braunvieh, Murnau-Werdenfelser auf verschiedenen Demeter-Höfen gehalten. Auch rare Schweine- und Schafrassen wie Buntes Bentheimer Schwein, Angler Sattelschwein oder Düppeler Weideschwein bzw. Coburger Fuchsschaf und Rhönschaf, um nur einige zu nennen, gibt es auf biodynamischen Betrieben
  • Der Aufbau einer hofeigenen, betriebsangepassten Kuhherde mit geringem Tierzukauf bzw. möglichst eigenem Stier, ist ein Ansatzpunkt für mehr Biodiversität. Eine Umfrage bei Demeter-Höfen ergab, dass 64% der Milchviehhalter und 79% der Mutterkuhhalter einen eigenen Stier zur Zucht halten.26 Die Demeter- Richtlinien fordern, die Vatertierhaltung zu bevorzugen gegenüber der künstlichen Besamung.10
  • Das biodynamische Konzept der sogenannten „Bedingungszucht“ , das davon ausgeht, dass auch Haltung, Fütterung und Betreuung gewonnene Merkmale sich vererben, fördert tendenziell einen hofeigenen Vieh“schlag“ und die genetische Vielfalt.23, 25 im Gegensatz zur heute verbreiteten Tierzüchtung, die auf weltweit wenige Vererber setzt, deren Gene durch künstliche Befruchtung rasch verbreitet werden.
  • Biodiversität in der Landwirtschaft kann auch in essbare Spezialitäten münden: In der „Arche des Geschmacks“ von SlowFood findet man z. B. die Dinkelsorte Bauländer Spelz gepflegt vom Demeter Betrieb Hofmann,das Filderkraut, kultiviert vom biodynamischen Michaelhof oder das Anglerrind alter Zuchtrichtung, um dessen Erhaltung sich der Demeter-Landwirt Bertram kümmert.

Quellen:

  1. FIBL: Biolandbau und Biodiversität
  2. Kommunikation zur Agro-Biodiversität i.A. BMELV
  3. Schutz durch Nutzung BMELV
  4. Empfehlungen zum Ackerwildkrautschutz auf Schutzäckern zusammengestellt von Thomas van Elsen, Stefan Meyer und Anne-C- Gärtner
  5. Erhält der Ökolandbau die Biodiversität? Bio-Betriebe bringen Vielfalt in die Kulturlandschaft BÖLW
  6. FiBL 90 Argumente für den Biolandbau
  7. FiBL Dossier Erkenntnisse aus 21 Jahren DOK-Versuch: Bio fördert Bodenfruchtbarkeit und Artenvielfalt
  8. Bioland ökologischer Landbau: Naturschutz bei Bioland
  9. Organic Agriculture and Biodiversity IFOAM 2006
  10. Richtlinien für die Zertifizierung Demeter und Biodynamisch- Erzeugung Dez.2009
  11. Die Nutzung von Magerrasen und Feuchtgrünland in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft – Titus Bahner und Eike Burandt März 1997
  12. Der biologisch-dynamische Landbau und seine Auswirkungen auf Naturschutz und Landschaftsgestaltung – Dipl. Arbeit TU Berlin und Gesamthochschule Kassel FB Landschaftsplanung 1997 -Tanja Barbian und Wolfgang Hoffmann
  13. Vergleichende vegetationskundliche Untersuchungen biologisch-dynamisch und konventionell bewirtschafteter Gründlandflächen in Abhängigkeit von Standorteigenschaften – Diplomarbeit Justus-Liebig- Universität Giessen FB Agrawissenschaften und Umweltsicherung 1986 – Karin Stein
  14. Spuren des Biolandbaus- Wie verschiedene Anbaumethoden in de Landwirtschaft sichtbar werden Regula Steiner 2009
  15. Vergleichende Untersuchungen der Baumkronenfaunen unterschiedlicher bewirtschafteter Apfelanlagen- Harald G. Jasser
  16. Biodiversität für die biologische Züchtung- Getreidezüchtung Peter Kunz
  17. Biodiversität ökologischer und integrierter Landwirtschaft – Natur- und sozialwissenschaftliche Untersuchungen zur Optimierung des Ökolandbaus im Projekt Ökologischer Bodenbewirtschaftung (PÖB) Bundesamt für Naturschutz 2001 Georg Eysel
  18. Leitbild Assoziation biologsich-dynamsicher Pflanzenzüchter e.V.
  19. Was bringt der Anbau von „Hofsorten“? Vergleichende Untersuchungen zum langjährigen Nachbau von Getreide bei ökologischer Bewirtschaftung – Hartmut Spieß 1996- Ökologie & Landbau Sonderdruck
  20. Saatgut- Dokumentation zur Ausstellung Forschung und Züchtung in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. In situ-Erhaltung und Entwicklung Juni 1996
  21. Biologische Vielfalt bei Gemüse und Getreide- Entwicklungschancen im ökologischen Landbau NABU 2000 Berthold Heyden und Edith Lammerts van Bueren
  22. 10 Jahre Förderpreis Ökologischer Landbau Innovation-Vielfalt-Tradition Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
  23. Biodynamische Rindviehzucht- zwischen Respekt für das Tierwesen und Leistungsdruck- Zusammenfassung des Vortrages von Anet Spengler Neff 2004
  24. Bedingungszucht: die Art züchtet- Lukas Rist Lebendige Erde 2003
  25. Rinderzucht mit Stieren für den Natursprung- Gernot Schmidt, Christoph Metz, Günther Polster Lebendige Erde 2005
  26. Stierhaltung auf Demeter-Höfen- Chrsitoph Metz, Matrin Haugstätter und Beat Bapst Lebendige Erde 2007
  27. Die Wildgrasveredlung- Rudolf Steiners Impuls in der Pflanzenzucht Uwe Mos unter Mitarbeit von Berthold Heyden 2006
©
Pressemitteilung zur UN-Klimakonferenz:

Klima retten, Tierhaltung umbauen!

Dieses Jahr zeigte deutlicher denn je: Die Landwirtschaft leidet schon jetzt unter den Folgen des Klimawandels. Diese Woche treffen sich Gesandte von fast 200 Staaten zur UN-Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh – Demeter ruft die Politiker:innen dazu auf, alles zu tun, um die 1,5° Grenze einzuhalten und die Landwirtschaft zukunftsfähig aufzustellen!

Kosmetik und Wellness

Hautpflege in der kalten Jahreszeit mit Provida Organics

Gerade im Herbst und Winter, bei nasskaltem Wetter und trockener Heizungsluft braucht die Haut eine Extra-Portion Pflege, um gesund und vital zu bleiben.

©
Pressemitteilung zum Welternährungstag am 16.10.2022

Vielfalt macht satt - nicht Gentechnik!

Eigentlich gäbe es weltweit genügend Nahrung, um alle Menschen satt zu machen. Doch während die westlichen Industrienationen mehr als ausreichend versorgt sind, leiden über 800 Millionen Menschen weltweit an Hunger. Die Bekämpfung dieser Krise muss Priorität haben und ganzheitlich gedacht werden: Langfristige Ernährungssicherheit erreichen wir nicht durch neue Gentechnik, sondern mit Verteilungsgerechtigkeit, Klima- und Naturschutz sowie Vielfalt. 

©
Gespräch auf Orange

Hühnerfrau mit Haltung

Inga Günther züchtet das Ökohuhn der Zukunft. Die Ökotierzucht setzt dem Kükentöten eine Alternative entgegen, die aus einer anderen Haltung erwächst – gegenüber Tieren, der Umwelt und dem Menschen.

Zweinutzungshahn der Rasse Cream der Ökologischen Tierzucht ©
Bioland und Demeter erteilen Geschlechtsbestimmung im Ei eine Absage

Ohne Kükentöten ist nur mit Aufzucht der Hähne möglich

Die beiden Ökoverbände Bioland und Demeter nehmen Ostern zum Anlass, die Früherkennung im Ei erneut abzulehnen. Das aktuelle Ziel der Bundesregierung, ab 2022 keine geschlüpften Küken mehr töten zu dürfen, unterstützen die Verbände. Aktuell beworbene Ansätze, bei denen nach einer Geschlechtsbestimmung im Ei ausgebildete Embryonen vor dem Schlupf getötet werden, stellen für Bioland und Demeter jedoch keine Option dar.

©
Eine Frage des Geschmacks

Ganz große Eisliebe

Im Sommer lieben wir kalte, erfrischende und süße Köstlichkeiten. Ob fruchtig, sahnig oder säuerlich-leicht – das ist nun wirklich eine Frage des Geschmacks! Eis-Experte Lazaro Campuzano erklärt die Unterschiede zwischen klassischer Eiscreme, Sorbet und Frozen Yoghurt.

©
Wie packt Deutschland das 30 %-Ziel jetzt an?

Politik muss klare Signale für landwirtschaftliche Betriebe setzen!

Am Donnerstag, dem 28. Juli 2022 tagen die Agrarminister:innen der Bundesländer, um die Umsetzung der EU-Agrarförderung ab 2023 festzuzurren. Demeter fordert klare Signale.

©
Verbraucherschutz

Wahlfreiheit für gentechnikfreies Essen erhalten!

Können Verbraucher:innen in Zukunft noch erkennen, ob sie eine gentechnisch veränderte Gurke oder eine herkömmlich gezüchtete kaufen? Wenn es nach dem Willen weniger großer Saatgut- und Agrarchemie-Konzerne geht, würde dies bald unmöglich. Damit Verbraucher:innen auch in Zukunft die Wahl haben, hat Demeter gemeinsam mit einem europaweiten Bündnis eine Petition gestartet und ruft dazu auf, diese zu unterstützen: Fordern Sie mit Ihrer Unterschrift die Verantwortlichen in der Politik auf, sich dafür einzusetzen, dass die EU-Gentechnikgesetzgebung auch zukünftig für die neuen Gentechnikverfahren gilt!

©
Weltmilchtag

So wird Milchgenuss nachhaltig

„Die Milch macht’s“ gilt heute längst nicht mehr für alle, denn immer mehr Verbraucher:innen setzen inzwischen auf Alternativprodukte wie Soja-, Hafer-, Mandel- und Reisdrinks. Dennoch: Gute Milch und Milchprodukte sind nicht nur lecker, sondern können auch nachhaltig sein. Und längst nicht jede Kuh ist ein sogenannter Klimakiller – mit dem richtigen Futter kann sie gar zur Klimaschützerin werden.

©
UN-Weltbienentag

Bienen retten heißt: mehr Ökolandbau!

Ob nun Obst, Kaffee oder auch Rapsöl: Ohne den Fleiß der Bienen gäbe es viele Lebensmittel nicht. Doch die Bienen sind heute stark bedroht – durch Pestizide und den gravierenden Rückgang der Artenvielfalt in der Natur.

ProWein 2022

Die Welt des Demeter-Weins

Die größte internationale Weltleitmesse für Weine & Spirituosen findet nach zweijähriger Pause wieder statt: Am Demeter-Gemeinschaftsstand in Halle 5, C20/C24, präsentieren 15 Demeter-Winzerinnen und Winzer ihre Weine.

©
Für eine wesensgemäße Bienenhaltung und bio(dynamische) Landwirt:innen von morgen

Demeter-Delegiertenversammlung 2022 & Entwicklungsbericht

Auf ihrer hybrid organisierten Versammlung am 5./ 6. April haben Demeter-Delegierte die neuen Verbandsstrukturen weiter konsolidiert und mit dem Entwicklungsbericht auf die Arbeit in Bund und Regionen von 2021 geschaut.

©
Rezept

Parmesan Omelett mit Chorizo

Hauptgerichte, Fleisch

30 Minuten
omnivor
mittel
©
Rezept

Coxinhas à la Mara

Hauptgerichte, Vorspeisen, Geflügel

40 Minuten
omnivor
mittel
Meldung

Sprachlos

©
Demeter-Brotprüfung 2022

Medaillen fürs Demeter-Backhandwerk

Seit dieser Woche sind die Ergebnisse der Demeter Brotprüfung offiziell: Das Prüfteam hat insgesamt 24 Produkte mit einer Goldmedaille ausgezeichnet; 24 Brote bekamen Silber und 22 Bronze.

©
Demeter stellt Forderungskatalog zur Agrarwende vor:

30% Bio – die Chance für Landwirtschaft und Umwelt

Das neue Bio-Ziel der Bundesregierung setzt ein klares Signal für Landwirte, Umwelt und gesunde Lebensmittel. Demeter stellt fünf Forderungen an Landwirtschaftsminister Cem Özdemir und Umweltministerin Steffi Lemke, die Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucher:innen helfen.

©
Neue Bundesregierung

Ampelkoalition – das Potential von Bio ausschöpfen!

Den Ökologischen Landbau deutlich ausweiten ist ein sinnvolles Ziel – jetzt müssen die Voraussetzungen für die Umsetzung geschaffen werden!

©
Eine Frage des Geschmacks

Biodynamische Babykost: Gutes von Anfang an

Pur, vollwertig und nachhaltig – Udo Fischer von Holle Baby Food erklärt die besondere Qualität von Demeter-Babynahrung.

©
Meldung

Nachhaltige Landwirtschaft für erfolgreichen Klimaschutz

©
„Green Deal“ entschieden umsetzen – mit Eco-Schemes* für alle Landwirt:innen

Jetzt die Segel setzen für die ökologische Transformation der Landwirtschaft!

Wenn die neue EU-Agrarpolitik mit dem Green Deal eine positive Veränderung auf den Äckern und Tellern bringen soll, müssen jetzt die Segel gesetzt werden – für die Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit.

©
Zu den Koalitionsverhandlungen

Gentechnik: Wahlfreiheit und Vorsorgeprinzip gehören in den Koalitionsvertrag!

Die EU-Kommission plant, das Gentechnikrecht aufzuweichen. Damit besteht die Gefahr, dass Wahlfreiheit und das Vorsorgeprinzip ausgehebelt werden. Demeter fordert: Die neue Bundesregierung muss sich bereits im Koalitionsvertrag klar für Verbraucherschutz, Sicherheit für die Lebensmittelbranche und Umweltschutz als wichtigste Leitlinien auf EU-Ebene positionieren.

©
Rezept

Bananen-Pancakes

Backen, Desserts, Vegetarisch

20 Minuten
vegetarisch
leicht
©
Unser Einsatz für guten Boden

Unsere Bodenconnection und Bodenhelfer:innen

Ein fruchtbarer Boden: Lebensgrundlage für Pflanze, Tier und Mensch. Deshalb ist er unser Held. Seine organische Substanz dient als weltweit größter Kohlenstoff-Speicher und größte Kohlenstoff-Quelle für die Atmosphäre.

©
Meldung

Wirtschaft wählt Klimaschutz

Ein breites Bündnis zukunftsorientierter Wirtschaftsverbände veröffentlicht gemeinsame Forderungen zur Bundestagswahl und erwartet eine deutlich ambitioniertere Klimaschutzpolitik von der kommenden Bundesregierung.

©
Rezept

Rindfleisch-Gemüse-Pfanne mit Ingwer-Orangen-Soße

Hauptgerichte, Rind

40 Minuten
omnivor
mittel
©
Rezept

Cremige Linsen mit Pilzen

Vegetarisch, Hauptgerichte

25 Minuten
vegetarisch
mittel
Schoko-Kaffee-Schnecken ©
Rezept

Schoko-Kaffee-Schnecken

Kuchen, Desserts

40 Minuten
vegetarisch
mittel
Muschelnudeln mit Hackfleisch-Spinat-Füllung ©
Rezept

Muschelnudeln mit Hackfleisch-Spinat-Füllung

Hauptgerichte, Rind

35 Minuten
omnivor
mittel
©
Rezept

Fruchtiger Reis-Linsen-Salat

Salate, Vegan

20 Minuten
vegan
mittel
©
Rezept

Gebackener Blumenkohl mit Kräuteraioli

Vorspeisen, Beilagen, Vegan

20 Minuten
vegan
leicht
©
Rezept

Haferpfannkuchen mit Salat

Hauptgerichte, Vegetarisch

35 Minuten
vegetarisch
leicht
©
Gespräch auf Orange

Ein schwerer Fall von Bodenliebe

Selina Tenzer hat eine Beziehung, die im Wortsinne ganz tief geht: mitten hinein in den Boden. Die Bodenkundlerin ist fasziniert von ihm und teilt ihre Begeisterung für diese Wunderwelt im Untergrund auf dem Weltacker.

©
An Ort und Ställe

„Die Kraft aus dem, was wir zusammen sind“

Dass sich das Ehepaar von Bonin mit 56 (Elisabeth) und 74 Jahren (Gyso) nochmals ein neues Leben aufbauen kann, ist mehr als ein glücklicher Zufall. Davon ist Gyso von Bonin überzeugt.

©
Eine Frage des Geschmacks

Beerenstarke Leidenschaft

Das Geheimnis von Demeter-Fruchtaufstrichen? Ganz einfach: feinste Beeren und Früchte sowie eine besonders schonende und werterhaltende Verarbeitung!

Barfuß

Samenbomben gegen Betongrau

Demeter-Bäuerinnen und -Bauern lieben es, wenn es auf ihren Äckern und Wiesen summt und brummt. Lass auch du es blühen und verschönere mit deiner selbst gebauten Samenbombe Betonwüsten mit bunter Blumenpracht.

#OHNEFILTER

Biene gegen Bauer?

Auf der einen Seite: laute, verzweifelte Proteste gegen das geplante Insekten­schutzgesetz. Auf der anderen ­Seite: Bienenschützer*innen, dieLandwirt*innen für den Rückgang der Artenvielfalt verantwortlich machen.

©
Meldung

Jeder fünfte deutsche Wein ist Demeter-zertifiziert

Von 252 ausgezeichneten deutschen Weinen stammen 50 Weine von Demeter-Weingütern (das entspricht 20%). Unter den prämierten Weinen aus aller Welt finden sich 92 Demeter-Weine (11%).

©
Acker-Bunt: Vom 15. April bis 15. Mai im teilnehmenden Bioladen

Für Vielfalt auf den Feldern, den Tellern und in den Köpfen

Demeter startet die Aktionswochen #AckerBunt: In etwa 500 Bio- und Hofläden und auf Social Media zeigen wir bis zum 15. Mai, wieso Vielfalt und Biodiversität so wichtig sind. Denn wir bei Demeter mögen es gerne bunt!

Kaffee-Kuchen ©
Rezept

Kaffee-Kuchen

Kuchen, Vegetarisch

30 Minuten
vegetarisch
leicht
Ostereier im Korb ©
Meldung

Ostereier färben mit Naturfarben

Wie man Ostereier ganz ohne Chemie in kleine Kunstwerke verwandeln kann, haben Toni (11) und Selma (8) für Demeter getestet. Sie haben Ostereier gefärbt – und zwar allein mit dem natürlichen Farbstoff aus Zwiebelschalen. Damit jedes Ei ein kleines und unverwechselbares Kunstwerk wird, kannst du sie mit gesammelten Kräutern, Blättern und Gräsern verzieren.

Meldung

170.000 Euro für Demeter-Milchhöfe

Seit 2014 legt Alnatura für jeden verkauften 150-Gramm-Becher seines Demeter-Rahmjoghurts einen sogenannten „Zukunftsbeitrag“ zurück, der dann – kumuliert über jeweils 1 Jahr – an die Molkereigenossenschaft zurückfließt.

Acker-Bunt

Es werde bunt

Wie sieht’s denn hier aus?

Wir mögen es gern bunt! In unseren biodynamischen Betrieben setzen wir uns für den Erhalt der Biodiversität ein. Sie umfasst die Vielfalt der Ökosysteme, die Vielfalt der Arten und die genetische Vielfalt – also Vielfalt auf allen Ebenen! Statt endloser, monotoner brauner Äcker setzen wir auf vielfältige Felder, auch mit alten Sorten und Öko-Züchtungen. Unsere Äcker sind umgeben von Hecken, farbenreichen Ackerrandstreifen, wilden Feldrainen, Streuobstwiesen, Steinhaufen und Buntbrachen, die nachweislich den Artenreichtum von Flora und Fauna fördern. So verbessern sie die Anpassungsfähigkeit der Ökosysteme gegenüber Umweltveränderungen. Bunt mögen wir es auch im Stall: mit alten Nutztierrassen und neuen Züchtungen jenseits der Agrarindustrie.

©
Verhandlungen zur Gesetzesvorlage gegen unfaire Handelspraktiken

CDU/CSU darf Landwirte nicht im Stich lassen

Um Landwirte wirksam zu schützen, müssen Schlupflöcher per Generalklausel geschlossen, ein Verbot des Einkaufs unterhalb der Produktionskosten sowie eine unabhängige Ombudsstelle eingeführt werden.

Gebackene Hollerstrauben ©
Rezept

Gebackene Hollerstrauben

Desserts, Vegetarisch

15 Minuten
vegetarisch
leicht
Brokkoli-Navetten-Wok ©
Rezept

Brokkoli-Navetten-Wok mit Schweinefilet und Ingwer

Hauptgerichte, Schwein

45 Minuten
omnivor
mittel
©
Barfuss

Eierkopf mit wilder Kressefrisur

Ob als Mitbringsel zum Osterbrunch oder als lustige Deko mit wachsendem Haupthaar – ein Kresse-Ei versprüht gute Laune und sorgt für das gewisse Extra auf jeder Stulle!

©
An Ort und Ställe

Einmal Gemüse mit Idealismus und Vielfalt, bitte!

Annette Glaser und Boris Laufer vom Demeter-Hof Apfeltraum haben mit ihrer Gärtnerei den Schritt in die Solidarische Landwirtschaft gewagt. So können sie nicht nur ihre Ansprüche an ein ideales Wirtschaften und Arbeiten mit der Natur besser verwirklichen, sondern haben auch den Raum, sich den Fragen der Zukunft zu stellen. Etwa, wie sie den Auswirkungen des Klimawandels begegnen.

©
Unterm Schirm

Über Milch UND Mut

Es braucht Mut, etwas anders zu machen, als es die meisten tun. Solchen Mut hat die Bio-Bewegung, darunter natürlich auch die Demeter-Gemeinschaft, bewiesen. Mut, etwas zu tun, das anders ist, brauchen wir auch heute.

©
Öffentliche Anhörung zur Richtlinie gegen unfaire Handelspraktiken

Der Bundestag muss unfaire Handelspraktiken im Lebensmittelhandel stoppen!

Anlässlich der Anhörung des Bundestags zu unfairen Handelspraktiken bei Lebensmitteln fordert Demeter die Abgeordneten auf, sich für ein konsequentes Verbot unlauterer Handelspraktiken & für mehr Transparenz einzusetzen.

Meldung

Gemeinsam Boden gut machen

Der NABU hat 10 Landwirt*innen für die vorbildliche Umstellung ihres landwirtschaftlichen Betriebs auf Ökolandbau ausgezeichnet. Darunter sind auch die Demeter-Betriebe Bernd Halbritter und der Ω-3-Bauernhof Hamel.

©
Zur Sonder-Agrarministerkonferenz am 5.2.2021

Green Deal statt Trauerspiel!

Es ist noch nicht zu spät: Demeter ruft die Amtschefinnen und -chefs der Agrarministerien auf, sich am kommenden Freitag für eine zielorientierte Agrarpolitik einzusetzen. Dafür braucht es eine stimmige Grüne Architektur und eine ambitionierte Umschichtung in die Programme der ländlichen Entwicklung.

©
Demeter fordert zur Grünen Woche Ernährungs- und Agrarwende

Die Gesellschaft will mehr Ökolandbau – die Politik muss ihn ermöglichen!

Bio wächst & ist gesellschaftlich gewollt und gefordert. Diesem Interesse der Bürger*innen hinkt die Politik mit Halbherzigkeit weit hinterher. Demeter fordert von der Politk eine Wende in der Ernährung & Landwirtschaft!

Wertschätzung für Bruderkälber und ein verbandsübergreifendes Konzept zur Vermarktung der männlichen Kälber überzeugen Jury

Bruderkalb-Initiative Hohenlohe ist Sieger beim Bundeswettbewerb Ökolandbau 2021

Esslingen / Leinfelden-Echterdingen / Berlin, 20.01.2021. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Gewinner*innen des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau ausgezeichnet. Zu den Preisträger*innen gehört die Bruderkalb-Initiative Hohenlohe (Oberrot, Baden-Württemberg) von Demeter- und Biolandbetrieben.

Online-Podiumsdiskussion: „Ist der Milchmarkt noch zu retten?“ am 14. Januar 2021

Wir brauchen faire Milchpreise und eine Agrarwende!

Die niedrigen Milchpreise bedrohen die Existenz vieler Höfe & sind ein Symptom dafür, dass gute Lebensmittel und deren nachhaltige Produktion nicht ausreichend honoriert werden. Um dies zu ändern, braucht es ein Umdenken

Online-Protest am 16. Januar 2021

„Wir haben es satt!“

Demeter fordert: Umbau der Landwirtschaft einleiten - 70 Prozent der GAP-Gelder für Nachhaltigkeit!

©
Meldung

Online-Weinproben mit Demeter-Winzer*innen

Wegen der hohen Infektionszahlen ist es wichtig, unsere physischen Kontakte weiterhin zu reduzieren. Aber mit dem tollen Programm, das unsere Demeter-Winzer*innen und Weinhändler*innen wird sicher niemandem langweilig.

Demeter zum Tag des Bodens am 5. Dezember

Bodenlose Agrarpolitik – Sagt den Politikern eure Meinung!



Die Zukunft der Menschheit hängt von gesunden Böden ab: Bodenschutz ist Klimaschutz, Artenschutz und sorgt für Ernährungssicherheit. Doch die verantwortlichen Politiker*innen sind sich der Dringlichkeit für Bodenschutz nicht bewusst – diese Ignoranz spiegeln jedenfalls die derzeitigen Verhandlungen zur gemeinsamen Agrarpolitik. Demeter fordert die Bürger*innen auf: Sagt ihnen eure Meinung!

Demeter zur EU-Agrarpolitik anlässlich der EU-Trilog-Verhandlungen

So nicht!

Ambitionierte Ziele – rückwärtsgewandte Politik: EU-Rat und -Parlament haben mit ihren Beschlüssen zur Gemeinsamen Agrarpolitik diese zu einem Treppenwitz der Geschichte gemacht. Daran wird auch der Trilog, die Verhandlungen zwischen Rat, Parlament und Kommission, nichts mehr retten können. Die Beschlüsse führen nicht zu mehr, sondern weniger Klima-, Boden-, Tier- und Naturschutz. Demeter fordert die Verantwortlichen daher auf: #WithdrawtheCAP!

Mitmachen und tolle Preise gewinnen

Demeter-Adventskalender

Am 1. Dezember geht es los! Auch in diesem Jahr können Sie bei dem Demeter-Adventskalender wieder tolle Preise gewinnen!

Graupen-Rote-Beete-Risotto ©
Rezept

Graupen-Rote-Beete-Risotto

Hauptgerichte, Vegan

40 Minuten
vegan
mittel
Grünkernbratlinge auf Grünkohl ©
Rezept

Grünkernbratlinge auf Grünkohl

Hauptgerichte, Vegetarisch

35 Minuten
vegetarisch
mittel
Möhren-Sanddorn-Suppe mit Einkorn ©
Rezept

Möhren-Sanddorn-Suppe mit Einkorn

Suppen, Vegetarisch

20 Minuten
vegetarisch
leicht
©
Gespräch auf Orange

Wenn Corona ein Sprint ist , ist die Klimakrise ein Marathon

Fridays-for-Future hat allein in Deutschland 100.000e Schüler*innen und Jugendliche für eine Wende in der Klimapolitik auf die Straße gebracht. Ein Gespräch mit den Klimaschutzaktivistinnen Clara Mayer und Lilith Rein.

Blaumeise mit Meisenknödel ©
Barfuß

Selbst gemachte Vogel-Leckerlis

Die selbst gemachten Meisenknödel gefallen nicht nur den Vögeln, sondern sind eine tolle Adventskalender-Füllung oder Mitbringsel – oder aber einfach nur wunderschöner Baumschmuck für Laubbäume und Tannen im Garten.

©
Eine Frage des Geschmacks

Die Kleberfrage

Gluten ist in Verruf geraten. Zu Recht? Und wie wird Glutenfreiheit sichergestellt? Experte Jan-Peter Bauck über strenge Kontrollen vom Feld bis in die Tüte.

©
Stell dir vor

Wenn wir uns trauen, zu vertrauen

Eine Gedankenreise in eine Welt, in der wir Kontrolle durch Vertrauen ersetzen.

©
#OHNEFILTER

Transparente und regionale Strukturen stärken!

Nähe schafft Vertrauen. Die Corona-Krise hat den Trend zum regionalen Einkaufen bestärkt: Verbraucher*innen schätzen kurze Wege und eine regionale Wertschöpfung vor Ort. Das Problem: Kleine und mittelständische Schlachtereien, Molkereien und Mühlen sterben immer mehr aus.

©
Wachsen und Werden

Vertrauen wächst aus der Begegnung

Mitten in der Stadt und doch ganz nah zu den Feldern liegt der Reyerhof in Stuttgart. Demeter-Landwirtin Anna Laura Hübner erfährt hier täglich, wie stark ihr Wirken daran hängt, dass sie vertraut.

©
Verhandlungen im EU-Parlament und EU-Agrarministertreffen

Klima und Umwelt sind Europa egal!

Der Hoffnung, dass mit den klaren Leitplanken der Farm-to-Fork Strategie nun die EU-Agrarpolitik endlich zukunftsfähig reformiert wird, haben EU-Agrarministerrat und EU-Parlament den Wind aus den Segeln genommen.

#DemeterBlog

Streit um Ackergifte

Der Kinofilm „Das Wunder von Mals“ zeigt, wie eine engagierte Gemeinde im Südtiroler Intensivobstbaugebiet demokratisch entschied, keinen Pestizideinsatz auf ihrem Gebiet mehr zuzulassen. Nun folgt ein Rechtsstreit.

©
Verhandlungen im EU-Parlament und beim EU-Agrarministertreffen

Ist die EU-Agrarpolitik noch zu retten?

Kommende Woche stehen Abstimmungen zur EU-Agrarpolitik im Europäischen Parlament und beim Rat der EU-Agrarminister an – trotz Klima- und Umweltkrise droht auch diese GAP-Reform ein fauler Kompromiss zu werden.

Europäische Bauernorganisationen fordern:

Stoppt das Mercosur-Abkommen!

Am 28. Juni 2019 hat sich die EU-Kommission mit den Mercosur-Ländern politisch auf ein Freihandelsabkommen geeinigt. Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft will nun den Abschluss voranbringen. Demeter und viele andere europäische Bauernorganisationen sagen gemeinsam Nein zu einem Handelsabkommen, das natürliche Ressourcen, Klima und Arbeitsplätze gefährdet. Sie fordern: Verhandelt neu – und stellt dabei Fairness und Nachhaltigkeit ins Zentrum!

Demeter-Aktionswochen zur #Bodenconnection

Stoppt das Landgrabbing!

Anlässlich der Demeter-Aktionswochen fordert Demeter: Ackerland gehört in Bauernhand! Boden ist nicht nur die Grundlage für die Landwirtschaft, sondern unser allen Lebens. Deshalb darf er kein Spekulationsobjekt sein. Demeter fordert: Setzt dem Landgrabbing – auch durch Praktiken wie die intransparenten Share Deals – ein Ende.

Eckpunkte zum Lieferkettengesetz im Kabinett

Globale Märkte brauchen globale Verantwortung – und ein Lieferkettengesetz mit Biss!

Seit langem kämpfen die Bundesminister Hubertus Heil und Gerd Müller für das im Koalitionsvertrag vereinbarte Lieferkettengesetz, das Unternehmen verbindliche Regeln zum Umgang mit Menschenrechtsrisiken in ihren Lieferketten auferlegt. Morgen bringen sie Eckpunkte ins Kabinett ein, Wirtschaftsminister Peter Altmaier mauert jedoch, unter anderem mit Verweis auf die Folgen der Corona-Pandemie. Für Demeter ein fatal falsches Signal.

Blume in einer Hand ©
Den Boden lebendig machen

Gartentipps für guten Boden

Auch beim Gärtnern kann man viel Gutes für den Boden tun. Christel Rupp hat für uns einige Tipps zusammengestellt, die helfen, den eigenen Garten zu verschönern und gleichzeitig den Boden verbessern.

©
Tierwohl-Studie

Hörner gehören zur Kuh – auch im Laufstall!

Über fünf Jahre forschte Demeter gemeinsam mit Bioland und Wissenschaftler*innen der Uni Kassel zur Haltung von behorntem Milchvieh. Das Ergebnis der Studie zeigt, dass die Haltung von Hornkühen im Laufstall möglich ist.

#DemeterBlog

Stare und Kühe, Licht und Halme

Vor kurzem war ich zu Besuch auf einem Demeter-Hof. Robert Kasper arbeitet eigentlich ganz normal, mit Sorgfalt biodynamisch, dennoch hatte ich ein paar besondere Eindrücke. Wir schauten bei seiner Mutterkuhherde vorbei und die graste harmonisch – helles Rostbraun im kniehohen Grün. 

©
Presseerklärung zum Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre

Bodenschutz hilft Landwirtschaft, Natur und Klima

Am Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre fordert Demeter gemeinsam mit Umweltschutz- und Ökolandbauverbänden, lebendigen Boden als gemeinsame Basis für Landbau und Naturschutz zu schützen.

Zum Weltbienentag

Lebensräume für Bienen konsequent fördern!

Demeter fordert zum Weltbienentag am 20. Mai, dass die Agrarpolitik konsequent an den Bedürfnissen unserer wichtigsten Bestäuber ausgerichtet werden muss. Mit der biodynamischen Wirtschaftsweise und einem Biodiversität-Fokus auf zehn Prozent ihrer landwirtschaftlichen Fläche gehen Demeter-Höfe hier beispielhaft voran.  

Meldung

Fördern Sie die Biodynamische Ausbildung!

Schweinemedaillons mit Frühlingsgemüse ©
Rezept

Schweinemedaillons mit Frühlingsgemüse

Hauptgerichte, Schwein

35 Minuten
omnivor
mittel
Pressemitteilung zum „Tag der Erde“ am 22. April

Global denken, nachhaltig handeln, regionale Wirtschaft stärken

Der heutige „Tag der Erde“ gibt Anlass, daran zu denken, dass wir neben der Corona-Krise die anderen globalen Herausforderungen im Blick behalten müssen.

Meldung

Mit Sicherheitsabstand im Weinberg

Unsere Welt dreht sich momentan anders, der Corona Virus sorgt für Einschränkungen im Alltag, wie sie zumindest in Deutschland zum Glück seit Bestehen der Bundesrepublik nicht vorgekommen sind. Viele Arbeitnehmer*innen sind mittlerweile im Homeoffice oder in Kurzarbeit, andere pflegen oder betreuen Familienangehörige.

Risotto mit Spinat und Erbsen ©
Rezept

Risotto mit Spinat und Erbsen

Hauptgerichte, Vegetarisch

35 Minuten
vegetarisch
mittel
©
Vor Ort bei Vroni

Willkommen auf dem Schuasta-Hof!

„Grüß Gott!“ in waschechtem „boarisch“ erzählt Vroni (11) von ihrem Zuhause, dem Schuasta-Hof im oberbayerischen Hörmating nahe Bad Aibling. Den Kühen und Kälbern geht es richtig gut. Im Winter machen das Schlittenfahren und eine Schneeballschlacht am meisten Spaß!

©
Rezept

Vogelheu

Desserts, Vegetarisch

20 Minuten
vegetarisch
leicht
©
Demeter-Mythen auf der Spur

Zeit ist eine Zutat

Gutes Ding will Weile haben – und davon nimmt man sich bei Demeter besonders viel, oder nicht? So braucht die perfekte Suppe nicht nur zeitlos gute Zutaten, viel Liebe und Kochkunst, sondern idealerweise auch eine Woche Zeit.

Demeter-Entwicklung

An Idealen wachsen

Demeter ist 2019 gewachsen – als Gemeinschaft und im Umsatz. Doch als Pionier der Bio-Bewegung versteht Demeter unter Wachstum mehr als reines Größerwerden.

©
Lebensmittelgipfel im Kanzleramt

Den Preiskrieg stoppen – und wahre Preise einführen

Was ist Landwirtschaft wert? Was ist die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern wert? Beim Blick auf die mit Niedrigstpreisen ausgezeichneten Lebensmittel im Supermarktregal kommt man zu dem Schluss: Wenig.

#DemeterBlog

Was leistet Landwirtschaft?

Würde man Bauern mit Subventionen ausschließlich dafür entlohnen, was sie Gutes für Umwelt, Soziales, die Region tun: wir könnten reichlich Steuergelder sparen! Die Agronauten - eine Forschergruppe – hat im Auftrag der Regionalwert AG für vier verschiedene Betriebe erfasst und kalkuliert, was sie über die reine Erzeugung hinaus an Mehrwert leisten, bzw. dafür aufwenden. Gute Betriebe weit mehr, als sie Subventionen bekommen! 

Bundespreis Ökologischer Landbau 2020

Herzlichen Glückwunsch, Hof Luna!

Wilhelm Bertram hat auf Hof Luna ein stabiles Gesamtökosystem aufgebaut, einen Hoforganismus, in dem alle Bereiche – Tierhaltung, Milchproduktion, Landschaftsgestaltung und Naturschutz – zusammen gedacht werden.

Zitronenhähnchen ©
Rezept

Zitronenhähnchen

Hauptgerichte

20 Minuten
omnivor
leicht
©
Züchter-Netzwerk für horntragende Rinder

Kuh sucht Stier – natürlich mit Hörnern!

Die Zucht und Haltung horntragender Rinder über Verbandsgrenzen hinweg ist für Demeter ein Herzensanliegen, denn es gibt immer weniger davon. Um die Zucht horntragender Tiere in Deutschland zu fördern, hat Demeter ein verbandsoffenes Züchternetzwerk ins Leben gerufen, an dem sich interessierte Bäuerinnen und Bauern einfach beteiligen können.

©
Für Klimaschutz und bäuerliche, nachhaltige Landwirtschaft

Flagge zeigen!

Ob bei den „Fridays for Future“-Demos oder bei der großen „Wir haben es satt“-Demo zur Grünen Woche in Berlin – auch auf der Straße wird Politik gemacht.

Hähnchen im Tontopf mit Dörrfrüchten ©
Rezept

Hähnchen im Tontopf mit Dörrfrüchten

Hauptgerichte, Geflügel

40 Minuten
omnivor
mittel
#DemeterBlog

Virtuelle Kuhrealitäten

Wir hatten den Cartoon schon entworfen, doch jetzt hat uns die Wirklichkeit überholt: Virtuelle Realität für Milchkühe ist schon da! Mit VR-Brille auf der Schnauze soll die Kuh mehr fressen, weil ihr das Gras grüner scheint.

©
Freie Ausbildung

Traumberuf mit Idealen

Aina Kaiser, 28, berichtet von ihrer Ausbildung im biodynamischen Landbau zur biologisch-dynamischen Gärtnerin.

#DemeterBlog

Über Landwirte-Demos

Letze Woche demonstrierten mehr als 10.000 konventionelle Landwirte in Berlin mit gut 8.500 Treckern gegen die Agrarpolitik. Wie ein Pendant zur jährlichen Januardemo der Umweltbewegten und Ökobauern „Wir haben es satt“, die ebenfalls eine andere Agrarpolitik fordern – nur in die andre Richtung.

©
Besuch beim Hofbäcker

Der sein Brot versteht

Ein Bäcker, ein Bauer, ein Züchter – eine Backstube, ein Hof, ein Zuchtgarten. Sie alle sind Teil eines größeren Ganzen und verbunden durch eine Vision: Welches Getreide & Brot brauchen & wollen wir in der Zukunft?

Apfel-Quitte mit Zimt-Tarte ©
Rezept

Apfel-Quitte mit Zimt-Tarte

Backen, Vegetarisch, Desserts

25 Minuten
vegetarisch
mittel
©
Leidenschaftliche Züchter*innen

Kulturpflanzen mit Geschichte

Am Dottenfelderhof nahe Frankfurt am Main entwickeln und erhalten biodynamische Pflanzenzüchter*innen Kultursorten und kämpfen für Unabhängigkeit von der globalen Saatgutindustrie.

#DemeterBlog

Vertikaler Anbau oder Boden gut machen?

Prinzipiell ist es zu begrüßen, dass sich nun auch Architekten um die Ernährungssicherung auf unserem Planeten Gedanken machen. Denn durch Bautätigkeit werden hierzulande immer noch die meisten Böden zerstört, täglich die Fläche von mehr als 100 Fußballplätzen. 

©
Praktische Aufbewahrung oder tolles Mitbringsel!

Samentütchen selbstgemacht: nützlich & schön!

Auf Spaziergängen in der Natur kann man Saatgut sammeln, das sich eignet, um kleine Fleckchen im eigenen Garten für Hummeln, Schmetterlinge und Bienen kulinarisch aufzuwerten. Und das regional und samenfest.

Pflaume mit roten Johannisbeeren Tarte ©
Rezept

Pflaume mit roten Johannisbeeren

Backen, Vegetarisch, Hauptgerichte

25 Minuten
vegetarisch
mittel
©
Zeit zu zweit – für Kuh und Kalb

Neues Siegel für kuhgebundene Kälberaufzucht

Am 1. Oktober 2019 geht ein neues Siegel in den Handel: Es steht für die kuhgebundene Kälberaufzucht. Das Projekt der Demeter HeuMilch Bauern und des Nutztierschutzverein PROVIEH ist bisher einzigartig in Deutschland.

Rote Bete mit Feta und Thymian ©
Rezept

Rote Bete mit Feta und Thymian

Hauptgerichte, Backen, Vegetarisch

35 Minuten
vegetarisch
mittel
Meldung

Jetzt auch Demeter-Nudeln der Spielberger Mühle in Papier verpackt

Bäuerinnen und Bauern fordern: Machen Sie ernst, Frau Merkel, stoppen Sie den Klimawandel jetzt!

Aufruf zum weltweiten Klimaaktionstag am 20. September

Demeter ruft zum "Aktionstag für das Klima" diesen Freitag gemeinsam mit anderen Bauernverbänden und der Initiative "Farmers for Future" die Bundesregierung dazu auf, sich entschieden für den Klimaschutz einzusetzen und entschlossen zu handeln. Am 20. September tagt das Klimakabinett in Berlin. Und in New York wird der UN-Klimagipfel vorbereitet. Zu diesem Anlass rufen zahlreiche Bäuer*innen, Waldbäuer*innen, Imker*innen, Winzer*innen, Gärtner*innen und Schäfer*innen gemeinsam mit Fridays for Future und #AlleFürsKlima zur Beteiligung am „Aktionstag für das Klima“ auf. Auch wenn viele Bäuerinnen und Bauern nicht streiken werden können, weil das Wohl ihrer Tiere ihnen am Herzen liegt, die Ernte eingebracht oder die Saat für das nächste Jahr gelegt werden muss - stehen sie hinter den Forderungen für mehr Klimaschutz, für eine enkeltaugliche Zukunft und den Erhalt der Lebensgrundlagen.

©
Demeter-Mythen auf der Spur

Alles und immer im Kreis

„Cradle to cradle“ ist das Ideal aller Produktkreisläufe und heißt übersetzt „von der Wiege in die Wiege“. So manchem, wie der Berliner es ausdrücken würde, wird beim ständigen Kreisen ganz schön „blümerang“.

Karotte mit Ricotta und Kurkuma ©
Rezept

Karotte mit Ricotta und Kurkuma

Backen, Hauptgerichte, Vegetarisch

40 Minuten
vegetarisch
mittel
#DemeterBlog

Land-Wirt-Schaft und soziale Dreigliederung

Rudolf Steiner hatte 1919 eine revolutionäre Idee: Die drei prinzipiellen Funktionsbereiche einer Gesellschaft sollten nicht blindlings miteinander verknüpft, sondern nach jeweils eigenen Regeln gestaltet werden.

#DemeterBlog

Klima: Der Bock als Gärtner?

Die Sommerlochdebatte ging dieses Jahr um Fleischsteuer und vermeintlich klimaschädliche Kühe. Die Meinungen dazu kann man bequem vom angeflogenen Urlaubsziel liken. Ja, es stimmt, weniger Fleisch ist gut fürs Klima und die Gesundheit. 

Spinat-Käse-Knödel ©
Rezept

Spinat-Käse-Knödel

Hauptgerichte, Vegetarisch

25 Minuten
vegetarisch
mittel
Welttag zur Bekämpfung der Wüstenbildung

Mit biodynamischer Landwirtschaft die Wüste fruchtbar machen

Zum Welttag für die Bekämpfung der Wüstenbildung und der Dürre am 17. Juni 2019 fordert Demeter ein Umdenken in der Landwirtschaft und eine wirksame Klimapolitik. Wie biodynamische Landwirtschaft dazu beitragen kann, dass Wüste zu fruchtbarem Land werden kann, zeigt die SEKEM-Gemeinschaft in Ägypten.

Demeter-Mythen auf der Spur

Die Biostreber

Demeter, die wollen doch immer die Besten sein, das sind doch die Biostreber aus der ersten Reihe! Davon hat ein Igel jetzt aber dann doch genug…

©
Rezept

Knusper-Knifte

Hauptgerichte, Rind, Vorspeisen, Brot

20 Minuten
omnivor
leicht
©
Auf die Straße für mehr Klimaschutz in Europa

Globaler Klimastreik am 24. Mai zur Europawahl

#fridaysforfuture #farmersforfuture: Demeter solidarisiert sich mit den jungen Menschen, die morgen in vielen europäischen Städten am „Globalen Klimastreik“ auf die Straße gehen. Zwei Tage vor der Europawahl weisen sie darauf hin, wie essenziell eine entschiedene europäische Politik für die Bewältigung der Klimakrise ist.

Meldung

Was gibt es Lebendigeres als einen Samen?

Über Verbindendes zwischen der biodynamischen Saatgut-Bewegung und der Erdfest-Initiative sprachen Philosoph Andreas Weber und Petra Boie, Geschäftsführerin der Bingenheimer Saatgut AG.

Meldung

Bäuerlicher Aufruf zur Europawahl

Meldung

Wohnheim für Wildbienen

Bis zu zwei Drittel der Bestäubungsleistung gehen auf das Konto von den oft unterschätzten Wildbienen und Schwebfliegen. Mit einer schnell gebauten Nisthilfe bieten Sie ihnen ein Zuhause.

Meldung

Größe ist relativ

Die Honigbiene ist nur eine von etwa 560 Bienenarten in Deutschland. Die kleinste heimische Wildbiene, Dünen-Steppenbienedie Dünen-Steppenbiene, ist nur 3–4 Millimeter groß.

©
Rezept

Curry-Tofu-Aufstrich

Beilagen, Vegetarisch, Brot

20 Minuten
vegetarisch
leicht
#DemeterBlog

Kuhstall … Verbindung wird gerade hergestellt

Während Bauern da eher pragmatisch sind, auf dem Acker sowieso, machen Hersteller viel Wind: Futter- und Entmistungs“roboter“ kennt die Fachwelt bereits, jetzt sollen diese Geräte auch die Tierbeobachtung übernehmen.

Meldung

Nach innen wachsen statt nach außen

Wie wächst etwas, wenn es nicht größer wird? Indem die Vielfalt nach innen zunimmt, zeigen die Bäuerinnen und Bauern der Gemeinschaft von Hof Sackern.

Meldung

Zum Schutz von Mensch und Biene

Immer wieder müssen bereits zugelassene Pflanzenschutzmittel nach jahrelanger Anwendung vom Markt genommen werden, weil sie Bienen und anderen Bestäubern schaden. Thomas Radetzki fordert bessere Zulassungsverfahren.

#DemeterBlog

Pestizide kontrollieren - aktuelle Petition bis 30.4.

Im letzten Jahr war das Thema Insektensterben in aller Munde. Wesentliche Ursache: Landwirtschaft wie sie heute flächendeckend betrieben wird. Denn das heißt, weniger Lebensraum, mehr Gifte.

Solidarität mit #FridaysForFuture

Um-Steuern für den Klimaschutz!

Demeter unterstützt die Forderungen der Jugendlichen von #FridaysForFuture nach Steuern, die Klima- und Umweltwirkungen einpreisen. Nur so kann umwelt- und klimafreundliches Verhalten zur Normalität werden.

#DemeterBlog

Ein bisschen Fleisch muss sein …

Rotes Fleisch meiden, weisses Fleisch essen – diese Empfehlung für Welt- & klimabewusste Ernährung ist Quatsch! Hühner und Schweine vertilgen das Getreide, das wir essen könnten, und die Meere sind weltweit leergefischt.

Grundwasserschutz mit dem Verursacherprinzip angehen

Düngeverordnung muss Wasser wirksam schützen

Demeter fordert, Nitratauswaschungen ins Grundwasser dort zu bekämpfen, wo sie entstehen: Stickstoffüberschüsse kommen vor allem aus der Massentierhaltung und der intensiven Düngung mit Gülle und Kunstdünger.

Demeter reduziert Plastikverpackungen

Der entschiedene Einstieg von Demeter in den Lebensmittelhandel ist gleichzeitig ein entschiedener Ausstieg aus der Plastik-Ära. Zunächst werden frisches Demeter-Obst und -Gemüse von Plastik befreit – dazu verpflichtet die neue Demeter-Richtlinie Erzeuger und Händler mit einer zweijährigen Übergangsfrist. Verbraucher*innen wollen ihr Demeter-Obst und -Gemüse ohne eine Plastikverpackung kaufen, die die Umwelt belastet. Deshalb haben wir unsere Richtlinien angepasst und Plastikverpackungen für die sogenannte "Grüne Frische" verboten. Doch das ist nur der erste Schritt einer Verpackungsrichtlinie, die wir Stück für Stück erarbeiten werden, um auch bei den Verpackungen von Demeter-Produkten unseren hohen Anforderungen an einen schonenden Umgang mit der Umwelt besser gerecht zu werden.

#DemeterBlog

Der grüne Vorsprung der Nutzpflanzen

Wer in den letzten Tagen mit wachem Blick durch die Landschaft streift oder fährt, sieht unterschiedliches Grün auf den Flächen. Das Getreide ist schon kräftig ergrünt, die Wiesen sind hier und da noch noch graubraun.

#DemeterBlog

Gutes Bio bei den Bösen?

Wer nach dem Februar weder Demeter noch Bioland kennt, ist Einsiedler ohne Radio, ohne Handy, ohne Zeitung: Die Diskussion um die Zusammenarbeit mit dem konventionellen Lebensmitteleinzelhandel, also im Falle von Demeter mit Unternehmen wie Globus, Edeka oder Kaufland, die zwischen Internationaler Grüner Woche und der Messe Biofach auf vielen Medienkanälen spielte, nutzt der Verbandsware. Denn der Kunde versteht: es gibt noch etwas anderes, wertigeres als EU-Bio. Und fragt hoffentlich danach. 

©
Rezept

Spinatschnitte

Vegetarisch, Hauptgerichte

20 Minuten
vegetarisch
mittel
Meldung

Artenvielfalt weltweit gefährdet

Die Welternährungsorganisation (FAO) veröffentlicht erstmals einen Bericht über den Zustand der weltweiten Artenvielfalt in Landwirtschaft und Ernährung.

©
Neuer Leitfaden

Hornkühe im Laufstall: Ja, es geht!

Eine Studie der Universität Kassel in Kooperation mit Demeter und Bioland bestätigt, dass die Haltung horntragender Kühe im Laufstall möglich ist.

©
Demeter-Brotprüfung

Auszeichnungen für höchste Handwerkskunst

Besonderheiten sind nichts Schlechtes, sondern Ausdruck von individuellem Charakter, Ursprünglichkeit und Kreativität. Mit einem ausgeklügelten System wurden biodynamische Brote sensorisch beschrieben und ausgezeichnet.

Demeter-Entwicklung 2018

Geprüfte Qualität von der Aussaat bis zum Handel

Die Gesellschaft ist sensibler geworden und verlangt nach authentischen, glaubwürdigen Marken. Bio wird mehr und mehr zum Mainstream. Demeter ist in Bewegung und stellt sich den neuen Herausforderungen.

Meldung

Die Welt für Demeter-Produkte begeistern

1969 wurde der Vorläufer der heutigen Bauck GmbH gegründet, um aus biodynamischen Erzeugnissen Demeter-Produkte herzustellen. Heute arbeiten rund 170 Menschen daran, Bauckhof-Demeter-Produkte in die Welt zu tragen.

Junge Landwirtinnen und Landwirte suchen Existenz!

Demeter fordert mehr Chancen für Öko-Gründer

Die Ausbildung zur Landwirtin oder zum Landwirt ist mit Bravour bestanden – und dann? Viele der frisch ausgebildeten biodynamischen Landwirt*innen können sich vorstellen, nach einigen Gesellenjahren einen eigenen Betrieb zu gründen, aber die Hürden sind groß. Die Landpreise für Kauf und Pacht sind extrem hoch, seitdem die landwirtschaftliche Fläche zum Spekulationsobjekt geworden ist. Demeter fordert: Geld sollen in Zukunft diejenigen erhalten, die das Land umweltgerecht beackern – und nicht ausschließlich die, die Land besitzen!

Meldung

„Deutschland ist mittlerweile Entwicklungsland beim Öko-Landbau

Dietrich Pax ist Demeter-Landwirt in Coburg in Oberfranken. Mit ihm sprach Journalistin Cordelia Hiller über das Volksbegehren Artenvielfalt, das noch bis zum 13. Februar in Bayern läuft.

©
Rezept

Brot-Tarte-Tartin

Hauptgerichte, Vegetarisch, Vegan

40 Minuten
vegan
mittel
Staatliches Tierwohl-Label: vertane Chance, Mogelpackung und kontraproduktiv!

Scharfe Kritik an der staatlichen Tierwohlkennzeichnung

Der Demeter-Verband übt scharfe Kritik am staatlichen Tierwohlkennzeichen. Dessen Kriterien für Schweinehaltung hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner am 6. Februar 2019 in Berlin vorgestellt. Es ist weder verpflichtend, noch umfasst es alle Tierwohlstufen. Damit wird es keine lenkende Wirkung entfalten und seinen Zweck verfehlen, wirklich mehr Tierwohl zu bewirken. „Bio“ bleibt damit das einzige umfassende, aussagekräftige und ganzheitlich geprüfte Label für wirkliches Tierwohl.   

#DemeterBlog

Biodynamische Bananen für die Republik

Wow, es gibt Käse vom regionalen Demeter-Hof im Supermarkt meines Wohnortes. Und ein weiterer Supermarkt in der Nähe wirbt mit der neuesten Errungenschaft: Demeter-Bananen – jetzt bei uns. Es tut sich was in der Fläche bei der Verfügbarkeit von Demeter-Lebensmitteln. 

©
Meldung

Verbraucher*innen entscheiden, ob Kühe Hörner tragen

90 Prozent aller Kühe sind heute „oben ohne“ – sie werden als Kälbchen enthornt oder werden auf Hornlosigkeit gezüchtet. Darf die Kuh ganz sein und ihre #Hörner trotz einem Mehraufwand tragen?

Meldung

Biologische Vielfalt schützen, Vorsorgeprinzip stärken!

Meldung

Bäuerlicher Klimaappell

Vor der bevorstehenden UN-Klimakonferenz in Katowice ruft Demeter gemeinsam mit anderen Verbänden mit dem „Bäuerlichen Klimaappell“ die Bundesregierung zur Einhaltung ihrer Klimaziele auf.

Meldung

Aufziehen statt Aussortieren!

Demeter setzt auf die Züchtung eines echten Öko-Zweinutzungshuhns als Alternative zum Kükentöten. Denn es ist der konsequentere Ansatz als die In-Ovo-Selektion.

Meldung

Kuh-Aktuell – Die Kuh in den Medien

Es ist schon auffällig, dass sich in letzter Zeit die Medienberichte rund um uns Kühe häufen. Das hängt nicht zuletzt mit der bevorstehenden Schweizer Volksabstimmung am 25. November zusammen, über die ich berichtete.

©
Rezept

Kürbissuppe mit Quitten

Suppen, Vegan

20 Minuten
vegan
leicht
#DemeterBlog

Was leistet die (kultivierte) Natur?

Feld, Wald, Wiesen, Gewässer und deren pflanzliche und tierische Bewohner unterstützen den Menschen gratis darin, hier auf der Erde sein Leben zu bewältigen. Der dankt es in der Regel aber unzureichend, Zeit also, diese natürlichen Leistungen mal in Rechnung zu stellen.

©
Rezept

Pastinakenbratlinge an Petersilienwurzelcreme

Hauptgerichte, Vegetarisch

35 Minuten
vegetarisch
mittel
©

Biodynamische Landwirtschaft und Biodiversität

Biodiversität beschreibt die Vielfalt des Lebens auf allen Ebenen: der Arten, der genetischen Grundlage sowie der Lebensräume und Ökosysteme.