Demeter Aktuell

Ausgabe Oktober 2021

Header Oktober

Liebe Mitglieder, Freund:innen und Wegbegleiter:innen,

die Bundestagswahl ist vorbei. Mit dem Ergebnis ist wohl niemand so richtig zufrieden. Wir hatten wahrscheinlich alle die Hoffnung, dass die Wahl ein Zeichen für einen politischen Aufbruch wird, um den sozialen, ökologischen, ökonomischen und kulturellen Herausforderungen endlich angemessen zu begegnen. Eine leise Hoffnung besteht noch darin, dass die drei Parteien, die jetzt sondieren, in ihrem Kern je einen dieser Aspekte nachhaltiger Gesellschaften vertreten. Die Gretchenfrage wird sein, ob es ihnen gelingen wird, diesen Aspekten die jeweilig notwendige Qualität zuzuordnen: also den kulturellen, Bildungs- und Forschungsthemen den Freiheitsimpuls der FDP, der Frage des sozialen Ausgleichs das Respekt-Motto der SPD und der Notwendigkeit, Ökologie und Ökonomie zu versöhnen, den Impuls der Grünen. Thomas Jorberg, Vorstandsvorsitzender der GLS Bank, hat hierzu einen bemerkenswerten offenen Brief an die verhandelnden Parteien geschrieben. Letztlich geht es aber noch um mehr: Echter Aufbruch wird erst dann möglich sein, wenn die Parteien über eigene Schatten springen und die guten Ideen der anderen für die eigenen Anliegen annehmen können. Warum sagen z.B. die Grünen nicht einfach zur FDP, dass deren Ansatz, ein über die Jahre stetig bis auf 0 sinkendes Gesamtkontingent für CO2 festzulegen, das bepreist und veräußert wird, ein einfaches und zielführendes Steuerungsinstrument gegen den Klimawandel ist.

Noch ein anderer Aspekt geht uns durch den Kopf: SPD, Grüne und FDP haben 52% der Zweitstimmen erhalten. 48% der Wähler werden daher von der neuen Regierung nicht vertreten sein, zählt man die Nichtwähler hinzu, sind es sogar 2/3 aller Wahlberechtigten. Stößt hier Demokratie nicht an ihre Grenzen und müsste dringend weiterentwickelt werden, soll die weitere Spaltung der Gesellschaft aufgehalten und umgekehrt werden?

Diese Fragen treiben uns auch bei Demeter an: Also sowohl, was wir auf betrieblicher und gesamtverbandlicher Ebene als direkten Beitrag für eine nachhaltige, lebenswerte Zukunft leisten müssen. Als auch, wie wir unsere innerverbandlichen Prozesse so anlegen können, dass wir eine breite Mitgliederbeteiligung und -vertretung sicherstellen können. Wir möchten ein Verband werden, in dem es allen möglich ist, ihre Verantwortung zu leben, zu partizipieren und aktiv mitzugestalten. Dies war auch ein wesentlicher Grund für den Organisationsentwicklungsprozess. Im Ergebnis sind jetzt alle Mitglied – sowohl in ihrem jeweiligen Landesverband als auch im Bundesverband – die Mitglieder und Landesverbände haben bessere Mitwirkungsmöglichkeiten im Gesamtverband und finanziell stellen wir uns als Solidargemeinschaft auf.

Als Möglichkeit des Austauschs und um Entscheidungen im Vorfeld in der breiten Mitgliedschaft zu diskutieren und viele Perspektiven in die Entscheidungsfindung einzubeziehen, haben Aufsichtsrat und Gesamtvorstand entschieden, am 20. und 21. Januar in Berlin ein mitgliederoffenes Demeter-Forum anzubieten (nähere Infos hier). Neben Treffen aller Fachgruppen stehen die Zukunftsthemen assoziatives Wirtschaften, Nachhaltigkeitsmanagement sowie Markenführung im Fokus der Veranstaltung. Am 22.1. findet dann die „Wir haben Agrarindustrie satt!“-Demo statt. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

  Mit herzlichen Grüßen

   Alexander Gerber
   und Johannes Kamps-Bender

 

 

 DEMETER AKTUELL 

Sagen Sie Ihre Meinung zur Gentechnikpolitik!

Vorsorgeprinzip anwenden, Wahlfreiheit gewährleisten, Risikoprüfung und –management weiterhin verpflichtend machen, Transparenz, Rückverfolgbarkeit und Rückholbarkeit absichern, Umsetzung des Verursacherprinzips durchsetzen: Dies fordern wir auch für die neuen Verfahren der Gentechnik, falls sie in landwirtschaftlichen Nutzpflanzen eingesetzt werden sollten. Bereits in ihrer im April 2021 vorgelegten Studie zu neuen gentechnischen Verfahren, hat die EU Kommission aber angedeutet, dass sie das bestehende Gentechnikrecht womöglich so ändern will, dass es für neue gentechnische Verfahren nicht mehr greift. Am 24. September hat sie nun mit einer so genannten “Roadmap” für die Gentechnikgesetzgebung präzisiert, dass sie erwägt, bei Pflanzen, die „durch gezielte Mutagenese und Cisgenese gewonnen“ wurden, die bisherige Risikobewertung und Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Organismen ganz zu streichen - hierzu werden alle EU-Bürger:innen eingeladen, ihre Meinung zu sagen. Möglich ist dies in allen EU-Sprachen.

Noch bis 22. Oktober können alle EU-Bürgerinnen und Bürger sich an der Konsultation der EU-Kommission zur Gentechnikgesetzgebung beteiligen. Da die EU Kommission bestimmte gentechnische Verfahren aus dem bisherigen Gentechnikrecht herausnehmen will, ist es wichtig, sich hier zu beteiligen. Zahlreiche Organisationen haben dazu aufgerufen, mitzumachen und Ihren Protest gegen die Kommissionspläne zum Ausdruck zu bringen. Mehr Informationen gibt es hier

Unser Dachverband Biodynamic Federation - Demeter International hat eine Plattform gestartet, mit der Sie direkt an der Befragung der Konsultation teilnehmen können - bitte nutzen Sie den vorformulierten Text nur als Inspiration und fügen z.B. Beispiele aus Ihrer eigenen Betroffenheit hinzu.  

Bisher sind schon über 10.000 Einsprüche gegen die Pläne der EU-Kommission zur Deregulierung des Agro-Gentechnikrechts eingegangen, lassen Sie uns gemeinsam weiter Druck machen.

Direkt mitmachen: Demeter International - Für Gentechnikfreie Landwirtschaft.


Neues zur Doppelmitgliedschaft

Liebes Mitglied, gemeinsam sind wir stärker! Aus diesem Grund arbeiten die fünf Landesverbände und der Demeter e.V. nun noch enger zusammen. Zwecks einer Stärkung der Regionen und Eröffnung neuer Partizipationsmöglichkeiten für jede:n Einzelne:n auf beiden Verbandsebenen, wird eine Doppelmitgliedschaft in der Region und im Bund gemäß § 5 Abs. 7 der Satzung des Demeter e. V. eingeführt. Dieses Ergebnis des Organisationsentwicklungsprozess ist von den Delegierten auf der Delegiertenversammlung am 20. April 2021 mit großer Mehrheit verabschiedet worden. Damit einhergehend wurden neue Satzungen bzw. Satzungsänderungen verabschiedet, sowohl für den Bundesverband Demeter e.V. als auch für die fünf Demeter Landesverbände Bayern, Baden-Württemberg, Norden, Osten und Westen.

Sie erhalten einen Brief von uns mit weiteren Informationen dazu. Bitte öffnen Sie den Brief und erklären in den zwei darauffolgenden Wochen Ihren Beitritt entweder in den Landesverband und/ oder Bundesverband. Wenn Sie dies erfolgreich getan haben, sind Sie Doppelmitglied in Ihrer Region und im Bund.


Außerordentliche digitale Delegiertenversammlung am 03.11.21

Der im April 2021 neu gewählte Aufsichtsrat lädt zu einer außerordentlichen Delegiertenversammlung am 03.11.21 ein. Die 60 stimmberechtigten Delegierten erhielten am 06.10. die satzungskonforme Einladung per E-Mail.

Sie haben die Mail nicht bekommen? Dann wenden Sie sich bitte an Frau Marion Rhein. Die Teilnahme ist nur nach verbindlicher Anmeldung bis 25.10. möglich. Nichtstimmberechtigte Mitglieder sind herzlich eingeladen an der digitalen Delegiertenversammlung teilzunehmen. Bitte fordern Sie bei Frau Marion Rhein den Online-Anmeldelink an.

Kontakt: Marion Rhein marion [ / dot \ ] rhein[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de

Der Aufsichtsrat möchte nach einem halben Jahr im Amt auf die Entwicklungen im Verband schauen: Der von den Delegierten beschlossene Gesamtverband stellt sich derzeit neu auf und viele organisatorische, wie kulturelle Änderungen und Neuerungen sind nötig. Deshalb war es dem Aufsichtsrat ein Anliegen, bereits im aktuellen Jahr den Brückenhaushalt 2022 zu beschließen, damit alle beteiligten Verbandsgliederungen zu Beginn des neuen Jahres Klarheit und Sicherheit haben. Dieser Brückenhaushalt bildet bereits das Grundgerüst des zukünftigen gemeinsamen Haushaltes ab. Gesamtverband bedeutet auch, dass einheitliche Prozesse nötig sind. Diese werden durch in der Satzung verankerte Verbandsordnungen geregelt. Eine erste neue Ordnung dieser Art wird die Verbandsordnung zur Mitgliederaufnahme sein, die ebenfalls als Beschlussantrag vorgelegt wird. Außerdem findet die Wahl des 10. Mitglieds im Aufsichtsrat statt: Thomas Müller (Landbauschule Bodensee) wird sich als von der Fachgruppe Forschung und Entwicklung nominierter Kandidat zur Wahl stellen.

Die nächste ordentliche Delegiertenversammlung findet am 05. und 06. April 2022 in Berlin statt.


Die erste Demeter Aufsichtsrat-Sitzung nach der Sommerpause

Ende September fand eine zweitägige Sitzung des Aufsichtsrats in Fulda statt. Diese wurde gemeinsam mit dem Gesamtvorstand durchgeführt. Die insgesamt 17-köpfige Runde beschäftigte sich intensiv mit der Entwicklung des neuen gemeinsamen Haushaltes der Landesverbände und des Bundesverbandes. Weiterer Schwerpunkt war die interne (Mitglieder-)Kommunikation und die Herausforderung, aus der Fülle von Verbandsthemen den Mitgliedern die „richtigen“ Informationen in den „richtigen“ Formaten bereitzustellen und die Beteiligung zu erhöhen. Ein gemeinsamer Abend mit den Abteilungsleiter:innen rundete die Sitzung ab und ermöglichte Begegnung und Kennenlernen – mal ganz frei von inhaltlichen Arbeitsthemen.

Die nächste und für 2022 letzte Präsenzveranstaltung im Aufsichtsrat findet Ende November, ebenfalls in Fulda statt.


DEMETER AKTIV

Neustart der Messen

Nach über einem Jahr voller Corona-bedingter Absagen von Präsenzmessen beleben sich die Messegelände wieder, denn seit Anfang September sind in allen 16 Bundesländern Messen wieder möglich. Auch die ersten Vor-Ort-Veranstaltungen im Bio-Bereich finden statt: teilweise als Outdoor-Events, teilweise auch wieder in der Halle wie beispielsweise die Biomessen Bio Nord und Bio Süd. In den kommenden Monaten werden weitere wichtige Branchentreffs verschiedener Bereiche in Präsenz stattfinden. Die Chancen stehen gut, dass sich die Corona-Lage weiter stabilisiert und größere Menschenansammlungen möglich werden – nach wie vor jedoch unter gewissen Vorsichtsmaßnahmen.

Messeveranstalter erstellen und veröffentlichen Hygienekonzepte, die die Rahmenbedingungen für die Nutzung von Messegeländen und -hallen definieren. Das eröffnet eine gewisse Planungssicherheit, auch für große Veranstaltungen Anfang 2022. Inwieweit diese Regelungen mehrere Monate Bestand haben, ob noch verschärft oder gelockert wird – darüber kann momentan nur spekuliert werden, genau wie über Auftreten oder Verlauf einer vierten Welle. Regelungen zu Abstand und Hygiene werden uns voraussichtlich vorerst bei allen Messevorhaben begleiten. Maske tragen während Veranstaltungen wird vermutlich ein zeitlich befristetes Phänomen im Übergang sein, strengere Hygienevorgaben bleiben vielleicht auch darüber hinaus erhalten, v.a. bei „unseren“ Messen im Lebensmittelbereich.

Insgesamt stehen die Aussichten auf Realisierung von großen Messeveranstaltungen in den kommenden Monaten durchaus gut. Die Freude am Wieder-Zusammenkommen für Gespräche und Verkostungen „live“ ist groß. Virtuelle Messekonzepte wurden in den vergangenen eineinhalb Jahren ausprobiert, Hemmnisse abgebaut, so manches Angebot hat sich als erfolgreich und vorteilhaft gezeigt. Ergänzend zu Präsenzveranstaltungen werden digitale Angebote das Messegeschäft verändern und sich weiter dem Bedarf entsprechend optimieren und etablieren. Eines können und werden sie aber auch in Zukunft nicht ersetzen: den gemeinsamen gegenseitigen Austausch im persönlichen Kontakt!

Auch der Demeter e.V. ist bereit für den Neustart der Messen! Aktuell planen wir die Demeter-Gemeinschaftsstände auf der BIOFACH 2022 (15.-18.02.) sowie der ProWein 2022 (27.-29.03.)! Nehmen Sie bei Fragen und Anliegen gerne mit uns Kontakt auf unter simone [ / dot \ ] heim[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de


Rückblick: Demeter-Bodenconnection 2.0

Vom 3. September bis zum 2. Oktober 2021 lief die Kampagne “Bodenconnection” zum zweiten Mal im Naturkostfachhandel. Diesmal widmete sie sich den Themen Bodenleben und Bodenhelfer:innen. Mit etwa 100 Beiträgen konnten wir eine Reichweite von 1,5 Millionen auf Facebook und Instagram erzielen. Partner-bezogene Beiträge wie Rezepte oder Reels (Kurzvideos) wurden über 600.000 Mal gesehen – und über 2.000 Menschen nahmen an unserem Gewinnspiel teil. Am erfolgreichsten war erfreulicherweise ein Post, der keine Partner:innen oder Gewinnspiele thematisierte, sondern die landwirtschaftliche Arbeit auf dem Demeter-Familienbetrieb Büachele Hof:

Die Bodenconnection 2.0 ist nach der ersten Bodenconnection im Herbst 2020 sowie Ackerbunt im Frühjahr 2021 bereits unsere dritte Kampagne im Naturkostfachhandel.

Nun werten wir Vergangenes aus und entwickeln neue Ideen für die Zukunft – so dass wir im Herbst 2022 mit einem überarbeiteten Format starten können. Unsere Zielsetzung bleibt, Verbraucher:innen über biodynamische Landwirtschaft und Nachhaltigkeit zu informieren sowie für Demeter zu begeistern. Zudem wollen wir die Verkaufsstätten von Demeter-Produkten, die teilweise aufgrund ihrer Größe keine eigenen Werbekampagnen durchführen (Bioläden, Hofläden, Abokisten, Bäckereien, etc.), bei der Kommunikation Online und am Point of Sale unterstützen. Kommende Kampagnen wollen wir noch aufmerksamkeitsintensiver gestalten, den Absatz von Demeter-Produkten in den Fokus rücken, Verbraucher:innen noch stärker für wichtige Themen sensibilisieren und unsere gemeinsame strategische Partnerschaft mit unseren Partnern und dem Naturkostfachhandel weiter ausbauen.


Demeter politisch

Solidarität für tiergerechte Schweinehaltung

Seit Herbst 2020 ist Brandenburg, später Sachsen von der afrikanischen Schweinepest (ASP) betroffen. Da damit die Exporte für deutsches Schweinefleisch erschwert werden, ordnen die amtlichen Stellen ohne rechtliche Grundlage die Stallpflicht für Freiland-Schweine im Umfeld von Wildschweinfunden mit ASP an. Fatal ist, dass nun ausgerechnet die Höfe in Ruin getrieben werden, die eine vorbildliche Öko-Schweinehaltung aufgebaut haben.

Eine Art Präzedenzfall betrifft den Bio-Bauern Michael Staar vom Gut Hirschaue. Trotz vorbildlicher Umzäunung seiner Flächen gibt es eine Aufstallungsanordnung und das Risiko einer Tötungsanordnung für seine Schweine. Er geht rechtlich gegen diese Anordnung vor – der Ausgang dieser juristischen Verfahren wird sich womöglich auf die rechtliche Position der Bioschweinehaltung insgesamt auswirken. Daher unterstützen wir den Spendenaufruf, damit der Betrieb seine Freilandhaltung aufrechterhalten kann und sich gegen überzogene Auflagen weiter wehren kann. Der direktvermarktende Familienbetrieb, kann dies aus eigener Kraft nicht stemmen und müsste seine vorbildliche Schweinhaltung aufgeben. Mehr Informationen gibt es hier.  


„Bienen und Bauern retten!“ erreicht eine Million Unterschriften

Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten!“ steht kurz vor einem historischen Erfolg: Mehr als eine Million Menschen haben die von einem europäischen Bündnis aus über 220 Organisationen getragene Initiative unterzeichnet. Sie fordert unter anderem einen EU-weiten Ausstieg aus der Anwendung chemisch-synthetischer Pestizide bis spätestens 2035. Die Initiative betont, dass bis einschließlich Donnerstag trotzdem noch weiter Unterschriften gesammelt werden müssen, um ungültige Unterschriften ausgleichen zu können.

Zum Artikel


Unlautere Handelspraktiken: Beschwerden online bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) einreichen

Seit Juni 2021 sind in Deutschland unlautere Handelspraktiken (Englisch: Unfair Trading Practices oder „UTP“) zwischen großen gewerblichen und behördlichen Käufern von Agrar-, Fischerei- und Lebensmittelerzeugnissen und umsatzmäßig kleineren Lieferanten verboten. Wer als Lieferant von unfairen Geschäftspraktiken betroffen ist oder wer von solchen Vorfällen weiß, kann sich über ein Online-Beschwerdeformular, per E-Mail oder telefonisch an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wenden.

Unlautere Handelspraktiken finden nicht im öffentlichen Raum, sondern innerhalb der geschäftlichen Beziehungen zwischen Lieferanten und Käufern statt. Die BLE als zuständige Behörde für die Durchsetzung des Verbots unlauterer Handelspraktiken, ist deshalb auf Hinweise von Betroffenen oder Personen, die Kenntnis über solche Praktiken haben, angewiesen.

Ausführliche Informationen über das Verbot unlauterer Handelspraktiken und das Online-Beschwerdeformular sind unter www.ble.de/utp  zu finden.

Zur Pressemitteilung


Große Solidarität für Fluthilfe & Antragstellung

Die große Spendenbereitschaft für und die Solidarität mit den von der Flut geschädigten Bio-Betrieben berührt und begeistert uns!  Durch die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit ihren großen und kleinen Spenden geholfen haben, kamen in wenigen Wochen knapp 450.000 Euro (Stand 21.09.2021) zusammen. Im Namen der Betroffenen möchten die Zukunftsstiftung Landwirtschaft ein herzliches Dankeschön an alle Spender:innen übermitteln!

Zur Pressemeldung


Für alle die einen Antrag auf Unterstützung stellen wollen: Bitte lesen Sie die Informationen zur Antragstellung aufmerksam durch und senden Sie alle geforderten Dokumente per Mail an landwirtschaft[ / at \ ]gls-treuhand [ / dot \ ] de oder postalisch an: Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Christstraße 9, 44789 Bochum


Demeter Service

Verpackungs- und Werbematerialien

Bio-Backoblaten „Demeter“

Jetzt bestellen für die Präsentation Ihrer Brot- und Backwaren.


Details:
oval 38x25 mm | Farbe aus Bio-Kakao | Art.-Nr. 5605
Preis: VE 1.000 St. à € 47,60 netto zzgl. Versand

Zu bestellen bei Andreas Schmidt | verpackungen[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de | 06155 8469-601
 


Informationen zum Versand

Unser Paketdienst hat die Volumengrenze für große Versandpakete deutlich gesenkt. Wir werden daher ab sofort mehr kleine Pakete versenden oder die Zusatzgebühr für große Volumina berechnen müssen. In beiden Fällen werden die Versandkosten für Ihre Lieferungen höher ausfallen. Bei größeren Bestellungen prüfen wir immer, ob die Lieferung mit der Spedition oder dem Paketdienst günstiger ist. Hier kann es demnächst also zu Verschiebungen hin zur Spedition kommen.

Zur Senkung der Versandkosten können Sie beitragen, indem Sie uns gestatten, einzelne Verpackungseinheiten zu öffnen und die Artikel lose ins Versandpaket zu packen. Wir können dann das vorgegebene Volumen der Pakete optimal ausnutzen. Bitte senden Sie uns einfach das ausgefüllte Formular  zurück oder senden Sie uns Ihr Einverständnis formlos per E-Mail an verpackungen[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de
 

Hemdchenbeutel

Die PE-Hemdchenbeutel mit Beschriftung „Demeter“ werden wir aus dem Angebotsprogramm nehmen. Zum einen aufgrund des Kunststoffverbotes bei der Vermarktung der grünen Frische, welches die Demeter-Delegiertenversammlung beschlossen hat, zum anderen wegen des Plastiktütenverbotes der Bundesregierung. Die größere Ausführung ist bereits vergriffen, die kleinere werden wir in den nächsten Wochen abverkaufen. Da Bioplastik keine ökologische Alternative und obendrein etwa 4-5 mal so teuer ist, möchten wir diese Produkte nicht in unser Angebot aufnehmen.

Bei Rückfragen oder gerne auch mit Wünschen an unser Angebot können Sie sich an Andreas Schmidt, verpackungen[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de oder Tel. 06155 8469-601 wenden.


Forschung, Bildung und Beratung

Einführungskurse

Mit dem Landwirtschaftlichen Kurs von Rudolf Steiner hat die Biodynamische Bewegung im Jahr 1924 einen klaren Anfangspunkt. An dem damaligen Kurs in Koberwitz nahmen ca. 130 Personen teil, viele von ihnen praktische Landwirte, die Fragen hatten an die Arbeit mit dem Boden und an die Lebensmittelqualität. Fragen zu stellen und zu ergründen, einander zuzuhören, ausprobieren, sich in der Wahrnehmung schulen, die über das Sinnliche hinausgeht und schließlich in der Praxis initiativ zu werden, gehört seit Beginn an zum Biodynamischen.

Heute nennen wir die Kurse, die am Beginn der Demeter-Mitgliedschaft stehen, Einführungskurse. Die Kurse sind nicht nur Wissensweitergabe, sondern Teil des gemeinsamen Lernens, in dem jede Perspektive und jeder Anfangspunkt willkommen ist. Für umstellende Betriebe ist ein solcher Kurs ebenso verpflichtend, wie für neue Mitglieder in Verarbeitungs- und Handelsunternehmen. Die Einführungskurse geben Ihnen Einblicke in die Lebendigkeit des Biodynamischen und ermöglichen Ihnen, Demeter bewusst im eigenen Tätigkeitsfeld zu ergreifen.
Eine Übersicht aller Kurse finden Sie auf der Seite www.demeter.de/einfuehrungskurse

Die nächsten Termine sind:

 

Einführungskurse für Umstellungsbetriebe

Demeter Akademie

Kontakt: simone [ / dot \ ] helmle[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de

Demeter im Osten

  • 29. - 31. Oktober 2021
    im Ökospeicher in Wulkow
    Kontakt: katharina [ / dot \ ] heid[ / at \ ]demeter-im-osten [ / dot \ ] de  

Demeter im Westen

Modularer Kurs der Landesarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen

  • Freitag, der 12.11.2021 - Teil I - Der Boden als Grundlage des Wirtschaftens
    Ort: Gut Körtlinghausen, 59602 Rüthen und Gut Eggeringhausen, Schulstr. 38, 59609 Anröchte
  • Donnerstag, 25.11.2021 - Teil II - Tierhaltung und Betriebsindividualität
    Ort: Gärtnerhof Röllingsen, Am Eichkamp 3, 59494 Soest
  • Donnerstag, 16.12.2021 - Teil III – Biologisch-Dynamische Präparate und Kompost
    Ort: Werkhof Projekt gGmbH, Werzenkamp 30, 44329 Dortmund
  • Dienstag, 15.02.2022 - Teil IV – Grundlagen der Biologisch-Dynamischen Landwirtschaft
    Ort: Gärtnerhof Röllingsen, Am Eichkamp 3, 59494 Soest

Kontakt: info[ / at \ ]demeter-nrw [ / dot \ ] de
Kursflyer

Demeter in Bayern

  • 25. - 27. November 2021
    Lindenhof in Hemmersheim
    Kontakt: mirjam [ / dot \ ] dempewolf[ / at \ ]demeter-bayern [ / dot \ ] de 

 

Einführungskurse für Führungskräfte in Verarbeitung und Handel

Demeter Akademie

Kontakt: simone [ / dot \ ] helmle[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de


Anthroposophische Ärztetagung:
Herzensanliegen Mensch – Erde – Kosmos

Begegnung von Medizin und Landwirtschaft für ein Leben in Gesundheit

19. - 21. November 2021, Anthroposophisches Zentrum Kassel

Der Mensch, die Erde mit ihren Substanzen, Pflanzen, Tieren und der Kosmos sind lebendig verbundene Organismen. Das klingt vertraut, doch präsent ist uns auch, wie sehr wir heute dieses Verhältnis missachten. Krankheiten und Umweltschäden, die wir heilen wollen, wachsen über uns hinaus. Klimakrise und Corona-Pandemie machen uns den Wert der Schöpfung neu bewusst: Wir sehnen uns danach, Atem zu schöpfen, neu zu schauen, Zuversicht zu säen.

Unter dem Motto „Onehealth“ formt sich weltweit eine Bewegung, die Medizin und Ökologie zusammen weiterentwickelt. In diese Geste des Miteinanders stellen wir unser „Herzensanliegen: Mensch – Erde – Kosmos“.

  • Wie können wir Bindeglied zwischen uns, Erde und Kosmos sein?
  • Für was schlägt unser Herz, wenn wir mit den Elementen unserer Erde und mit dem gemeinsamen Klima umgehen?
  • Wie erleben wir die Kräfte des Kosmos?
  • Wie lernen wir all das so zu empfinden, dass wir in Medizin und Landwirtschaft heilsam tätig sein können?

Auf diese Fragen wollen wir uns als Ärzt:innen, Landwirt:innen und Interessierte weiterer heilender Berufe gemeinsam besinnen, Impulse verstärken und neu fassen. Die Elemente Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff und Schwefel, die für die Gesundheit des Menschen und der Erde zentral sind, stehen dabei im thematischen Mittelpunkt.

Die Tagung findet in Zusammenarbeit der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. (GAÄD) und dem Demeter e.V. statt.
Programm und Anmeldung

Information und Kontakt: Simone Helmle, simone [ / dot \ ] helmle[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de


Ausbildung im Norden und Westen QS-zertifiziert

Am 1. Oktober 2021 haben die Biodynamischen Ausbildungen im Norden und Westen erstmals ihre QS-Zertifizierung erhalten. Diesem großen Schritt vorausgegangen ist ein dreijähriger Vorbereitungsprozess: 2018 wurde in Zusammenarbeit der dreijährigen Biodynamischen Ausbildungen ein Gesamtkonzept für die Ausbildung erarbeitet. Abgeleitet davon wurde ein Evaluationskonzept geschrieben, in welchem vereinbart ist, in welchen Punkten und mit welchen Methoden die Ausbildungsorganisationen ihre Arbeitsqualität sichern und laufend überprüfen wollen. Bei beiden Konzepten wurden die Organisationen intensiv von der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung GmbH (GAB) aus München begleitet.

Mit der unabhängigen externen Überprüfung dieser Qualitätssicherung wurde die Zertifizierungsstelle SocialCert GmbH beauftragt. Bei der Überprüfung handelt es sich um eine Produktzertifizierung nach DIN EN Iso 17065. In der praktischen Umsetzung wurden Ausbilder:innen, Prüfer:innen ebenso wie Auszubildende nach Ihren Erfahrungen und Ihrer Zufriedenheit befragt. Zusätzlich wurde anhand von Dokumenten und Protokollen überprüft, inwieweit selbst gestellte Ansprüche im Alltag auch umgesetzt werden.
Die Ausbildungsorganisationen möchten mit dieser Zertifizierung zwei Ziele erreichen:

  • Die Überprüfung der Qualität der Ausbildung durch systematische Rückmeldungen, um die Arbeit in der Ausbildung auf den Höfen, in den Seminaren und in der eigenen Organisation anzupassen und zu verbessern.
  • Die transparente Darstellung der Ausbildungsleistungen gegenüber Außenstehenden.

Die Zertifizierung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Biodynamische Bildung gGmbH, in welchem die Ausbildungen zusammengeschlossen sind und wo das Ausbildungs- und Evaluationskonzept angesiedelt sind.


Einladung zum Demeter-Grundlagenforum:

Zwischen Demeter und biodynamisch – Idee & Identität, Marke & Markt

25./26.11.2021 im Anthroposophischen Zentrum, Kassel

Biologisch-dynamisch und Demeter sind seit bald 100 Jahren zwei Seiten einer Medaille. Deren Glanz scheint manchen Mitgliedern angewittert und rissig, manchen trügerisch strahlend: Die Frage dahinter ist, wie bilden wir sowohl als Unternehmen als auch als Gemeinschaft biodynamisch Substanz und können dennoch am Markt bestehen? Wie nehmen wir neu hinzukommende Menschen und Betriebe mit? Wie entwickeln wir diese landwirtschaftlich und sozial in Richtung Organismus und Individualität?  Wie leben wir das Miteinander auch am Markt ideell und unternehmerisch?

Aus den anthroposophischen Grundlagen heraus gemeinsam aktuelle Themen vertiefen, Zusammenhänge besser verstehen, neu inspiriert werden, dazu dient das Forum, zu dem alle Demeter-Mitglieder und verantwortlichen Mitarbeiter:innen eingeladen sind. Methodisch tragen Kurzvorträge und vor allem das Gespräch dazu bei, ein Thema zu bearbeiten. Das Grundlagenforum bietet die Möglichkeit, sich in diese Werkstatt zur Weiterentwicklung des Biodynamischen einzubringen.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr, davor ist um 13 Uhr ein gemeinsames Mittagessen geplant. Das Ende ist am Freitag um 16 Uhr. Die Teilnehmer:innenzahl ist auf 50 begrenzt. Die Teilnahme am Grundlagenforum ist nur möglich unter Einhaltung der jeweils aktuellen Coronabestimmungen und nach Zugang einer Teilnahmebestätigung!

Eine Liste der Hotels zur Reservierung einer Übernachtung, bitte hier auswählen. Die Bezahlung erfolgt direkt vor Ort im Hotel ihrer Wahl.

Zum vorläufigen Programm

Infos und Anmeldungen: edith [ / dot \ ] daniel[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de


Befragung der Bio-Hersteller durch den BÖLW – Bitte um Ihre Mitwirkung

Die Bio-Hersteller sind Pioniere für eine gesunde, nachhaltige und genussvolle Ernährung und für eine enkeltaugliche Wirtschaft. Wie wichtig dies ist, wird oft aufgrund mangelhafter Datenlage nicht erkannt. Die Basis für überzeugende Argumente sind aussagekräftige Zahlen – nur so können wir unsere Anliegen wirksam in Politik und Öffentlichkeit vertreten.

Der Arbeitskreis Wirtschaftspolitik/Hersteller unseres Dachverbandes BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft) hat darum im letzten Jahr erstmals eine Branchen-Befragung zu Zahlen, Daten, Fakten der Bio-Hersteller durchgeführt. Rund 100 Unternehmen haben mitgemacht – an dieser Stelle herzlichen Dank an alle Teilnehmenden! Um diese Datenbasis zu verstetigen und auszuweiten, wird die Befragung nun jährlich durchgeführt. Wir, der Demeter e.V., als Mitgliedsverband des BÖLW, unterstützen dies und würden uns sehr freuen, wenn Ihr Unternehmen an der Befragung teilnimmt!

Die Befragung wird dieses Mal als Online-Umfrage durchgeführt, das Ausfüllen dauert rund 20-30 Minuten. Die Daten werden anonym erfasst und selbstverständlich vertraulich behandelt. Es wird in keiner Auswertung möglich sein, Rückschlüsse auf einzelne Unternehmen zu ziehen.

Bitte füllen Sie den Fragebogen bis spätestens 31. Oktober online hier aus.

Hier finden Sie eine Auflistung der Frage, so dass Sie die entsprechenden Angaben schon vorher zusammenstellen können. Ebenfalls können Sie sich die ausführliche Auswertung der 1. Befragung ansehen.

Bei Fragen zur Erhebung oder der Auswertung steht Ihnen Jonna Meyer-Spasche (j [ / dot \ ] meyer-spasche[ / at \ ]bohlsener-muehle [ / dot \ ] de, Tel. 0177-8117694) aus dem BÖLW-Arbeitskreis gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!


Einladung zur Teilnahme am Projekt regiosöl!

Landwirt:innen aus den Regionen Nordhessen und Rheinland aufgepasst: Sie wollten schon immer genauer wissen, wie nachhaltig Sie Ihren Betrieb bewirtschaften, wo Sie noch Potentiale haben und was Ihre Leistungen für Ihren Betrieb und für die Region wert sind? Wir suchen aus diesen beiden Regionen jeweils 50 Bio-Betriebe für das Forschungsprojekt „regiosöl“.

Dabei tragen Sie Ihre Daten selbst in ein Online-Tool ein. Nach Abschluss der Eingabe erhalten Sie die Auswertung mit einem Überblick über die Nachhaltigkeit Ihres Betriebs. Durch Ihre kostenfreie Teilnahme am Projekt tragen Sie dazu bei, die besonderen Leistungen der Bio-Landwirtschaft besser beurteilen und kommunizieren zu können. Letztlich wollen wir erreichen, dass die Bewertung und Honorierung von ökologischen, sozialen und regionalwirtschaftlichen Leistungen in der Landwirtschaft ermöglicht wird. Die Erfassung der Daten soll bis Ende November 2021 abgeschlossen sein.

Bei Fragen kontaktieren Sie gerne Johanna Saxler per E-Mail an saxler[ / at \ ]regionalwert-ag [ / dot \ ] de

Zur Anmeldung


Buchtipp: Biodynamische Landbaukunst

Manfred Klett war lange Jahre Leiter der heutigen Sektion Landwirtschaft am Goetheanum. Seine Vorträge auf deren internationalen Tagungen waren immer ein Höhepunkt. Durch Aufbau, Vortragsstil und Wortwahl glichen sie fein komponierten Altarbildern des Biodynamischen, umfassend und vertiefend, viele Teilnehmende berührend und motivierend.  Nun hat er im hohen Alter ein Buch fertiggestellt, das daran anknüpft.

Umfassend wie gewohnt, bettet er Landwirtschaft in einen Kulturstrom ein und verknüpft selbst ganz praktische Themen wie z.B. die Bodenbearbeitung verständlich mit anthroposophischen Aspekten. Im ersten Teil geht dieses Buch zunächst auf die geistigen und sozio-ökonomischen Grundlagen der Landwirtschaft ein - vom Organismusprinzip bis hin zur Betriebsgemeinschaft oder der Spannung zwischen Landwirtschaft und Industrie.  Im zweiten Teil beschreibt Klett, der nach wie vor auch an der Landbauschule Dottenfelderhof lehrt, ausführlich drei Säulen der landwirtschaftlichen Individualität – des Kernkonzepts des Biodynamischen - und der Bodenfruchtbarkeit: Arbeiten und Aspekte des Jahreslaufs, zu Fruchtfolge und Düngung inclusive detaillierter Erläuterung zu den biodynamischen Präparaten sind hier zu finden. Wer das Biodynamische tiefer und umfassender verstehen will, greift hier zum richtigen Buch.

Manfred Klett: Von der Agrartechnologie zur Landbaukunst. Wesenszüge des biologisch-dynamischen Landbaus. Eine Landwirtschaft der Zukunft. Verlag am Goetheanum CH-Dornach 2021, 488 S, 48,00 €, ISBN 978-3-7235-1668-3


Neue Mitglieder

Insgesamt sieben neue Mitglieder aus Erzeugung und Verarbeitung sind dem Demeter-Verband beigetreten.

Erzeugung

  • Thomas Schlechte Land- und Forstwirtschaftsbetrieb Gut Schlechte, 01689 Niederau
  • Norbert Uttner, 79677 Fröhnd

Verarbeitung

  • Aurora Kaas GmbH, 47559 Kranenburg
  • Drygon ® GmbH, 64823 Groß-Umstadt Buchinger Wilhelmi Development & Holding GmbH, 88662 Überlingen

Handel

  • Campo Verde Fresh GmbH, 77656 Offenburg
  • Büachele Hof Knötzinger GmbH & Co. KG, 89434 Blindheim

Angebot: Hof in Semente de Futuro

Gesucht wird ein:e biodynamische:r Landwirt:in oder jemand, der ernsthaftes Interesse daran zeigt, eine:r zu werden. Geboten wird die vollständige Nutzung von Haus, Land, der vorhandenen Infrastruktur und für das erste Jahr eine Unterstützung von 500€ / Monat. Weiteres kann später vereinbart werden.

English:

Farmhouse from 1960 with central heating, Kitchen incl. fireplace, 4 rooms and 2 bathrooms a large basement and a bread baking oven. Further a workshop and a meeting room with ca. 40 m² each and 3 porches supporting agriculture and the animals: ca. 12 Sheep and as many chickens. A small tractor and tools for working in the vegetables garden, field and forest are available. there are ca. 20 000 m² of vegetable garden, grass land and fields and further 20 000 m² of forest. It is being experimented to do some marmalades, tees and elixirs which can be sold on local markets. The farm is officially certified for biological production.
We are looking for a bio-dynamic farmer or someone that honestly wants to become such. We offer full use of house, land, all available infrastructure and for the first year a start support of 500 EUR/Month, furthers steps to agreed later on. 

Deutsch:

Bauernhaus von 1960 mit Zentralheizung und Küche inkl. Feuerstelle, 4 Zimmern und 2 Bädern, einem großen Keller und einem Brotbackofen. Außerdem gehört eine Werkstatt und ein Konferenzraum mit jeweils ca. 40 m², sowie 3 Vorbauten für Landwirtschaft und Tiere dazu. Das sind ca. 12 Schafe und ebensoviele Hühner. Ein kleiner Traktor, sowie Werkzeug für die Arbeit im Gemüsegarten, auf dem Feld und im Wald sind verfügbar. Die Fläche von Gemüsegarten, Weiden und Felder beträgt ca. 20 000 m², der Wald ebenfalls 20 000 m². Es wurde begonnen einige Marmeladen, Tees und Elixire herzustellen und auf lokalen Märkten zu verkaufen. Der Hof ist offiziell zertifiziert für eine biologische Produktion.

Contact data / Kontaktdaten:

Jose Brandao Pedro, Semente de Futuro, Casal-Chave, P-4540-274 Arouca, Portugal.
Tel.: +351 916 189 849,  E-Mail: sementedefuturo[ / at \ ]gmail [ / dot \ ] com
http://sementedefuturo.weebly.com/
Navi (Google-earth): +40° 53' 44.15", -8° 21' 1.13" (40.895596, -8.350315)


Demeter Termine

Miteinander für die Bio-Züchtung –
Wie bringen wir biologisch gezüchtete Sorten in aller Munde?

Jubiläumstagung Bioverita

12. November 2021, 9:30 – 17:30 Uhr, Rheinau, CH

Tagung für Teilnehmer:innen aus Züchtung, Saatguthandel, Landwirtschaft, Großhandel, Direktvermarktung, Naturkosthandel, Gastronomie, weiterverarbeitenden Betrieben, Institutionen und alle an der Bio-Züchtung Interessierten. 
Mit dabei: Antje Kölling zum Thema: „Von der Züchtung über den Anbau in die Verbreitung. Wie lässt sich die Wertschöpfungskette optimal gestalten?“

Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.


Bodentag 2021

25.11.2021, Schwarzachtalhalle Neunburg v.W.

Die Vorbereitungen zum 6. Internationalen Bodentag laufen bereits auf Hochtouren! Renommierte Wissenschaftler:innen und Expert:innen werden ihr Wissen zu aktuellen Boden-, Umwelt- und Klimathemen weitergeben. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie können gesunde Böden die Gesundheit von Wasser, Pflanzen, Tieren und Menschen verbessern? Wie können gesunde Böden die immer häufiger auftretenden Extrembelastungen, wie zum Beispiel Dürre oder Starkregen, kompensieren? Freut euch auf eine spannende Veranstaltung!

Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Demeter Blog

Natur oder Kultur

Am Wochenende wurden wir überfallen – das heißt, eigentlich die Bienen in unserem Garten. Sie wurden geräubert von Bienen, deren Halter sie offenbar nicht für den Herbst und Winter eingefüttert hat. Vielleicht stammten sie auch von einem Imker mit wenig Erfahrung, der der Natur ihrem Lauf lassen wollte. Dieser Gedanke aber - zurück zur Natur und alles wird gut - ist grundfalsch! Erstens leben wir im Anthropozän, der Mensch ist so zahlreich und wirksam, dass er die Erde zwangsläufig umformt. Zweitens beruht jede Kultur darauf, mit der Erde einen Pakt einzugehen – in unterschiedlicher Balance: Während Amazonasvölker gezielt Baumsamen in den vermeintlichen Urwald setzen, haben wir in anderen Regionen Forst oder Plantagen, mit Folgen. Als Landwirte sind wir Gestalter und Nutzer von Ökosystemen – und dazu braucht es ein passendes Konzept. Das biodynamische Bild von Landwirtschaft als einem sich entwickelnden Organismus ist eine umfassende Antwort auf diese Herausforderung, mitsamt daraus abgeleiteten Maßnahmen. Es setzt die entsprechende Bildung der Tätigen voraus. Ein Demeter-Gärtner sprach deshalb auch mal von „Kulturkost“ statt von „Naturkost.“

Der Demeter-Blog wird verfasst von Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links


Interessantes

Spielberger Mühle schafft Umkartons ab

Die Fachhandels-Marke setzt ab sofort auf Mehrweg-Alternativen

Als erster Hersteller im Trockensortiment setzt die Spielberger Mühle ab sofort statt Einweg-Umkartons ein ökologisches Mehrweg-System ein. Dabei nutzt das Unternehmen seinen Vorteil als exklusiver Partner des Naturkost-Fachhandels und baut auf ein dort bewährtes Pool-System im Frischbereich: IFCO. Nachdem bereits 94% ihrer Produkte eine plastikfreie Verpackung aus 100% Papier besitzen, gestaltet die Spielberger Mühle mit der Umstellung von Einweg auf Mehrweg jetzt ihre Transportverpackungen nachhaltiger.

Zur Pressemeldung


Projekt „Vielfalt schmeckt“ wird erweitert auf Obst, Getreide und mehr

Das Projekt „Vielfalt Schmeckt“ zur Vermarktung alter Sorten geht mit neuem Fokus in die zweite Runde. In Zukunft möchten die Öko-Großhändler BODAN und Rinklin nicht nur verstärkt Gemüse mit dem Gütesiegel „ProSpecieRara“ anbieten, sondern auch Obst, Getreide und verarbeitete Produkte. Einen ersten Vorgeschmack gibt’s ab September bei BODAN mit einer Vielfalt von wöchentlich wechselnden alten Apfelsorten.

Zur Pressemitteilung

Bild: Berner-Rosen-Apfel, ProSpecieRara


Märkisches Landbrot fortan eine Stiftung

MÄRKISCHES LANDBROT Brotbäckerei demeter ist in die Rechtsform einer Stiftung überführt worden. Künftig kann das Unternehmen somit weder verkauft, noch vererbt werden. Es gehört im besten Sinne "sich selbst". Die Gewinne werden nicht privatisiert, sondern gehen an die Stiftung oder verbleiben im Unternehmen. Fortan lenkt ein Stiftungsrat mit Mitarbeiter:innen die Geschicke des Unternehmens. Damit hat sich Geschäfts­führer und bisheriger Alleingesellschafter Joachim Weckmann entschieden, seine Brotbäckerei in ein "Unternehmen in Verantwortungseigentum" zu geben. Er hat seine Geschäftsanteile der Stiftung übertragen. Weckmann geht in den Vorstand und bleibt zunächst einer der beiden Geschäftsführer, um die Übergabe an die nächste Generation zu begleiten. "Entscheidungen sollen nach demokratischen Prinzipien getroffen werden", so Weckmann.

Zum Artikel


Hoftastisch: Die App für deinen Lieblings-Hofladen

Anfang 2021 gründete Nico Feil aus Sandhausen (bei Heidelberg) das kleine Unternehmen Hoftastisch. Hoftastisch ist eine App, mit der ernährungs- und umweltbewusste Einkäufer:innen den nächsten Hofladen/Direktvermarkter in der Nähe unkompliziert und schnell finden können. Jeder Hofladen/Direktvermarkter erhält dabei eine eigene Seite und hat so die Möglichkeit eine digitale Präsenz individuell zu gestalten. Neben grundlegenden Informationen wie Adresse, Name oder Internetseite können Aktionen und Angebote einfach veröffentlicht werden. So bleiben die Nutzer:innen immer auf dem neusten Stand. Mit der Hoftastisch-App soll der regionale Einkauf gefördert und die Landwirte für ihre harte Arbeit belohnt werden. So wird die Umwelt zusätzlich geschont und jeder trägt zur nachhaltigen Lebensweise bei.
Die App ist für iOS und Android seit 01. September 2021 zum Download verfügbar.

Wurde Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich gerne und jederzeit an info[ / at \ ]hoftastisch [ / dot \ ] de

Mehr Informationen finden Sie unter www.hoftastisch.de


Jubiläen und Auszeichnungen in der Demeter-Welt

Tierschutzpreis für die „Demeter HeuMilch Bauern“

Für ihre besonders artgerechte Kälberaufzucht und höchste Tierwohlstandards wurden die „Demeter HeuMilch Bauern“ mit dem Tierschutzpreis Baden-Württemberg 2021 ausgezeichnet. Zur Erzeugergemeinschaft gehören 40 Betriebe aus den Regionen Bodensee, Allgäu, Linzgau und Oberschwaben.

Zum Artikel
 

Rückblick: 60 Jahre Demeter Nordrhein-Westfalen und 25 Jahre biodynamische Ausbildung: Das war Grund genug zum Feiern!

Die Veranstaltung fand bei bestem Wetter auf dem Demeter-Traditionsbetrieb Gut Körtlinghausen statt. Hier haben in den letzten Jahrzehnten schon etwa 100 Lehrlinge ihr biodynamisches Handwerk gelernt.
Neben Einblicken in die vergangenen 60 Jahre war der Blick des Demeter-Landesverbands fest in die Zukunft gerichtet. So wurden auch die Azubis des ersten Lehrjahrs begrüßt, die im März ihre biodynamische Ausbildung begonnen hatten.
Musikalische begleitet wurde die Veranstaltung durch das Duo Claste und das Duo Vielsaitig.

Weitere Jubiläen und Auszeichnungen