Netzwerk Biodynamische Ausbildung

UNESCO-Auszeichnung für biodynamischen Bildungs-Verbund

21.11.2019
Übergabe das Preises

v.l.n.r.: Dr. Catrin Hannken (Bildung für nachhaltige Entwicklung im BMBF), Jakob Ganten (Geschäftsführer des Netzwerkes Biodynamische Bildung und Minister a.D. Walter Hirche (Vorsitzender des Fachausschusses Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission)


Unter dem Motto „ausgezeichnet!“ prämierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die UNESCO das Netzwerk Biodynamische Bildung für ihr herausragendes Engagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Seit 2016 zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission Kommunen, Lernorte und Netzwerke aus, die in vorbildlicher Weise Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) umsetzen. Auf der Gala am 20. November 2019 prämierten Staatssekretär Christian Luft vom BMBF und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Maria Böhmer das Netzwerk Biodynamische Bildung neben anderen Institutionen für ihr herausragendes Engagement in der BNE.

„Diese Auszeichnung ist ein wahres Gründungsgeschenk!“ freut sich Jakob Ganten, Geschäftsführer des neu gegründeten Netzwerkes Biodynamische Bildung. „Damit wird die Arbeit anerkannt, die wir seit vielen Jahren bereits als loser Zusammenschluss und als einzelne Ausbildungsinitiativen leisten!“ Rund 250 Lehrlinge machen derzeit die biodynamische Ausbildung, dabei findet der Unterricht auf Praxisbetrieben statt. Auf dem Lehrplan stehen neben den landwirtschaftlichen Fachkenntnissen auch Kunst und Anthroposophie für einen erweiterten Blick auf Natur und Landwirtschaft.

Demeter-Vorstand Alexander Gerber gratuliert: „Die Biodynamische Ausbildung gibt es seit mehr als 40 Jahren in vielen Regionen Deutschlands. Überall haben Bäuerinnen und Bauern selbst begonnen, Kurse für Auszubildende zu organisieren und haben daraus schrittweise komplette Ausbildungsgänge organisiert. Das ist eine echte Erfolgsgeschichte, die Hoffnung macht. Wir wollen, dass die biologisch-dynamische Landwirtschaft weiter wächst – und dafür brauchen wir jungen Menschen, die gut ausgebildet sind.“

Hintergrund

Das Netzwerk Biodynamische Bildung besteht aus den Bildungsträgern im biologisch-dynamischen Landbau. Sie haben sich 2017 zunächst lose zusammengeschlossen und im Oktober 2019 eine gemeinnützige GmbH als Dachorganisation gegründet. Gesellschafter sind die Ausbildungen im biologisch-dynamischen Landbau im Norden, Osten und Westen, die Freie Landbauschule Bodensee, die Landbauschule Dottenfelderhof und die Demeter Akademie im Demeter e.V. Als Verbund arbeiten sie eng zusammen und haben sich ein gemeinsames Ausbildungskonzept sowie gemeinsame Prüfungsgrundsätze gegeben. Um die Ausbildung im Biodynamischen Landbau weiter zu verbreiten, hat das Netzwerk gemeinsam mit der Zukunftsstiftung Landwirtschaft den Demeter Ausbildungsfonds gegründet.

www.biodynamische-ausbildung.de