Herausragende Leistungen im betrieblichen Umweltschutz

Demeter-Partner BODAN gewinnt Umweltpreis Baden-Württemberg

07.12.2018
Gruppenbild mit Preis und Urkunde

J. Meyer und V. Schwarz (rechts) nahmen die Aus-zeichnung von Minister Untersteller entgegen.


Das Umweltministerium in Stuttgart zeichnet den Naturkostgroßhändler BODAN aus – für herausragende Leistungen im betrieblichen Umweltschutz und für vorbildliche umweltorientierte Unternehmensführung.

Am 4. Dezember hat Umweltminister Franz Untersteller im Neuen Schloss Stuttgart den „Umweltpreis für Unternehmen 2018“ verliehen. BODAN schaffte es auf den ersten Platz in der Kategorie „Handel und Dienstleistung“. Der Naturkostgroßhändler vom Bodensee ist seit 30 Jahren Demeter-Partner und setzt auf ein starkes biodynamisches Sortiment.

BODAN-Geschäftsführer Volker Schwarz und Umweltmanagerin Jasmin Meyer nahmen den Preis aus den Händen von Minister Untersteller entgegen. „Mit unserem Preis zeichnen wir Unternehmen aus, die Impulse geben und Ideen für eine umweltschonende Wirtschaftsweise umsetzen“, so der Minister anlässlich der Preisvergabe.

„Wir engagieren uns mit viel Herzblut, um umwelt- und klimaschonend zu handeln, nehmen dafür bisweilen auch erhebliche Mehrkosten in Kauf“, kommentiert BODAN-Geschäftsführer und Demeter-Aufsichtsratsmitglied Sascha Damaschun die Auszeichnung, „da freuen wir uns sehr, dass dieses Engagement so gewürdigt wird“. „Es war ermutigend, bei der Preisverleihung auf Mitstreiter zu treffen, die sich wie wir tatkräftig für den ökologischen Wandel einsetzen. Wir hoffen, andere Akteure können die guten Beispiele als Inspirationsquelle nutzen, um gemeinsam mit uns den Umweltschutz voranzubringen“, sagt Volker Schwarz.

Der Umweltpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, das BODAN in weitere Maßnahmen zum betrieblichen Umweltschutz investieren wird. „In einem innerbetrieblichen Ideenwettbewerb werden unsere Mitarbeitenden darüber mitentscheiden, wie wir das Preisgeld verwenden. Denn es ist ihr täglicher Einsatz, dem wir die Auszeichnung verdanken“, so Volker Schwarz.