Aufruf zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

Soziale Zukunft jetzt!

18.09.2017
Soziale Zukunft jetzt!

Zur Bundestagswahl rufen Organisationen und Unternehmen mit zukunftsweisenden Konzepten in den Bereichen Landwirtschaft, Kunst, Bildung, Medizin und Inklusion zu grundlegenden Reformen auf.

Ihre Forderungen an die zukünftige Bundesregierung:

  1. Sie besteuert Kapital und Ressourcenverbrauch und entlastet Arbeitseinkommen!
  2. Sie führt ein bedingungsloses Grundeinkommen ein und entwickelt die soziale Sicherung weiter!
  3. Sie erhebt eine ausnahmslose Abgabe auf den Ausstoß von CO2!
  4. Sie führt eine konsequente Abgabe auf Spritz-, Düngemittel und Eiweißfuttermittelimporte ein!
  5. Sie sichert die freie Wahl und gleichberechtigte Finanzierung aller Bildungseinrichtungen durch Bildungsgutscheine!
  6. Sie macht Bürger*innen und Patient*innen zu Mitgestalter*innen im Gesundheitswesen!
  7. Sie fördert den Aufbau einer assoziativen Ökonomie für einen fairen globalen Leistungsaustausch und ein inklusives, sinnerfülltes Leben!

Hintergrund dieses Aufrufs: Politik und Gesellschaft stehen weltweit vor der großen Aufgabe, Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und Wohlstand für alle zu sichern. Die Dringlichkeit, diese Herausforderungen zu meistern, ist wohl bewusst, das zeigen etwa die beschlossenen UN-Ziele für die nachhaltige Entwicklung (SDG) oder des Pariser Klimaabkommens. Das Problem: Politik und Gesellschaft kommen dabei kaum voran. Angesichts der Tatsache, dass sich soziale, ökonomische, ökologische, kulturelle und politische Krisen weltweit zuspitzen, muss die neugewählte Bundesregierung entschlossen Maßnahmen ergreifen, mit denen wir uns ohne Verwerfungen, aber zügig in eine nachhaltige Gesellschaft transformieren.

Deswegen fordern die unterzeichnenden Organisationen und Unternehmen die 2017 gewählte Bundesregierung auf, jetzt die Weichen für eine soziale und nachhaltige Zukunft zu stellen.

Unterzeichnen Sie den Aufruf persönlich und stärken Sie so den Handlungsappell für eine soziale und lebenswerte Zukunft. Der Aufruf ist in voller Länge auf www.sozialezukunft.de einzusehen. Unternehmen und Organisationen können den Aufruf ebenfalls dort zeichnen. Unternehmen und Organisationen können den Aufruf ebenfalls dort zeichnen.

Erstunterzeichner*innen:

18.09.2017
Soziale Zukunft jetzt!
Aufruf zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

Zur Bundestagswahl rufen Organisationen und Unternehmen mit zukunftsweisenden Konzepten in den Bereichen Landwirtschaft, Kunst, Bildung, Medizin und Inklusion zu grundlegenden Reformen auf.

Ihre Forderungen an die zukünftige Bundesregierung:

  1. Sie besteuert Kapital und Ressourcenverbrauch und entlastet Arbeitseinkommen!
  2. Sie führt ein bedingungsloses Grundeinkommen ein und entwickelt die soziale Sicherung weiter!
  3. Sie erhebt eine ausnahmslose Abgabe auf den Ausstoß von CO2!
  4. Sie führt eine konsequente Abgabe auf Spritz-, Düngemittel und Eiweißfuttermittelimporte ein!
  5. Sie sichert die freie Wahl und gleichberechtigte Finanzierung aller Bildungseinrichtungen durch Bildungsgutscheine!
  6. Sie macht Bürger*innen und Patient*innen zu Mitgestalter*innen im Gesundheitswesen!
  7. Sie fördert den Aufbau einer assoziativen Ökonomie für einen fairen globalen Leistungsaustausch und ein inklusives, sinnerfülltes Leben!

Hintergrund dieses Aufrufs: Politik und Gesellschaft stehen weltweit vor der großen Aufgabe, Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und Wohlstand für alle zu sichern. Die Dringlichkeit, diese Herausforderungen zu meistern, ist wohl bewusst, das zeigen etwa die beschlossenen UN-Ziele für die nachhaltige Entwicklung (SDG) oder des Pariser Klimaabkommens. Das Problem: Politik und Gesellschaft kommen dabei kaum voran. Angesichts der Tatsache, dass sich soziale, ökonomische, ökologische, kulturelle und politische Krisen weltweit zuspitzen, muss die neugewählte Bundesregierung entschlossen Maßnahmen ergreifen, mit denen wir uns ohne Verwerfungen, aber zügig in eine nachhaltige Gesellschaft transformieren.

Deswegen fordern die unterzeichnenden Organisationen und Unternehmen die 2017 gewählte Bundesregierung auf, jetzt die Weichen für eine soziale und nachhaltige Zukunft zu stellen.

Unterzeichnen Sie den Aufruf persönlich und stärken Sie so den Handlungsappell für eine soziale und lebenswerte Zukunft. Der Aufruf ist in voller Länge auf www.sozialezukunft.de einzusehen. Unternehmen und Organisationen können den Aufruf ebenfalls dort zeichnen. Unternehmen und Organisationen können den Aufruf ebenfalls dort zeichnen.

Erstunterzeichner*innen: