Schattenbericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit"

Ökolandbau für gesunde Böden und ein gesundes Klima

08.09.2017
Hände auf Erde

Bild: Hof Medewege


Der Schattenbericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda" wurde auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt und anschließend in einem Medienworkshop diskutiert. Podiumsteilnehmerin Antje Kölling von Demeter unterstrich die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Berichts gerade auch zu den landwirtschaftlichen Themen Agrarpolitik, Fairer Handel, Oligopole und Antibiotikaresistenzen.

„Für die zukünftige Ernährung der Weltbevölkerung müssen wir regionale Wertschöpfungsketten stärken und Verbraucher und Erzeuger wieder näher zusammenbringen – das ist der erste Schritt zu einem zukunftsfähigen Ernährungsmodell“, betont Kölling. „Zusätzlich müssen wir Themen wie die Erhaltung fruchtbarer Böden viel stärker in den Vordergrund bringen. Hier kann der Ökolandbau deutlich punkten: Er betreibt aktiven Humusaufbau – das ist gut für die Böden und gut für das Klima!“

Über den Bericht

Im Bericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda" nehmen 42 Expertinnen und Experten Baustellen deutscher Nachhaltigkeitspolitik in den Blick. Sie beschreiben Defizite und Probleme - von der Steuergerechtigkeit, über Armutsbekämpfung, Gesundheitsvorsorge und Kohleausstieg bis hin zur Internetarchitektur und Gewaltprävention. Maßstab ist die im Jahr 2015 von der internationalen Staatengemeinschaft verabschiedete Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG).

www.2030report.de

08.09.2017
Ökolandbau für gesunde Böden und ein gesundes Klima
Schattenbericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit"

Der Schattenbericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda" wurde auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt und anschließend in einem Medienworkshop diskutiert. Podiumsteilnehmerin Antje Kölling von Demeter unterstrich die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Berichts gerade auch zu den landwirtschaftlichen Themen Agrarpolitik, Fairer Handel, Oligopole und Antibiotikaresistenzen.

„Für die zukünftige Ernährung der Weltbevölkerung müssen wir regionale Wertschöpfungsketten stärken und Verbraucher und Erzeuger wieder näher zusammenbringen – das ist der erste Schritt zu einem zukunftsfähigen Ernährungsmodell“, betont Kölling. „Zusätzlich müssen wir Themen wie die Erhaltung fruchtbarer Böden viel stärker in den Vordergrund bringen. Hier kann der Ökolandbau deutlich punkten: Er betreibt aktiven Humusaufbau – das ist gut für die Böden und gut für das Klima!“

Über den Bericht

Im Bericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda" nehmen 42 Expertinnen und Experten Baustellen deutscher Nachhaltigkeitspolitik in den Blick. Sie beschreiben Defizite und Probleme - von der Steuergerechtigkeit, über Armutsbekämpfung, Gesundheitsvorsorge und Kohleausstieg bis hin zur Internetarchitektur und Gewaltprävention. Maßstab ist die im Jahr 2015 von der internationalen Staatengemeinschaft verabschiedete Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG).

www.2030report.de