MittwochsBlog

Der neue Katalog ist da!

08.11.2017
Mittwochsblogger sitzt auf einem Strohballen

Nein, nicht der, an den Sie jetzt vielleicht denken, sondern der von Bingenheimer Saatgut! Diesmal mit extra scharf – Demeter-Chilisaatgut bis Schärfegrad 10, Schnittblumensamen für Profis wie für Hausgärtner, Gründüngungspflanzen und natürlich zahlreichen Gemüsesorten- und Kräutersamen aus ökologischer bzw. Demeter-Vermehrung. Eine Besonderheit ist, dass die Vermehrer und Züchter kurz beschrieben werden: als Nutzer weiß ich also, wo das Saatgut herkommt. So habe ich auch schon alte Bekannte da wiedergetroffen. Besonders ist auch, dass sich hier über alle beteiligten Verbände hin zeigt, wie rege der Ökosaatgutsektor ist. Fast 300 Gemüsesorten, allein sieben von Blumenkohl und mehr als 80 biodynamische Neuzüchtungen, bezeugen die Vielfalt, das Angebot von Präzisionsaatgut unterschiedlicher Kalibrierung oder Saatbändern zeugt von erfreulicher Professionalität. Und die teils herrlichen Namen – „Vorgebirgsstrauben“ für eine Gewürzgurkensorte oder „Tarengo“ verweisen auf die Erhaltungszucht regionaler Sorten oder den Ort der Neuzüchtung – hier Rengoldshausen. Hat das Zeug zu einem Klassiker: denn Sorten sind Kulturgut.

Den MittwochsBlog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links:

08.11.2017
Der neue Katalog ist da!
MittwochsBlog

Nein, nicht der, an den Sie jetzt vielleicht denken, sondern der von Bingenheimer Saatgut! Diesmal mit extra scharf – Demeter-Chilisaatgut bis Schärfegrad 10, Schnittblumensamen für Profis wie für Hausgärtner, Gründüngungspflanzen und natürlich zahlreichen Gemüsesorten- und Kräutersamen aus ökologischer bzw. Demeter-Vermehrung. Eine Besonderheit ist, dass die Vermehrer und Züchter kurz beschrieben werden: als Nutzer weiß ich also, wo das Saatgut herkommt. So habe ich auch schon alte Bekannte da wiedergetroffen. Besonders ist auch, dass sich hier über alle beteiligten Verbände hin zeigt, wie rege der Ökosaatgutsektor ist. Fast 300 Gemüsesorten, allein sieben von Blumenkohl und mehr als 80 biodynamische Neuzüchtungen, bezeugen die Vielfalt, das Angebot von Präzisionsaatgut unterschiedlicher Kalibrierung oder Saatbändern zeugt von erfreulicher Professionalität. Und die teils herrlichen Namen – „Vorgebirgsstrauben“ für eine Gewürzgurkensorte oder „Tarengo“ verweisen auf die Erhaltungszucht regionaler Sorten oder den Ort der Neuzüchtung – hier Rengoldshausen. Hat das Zeug zu einem Klassiker: denn Sorten sind Kulturgut.

Den MittwochsBlog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links: