MittwochsBlog

Waldwirtschaft

14.12.2016
Redakteur sitzt auf einem Misthaufen

Gerade hatten wir das Schwerpunktheft zu „Baum-Kulturen“  mit den Themen biodynamischer Waldbau, Permakultur, Agroforst zum Drucker gegeben, da las ich in „Die Zeit“ von einem interessanten Ansatz, die Wertschöpfung im Wald zu erhöhen. Weniger Forst für Holzeinschlag und Wildhege, dafür mehr multifunktionale stoffliche Nutzung: konkret Pilze, Beeren, Honig. Aber das dann für ein Nutzungsentgelt, eine Art Sammlerschein. Das soll auch zum Wandel in der Waldwirtschaft zu mehr Vielfalt und zu einem schonenderen und mehr naturgemäßem Waldbau beitragen. Ob das hierzulande funktioniert?  Aktuell kommt eher der Wald in Form von Vierbeinern in die Stadt: Die „Stadt im Walde“,  Darmstadt, gibt sogar Tipps zum Umgang mit städtischen Füchsen und Schwarzkitteln. Die suchen wohl eher Kompostabfälle als den  einmaligen Darmstädter Waldkunstpfad. Übrigens gibt es auch Weihnachtbäume in Bio-Qualität im Versand, wie die Kollegin vom Demeter-Gartenrundbrief weiß.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links:

14.12.2016
Waldwirtschaft
MittwochsBlog

Gerade hatten wir das Schwerpunktheft zu „Baum-Kulturen“  mit den Themen biodynamischer Waldbau, Permakultur, Agroforst zum Drucker gegeben, da las ich in „Die Zeit“ von einem interessanten Ansatz, die Wertschöpfung im Wald zu erhöhen. Weniger Forst für Holzeinschlag und Wildhege, dafür mehr multifunktionale stoffliche Nutzung: konkret Pilze, Beeren, Honig. Aber das dann für ein Nutzungsentgelt, eine Art Sammlerschein. Das soll auch zum Wandel in der Waldwirtschaft zu mehr Vielfalt und zu einem schonenderen und mehr naturgemäßem Waldbau beitragen. Ob das hierzulande funktioniert?  Aktuell kommt eher der Wald in Form von Vierbeinern in die Stadt: Die „Stadt im Walde“,  Darmstadt, gibt sogar Tipps zum Umgang mit städtischen Füchsen und Schwarzkitteln. Die suchen wohl eher Kompostabfälle als den  einmaligen Darmstädter Waldkunstpfad. Übrigens gibt es auch Weihnachtbäume in Bio-Qualität im Versand, wie die Kollegin vom Demeter-Gartenrundbrief weiß.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links: