Die Mitgliederversammlung von Demeter-International in Italien verabschiedet qualitative Kriterien für Verarbeitung und Handel

Gemeinsam mit einem ganzheitlichen Ansatz die Zukunft gestalten

23.06.2017
Gruppenbild der Mitgliederversammlung

Im Angesicht aktueller Herausforderungen im Ernährungs- und Landwirtschaftssektor – verheerende Milchpreis für konventionelle Betriebe, extreme Wetterereignisse als Konsequenz des Klimawandels, Spekulationen mit landwirtschaftlichem Boden – wird immer deutlicher, dass es eines Paradigmenwechsels in Land- und Ernährungswirtschaft bedarf. Die Biodynamische Wirtschaftsweise bietet einen ganzheitlichen Ansatz für gesellschaftlichen Wandel. Repräsentanten von Demeter und biodynamischer Organisationen aus 23 verschiedenen Ländern von fünf Kontinenten haben sich zur jährlichen Mitgliederversammlung in Italien vom 11. bis 15. Juni getroffen. Hier wurden Strategien für die künftige Entwicklung von Ernährung und Landwirtschaft geschmiedet.

Die Umsetzung nachhaltiger Formen von Landwirtschaft erfordert mehr Forschung und qualifizierte Beratungsleistungen für die Landwirt*innen. Deshalb war dieses Thema ein Schwerpunkt der  Demeter-Zusammenkunft, das gemeinsam mit internationalen Beratern fürs biodynamische Landwirtschaft beraten wurde. Demeter-International sieht sich nicht nur in der Verantwortung einen hohen Standard und konsequente Zertifizierungsabläufe zu schaffen, sondern auch Landwirt*innen zu unterstützen, Forschung voranzubringen und Mitgliedern den Zugang zum Markt zu ermöglichen.

Um die Nachhaltigkeit des biodynamischen Ansatzes zu sichern, ist wirtschaftliche Unterstützung entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Landwirt bis zum Verbraucher – essentiell.   Deshalb hat die Mitgliederversammlung von Demeter-International Kriterien verabschiedet, um an neuen Formen sozialer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit zu arbeiten.

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung konnten sich vor Ort von der exzellenten biodynamischen Arbeit in Italien überzeugen. Carlo Noro ist spezialisiert auf die Herstellung Biodynamischer Präparate, eingebettet in einen vielfältigen Gartenbau-Organismus. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Sorgfalt, Perfektion und Freude diese Arbeit verrichtet wird. Agrilatina und Biolatina sind zwei große Betriebe, die sich beide auf Bodenfruchtbarkeit spezialisiert haben, indem sie spezielle Maschinen einsetzen und auf ein Zusammenspiel von Kompostierung, Gründüngung und einer vielfältigen Fruchtfolge setzen. Beide halten Kühe auf ihren Betrieben, was typisch für die biodynamische Landwirtschaft ist.

Mit einer steigenden Zahl biodynamisch bewirtschafteter Flächen blickt Demeter-International optimistisch in die Zukunft. Momentan sind 180.000 Hektar in 54 Ländern Demeter-zertifiziert. Die positiven Auswirkungen auf die Erde, das globale Klima und die Ernährung der Menschheit sind signifikant und bieten eine ermutigende Perspektive.

Disclaimer

Diese Meldung ist eine Übersetzung der Pressemitteilung unseres Dachverbands Demeter-International.

23.06.2017
Gemeinsam mit einem ganzheitlichen Ansatz die Zukunft gestalten
Die Mitgliederversammlung von Demeter-International in Italien verabschiedet qualitative Kriterien für Verarbeitung und Handel

Im Angesicht aktueller Herausforderungen im Ernährungs- und Landwirtschaftssektor – verheerende Milchpreis für konventionelle Betriebe, extreme Wetterereignisse als Konsequenz des Klimawandels, Spekulationen mit landwirtschaftlichem Boden – wird immer deutlicher, dass es eines Paradigmenwechsels in Land- und Ernährungswirtschaft bedarf. Die Biodynamische Wirtschaftsweise bietet einen ganzheitlichen Ansatz für gesellschaftlichen Wandel. Repräsentanten von Demeter und biodynamischer Organisationen aus 23 verschiedenen Ländern von fünf Kontinenten haben sich zur jährlichen Mitgliederversammlung in Italien vom 11. bis 15. Juni getroffen. Hier wurden Strategien für die künftige Entwicklung von Ernährung und Landwirtschaft geschmiedet.

Die Umsetzung nachhaltiger Formen von Landwirtschaft erfordert mehr Forschung und qualifizierte Beratungsleistungen für die Landwirt*innen. Deshalb war dieses Thema ein Schwerpunkt der  Demeter-Zusammenkunft, das gemeinsam mit internationalen Beratern fürs biodynamische Landwirtschaft beraten wurde. Demeter-International sieht sich nicht nur in der Verantwortung einen hohen Standard und konsequente Zertifizierungsabläufe zu schaffen, sondern auch Landwirt*innen zu unterstützen, Forschung voranzubringen und Mitgliedern den Zugang zum Markt zu ermöglichen.

Um die Nachhaltigkeit des biodynamischen Ansatzes zu sichern, ist wirtschaftliche Unterstützung entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Landwirt bis zum Verbraucher – essentiell.   Deshalb hat die Mitgliederversammlung von Demeter-International Kriterien verabschiedet, um an neuen Formen sozialer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit zu arbeiten.

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung konnten sich vor Ort von der exzellenten biodynamischen Arbeit in Italien überzeugen. Carlo Noro ist spezialisiert auf die Herstellung Biodynamischer Präparate, eingebettet in einen vielfältigen Gartenbau-Organismus. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Sorgfalt, Perfektion und Freude diese Arbeit verrichtet wird. Agrilatina und Biolatina sind zwei große Betriebe, die sich beide auf Bodenfruchtbarkeit spezialisiert haben, indem sie spezielle Maschinen einsetzen und auf ein Zusammenspiel von Kompostierung, Gründüngung und einer vielfältigen Fruchtfolge setzen. Beide halten Kühe auf ihren Betrieben, was typisch für die biodynamische Landwirtschaft ist.

Mit einer steigenden Zahl biodynamisch bewirtschafteter Flächen blickt Demeter-International optimistisch in die Zukunft. Momentan sind 180.000 Hektar in 54 Ländern Demeter-zertifiziert. Die positiven Auswirkungen auf die Erde, das globale Klima und die Ernährung der Menschheit sind signifikant und bieten eine ermutigende Perspektive.