Gemeinsame Position mit dem BÖLW und 92 weiteren Organisationen

Gentechnik strikt regulieren

26.04.2021

94 Verbände und Organisationen fordern Bundesregierung auf, Gentechnik zu regulieren

Wir fordern: Die Regulierung von Gentechnik in Land- und Lebensmittelwirtschaft darf keinesfalls geschwächt werden, sie muss auch zukünftig gemäß dem Vorsorgeprinzip erfolgen. Transparenz, Wahlfreiheit und Risikobewertung müssen weiter gewährleistet sein. Die Wahlfreiheit für Verbraucher*innen und Lebensmittelerzeuger*innen muss gesetzlich abgesichert bleiben.

Denn seit Jahren lobbyieren Industrie und gentechnikfreundliche Politiker*innen dafür, neue Gentechnikverfahren wie CRISPR/Cas von der Gentechnik-Gesetzgebung auszunehmen. Sie wollen damit die derzeitige Definition von Gentechnik aufweichen. Das gefährdet die Wahlfreiheit und die Sicherheit von Mensch und Umwelt. Wege hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft würden so langfristig behindert oder verbaut.

Unser gemeinsamer Standpunkt ist klar: Gentechnik ist Gentechnik. Wir fordern die Bundesregierung auf, in Deutschland und auf europäischer Ebene alle vorhandenen wie künftigen Gentechnikmethoden und die daraus entstehenden gentechnisch veränderten Organismen (GVO) weiterhin unter dem bestehenden EU-Gentechnikrecht zu regulieren und zu kennzeichnen.

Hier finden Sie die gemeinsame Position der 94 Verbände für eine Regulierung von Gentechnik