Nach dem Seminar ist vor dem Seminar

„Sag mal kurz: Was ist Demeter?“

05.12.2016
Botschaften üben

Demeter Marke, Demeter-Verband, biodynamische Landwirtschaft und biodynamische Bewegung – wie lassen sich all diese Perspektiven in wenige Worte fassen? Dieser Aufgabe stellten sich Anfang Dezember die Teilnehmer*innen des Seminars „Sag doch 'mal kurz: was ist denn Demeter?“

Qualität und Ganzheitlichkeit machen Demeter und die biodynamische Landwirtschaft aus. Wie aber hört sich dies in eigenen Worten an, um die Idee Demeter ganz authentisch im jeweils eigenen Berufsumfeld weiterzugeben? Auszubildende eines Biogroßhandels, Mitarbeiter*innen des Vertriebs eines Marken-Herstellers und Ladner*innen haben sich einen Tag lang mit Übungen und Wissensimpulsen auf dieses Feld eingelassen. Dabei ging es zunächst darum, prägnante Zusammenhänge zu erfassen, was biodynamische Landwirtschaft heute ausmacht und wie sich dies in der Marke Demeter spiegelt. Im Mittelpunkt stand daher neben Hoforganismus auch Demeter als Entwicklungsgemeinschaft, die immer wieder neue Impulse in der Landwirtschaft, im Sozialen und im Wirtschaftlichen setzt. Anschauliche Beispiele dazu waren die Bruderhahn-Initiative direkt vor Ort, die Züchtung biodynamischer Sorten, sowie die gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft. In Gesprächen übten die Teilnehmer*innen, über das Gewohnte hinaus Demeter und biodynamische Landwirtschaft in eigene Worte und eigenes Erleben zu fassen. „Biodynamisch zeigt sich mir als eine Haltung der Welt offen zu begegnen“, „Demeter ist eine offene, den Menschen, Pflanzen und Tieren zugewandte Landwirtschaft“, „Demeter nimmt sich Zeit für Entwicklung“.

Hofführung

Praktisch erlebbar wurde dies am Nachmittag in einer Führung auf dem Bauckhof in Amelinghausen. In der Darstellung der täglichen Herausforderungen im Kuh- und im Schweinstall, der Futterversorgung und Heutrocknung, der Flächennutzung und der Energiegewinnung klang immer wieder die Tiefgründigkeit durch, die den Tätigkeiten und Entscheidungen Orientierung gibt. Klangvoll brachten dies abschließend die Teilnehmer*innen mit der Frage nach den Persönlichkeitsmerkmalen der Marke Demeter in ihre Worte: Demeter ist freundlich, zugewandt und weltoffen, Demeter ist handwerklich geschickt, bodenständig und mit einem Sinn für das Ästhetische. Demeter ist wissbegierig, herzlich und willensstark. Ein Strahlen in den Gesichtern der Teilnehmer*innen, verbunden mit der Gewissheit, sich nun noch mehr und noch bewusster mit Demeter befassen zu wollen.

Das Seminar wurde geleitet von Simone Helmle, Leiterin der Demeter Akademie. Besonderer Dank gilt der Bäuerlichen Gesellschaft – Demeter im Norden und dem Bauckhof in Amelinghausen für ihre Unterstützung. Die nächste Möglichkeit an diesem Seminar teilzunehmen besteht am 23. Januar 2017 auf dem Biohof Bursch in der Nähe von Köln.

05.12.2016
„Sag mal kurz: Was ist Demeter?“
Nach dem Seminar ist vor dem Seminar

Demeter Marke, Demeter-Verband, biodynamische Landwirtschaft und biodynamische Bewegung – wie lassen sich all diese Perspektiven in wenige Worte fassen? Dieser Aufgabe stellten sich Anfang Dezember die Teilnehmer*innen des Seminars „Sag doch 'mal kurz: was ist denn Demeter?“

Qualität und Ganzheitlichkeit machen Demeter und die biodynamische Landwirtschaft aus. Wie aber hört sich dies in eigenen Worten an, um die Idee Demeter ganz authentisch im jeweils eigenen Berufsumfeld weiterzugeben? Auszubildende eines Biogroßhandels, Mitarbeiter*innen des Vertriebs eines Marken-Herstellers und Ladner*innen haben sich einen Tag lang mit Übungen und Wissensimpulsen auf dieses Feld eingelassen. Dabei ging es zunächst darum, prägnante Zusammenhänge zu erfassen, was biodynamische Landwirtschaft heute ausmacht und wie sich dies in der Marke Demeter spiegelt. Im Mittelpunkt stand daher neben Hoforganismus auch Demeter als Entwicklungsgemeinschaft, die immer wieder neue Impulse in der Landwirtschaft, im Sozialen und im Wirtschaftlichen setzt. Anschauliche Beispiele dazu waren die Bruderhahn-Initiative direkt vor Ort, die Züchtung biodynamischer Sorten, sowie die gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft. In Gesprächen übten die Teilnehmer*innen, über das Gewohnte hinaus Demeter und biodynamische Landwirtschaft in eigene Worte und eigenes Erleben zu fassen. „Biodynamisch zeigt sich mir als eine Haltung der Welt offen zu begegnen“, „Demeter ist eine offene, den Menschen, Pflanzen und Tieren zugewandte Landwirtschaft“, „Demeter nimmt sich Zeit für Entwicklung“.

Hofführung

Praktisch erlebbar wurde dies am Nachmittag in einer Führung auf dem Bauckhof in Amelinghausen. In der Darstellung der täglichen Herausforderungen im Kuh- und im Schweinstall, der Futterversorgung und Heutrocknung, der Flächennutzung und der Energiegewinnung klang immer wieder die Tiefgründigkeit durch, die den Tätigkeiten und Entscheidungen Orientierung gibt. Klangvoll brachten dies abschließend die Teilnehmer*innen mit der Frage nach den Persönlichkeitsmerkmalen der Marke Demeter in ihre Worte: Demeter ist freundlich, zugewandt und weltoffen, Demeter ist handwerklich geschickt, bodenständig und mit einem Sinn für das Ästhetische. Demeter ist wissbegierig, herzlich und willensstark. Ein Strahlen in den Gesichtern der Teilnehmer*innen, verbunden mit der Gewissheit, sich nun noch mehr und noch bewusster mit Demeter befassen zu wollen.

Das Seminar wurde geleitet von Simone Helmle, Leiterin der Demeter Akademie. Besonderer Dank gilt der Bäuerlichen Gesellschaft – Demeter im Norden und dem Bauckhof in Amelinghausen für ihre Unterstützung. Die nächste Möglichkeit an diesem Seminar teilzunehmen besteht am 23. Januar 2017 auf dem Biohof Bursch in der Nähe von Köln.