Das neue Demeter Journal

Heimkehren und Gemeinschaft

30.08.2018
Der Titel des neuen Demeter Journals zeigt einen Winzer am Steilhang

Ein Winzer, der Steilsthängen an der Mosel einzigartige Riesling-Weine entlockt, eine inklusive Lebensgemeinschaft, ein Schriftsteller aus Brasilien in Brandenburg, und ein Hof, der nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft funktioniert: In der Herbstausgabe des Demeter Journals, die ab September im Naturkostfachhandel ausliegt, dreht sich alles ums Heimkehren und um Gemeinschaft.

Zu Hause am Steilhang

Für die Vor-Ort-Reportage haben wir Moselwinzer Thorsten Melsheimer besucht, der an einem der steilsten Hänge der Mosel charaktervollen und überraschenden Demeter-Wein anbaut, der inzwischen in der ganzen Welt getrunken wird: Das ist Knochenarbeit und oft auch nicht ungefährlich. Und für die Ernte werden viele Hände gebraucht.

Solidarische Landwirtschaft

Das Demeter Journal gibt Einblicke in ganz besondere Gemeinschaften: So stellt Mathias von Mirbach vor, wie der Kattendorfer Hof vor den Toren Hamburgs bereits seit 20 Jahren als „Solidarische Landwirtschaft“ funktioniert und wie der ganz besondere Pakt zwischen Land und Stadt, zwischen Erzeuger und Verbraucher aussieht. Die Lebensgemeinschaft Münzinghof in Franken wiederum ist ein ganzes Dorf, das zeigt, wie Inklusion funktionieren kann: Hier leben und arbeiten 150 Menschen gemeinsam, mit und ohne Behinderung.

Heimat neu denken

Den Impuls, Heimat neu zu denken, gibt der brasilianische Schriftsteller Rafael Cardoso im Gespräch mit Demeter-Bäuerin Marjolein van der Hulst. Er ist aus Brasilien, sie kommt aus Holland. Heute leben sie beide im Osten Deutschlands: Er in Berlin, sie in der Nordwestuckermark. Bei einem Spaziergang über die Simonschen Anlagen in Seelow sprechen beide über Heimat, Gemeinschaft und Familiengeschichte.

Rezepte: Alles auf einem Blech

Unsere Rezeptstrecke aus dem Kochbuch „Alles auf 1 Blech!“ von Molly Shuster bietet diesmal tolle Ideen für alle, die es ganz unkompliziert mögen und die es genießen, wenn der Ofenduft langsam die Küche erfüllt – während man ganz gemütlich ein Buch lesen, sich mit Gästen unterhalten und einfach nur Tee trinken kann. Ob einfache Gerichte, die in ein paar Minuten fertig sind, oder Gerichte, die gemütlich ein paar Stunden im Ofen schmoren: Sie schmecken richtig gut!

Demeter – die mit dem Mond?

In unserer Glosse kommen wir Demeter-Mythen auf die Spur, das sind doch die mit dem Mond? Vielleicht leben sie nicht gerade hinterm Mond, tanzen aber bei Mondschein in Wallekleidern übern Acker? Und was macht eigentlich das Demeter-Gemüse in einer Vollmondnacht? Wir haben uns auf die Lauer gelegt, um das ein für alle mal zu klären.

Ob Sie das Heft aus dem Naturkostfachhandel haben, oder im Online-Magazin stöbern – viel Spaß beim Lesen!

 

Über das Demeter Journal

Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten deutschlandweit sowie in einigen ausgewählten Naturkostläden in Österreich, der Schweiz und Luxemburg verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kund*innen erscheint vier Mal im Jahr. Die Mindestauflage liegt inzwischen bei 285 000. Der Demeter e.V. pflegt mit dem Journal den Dialog mit den Kunden und bietet eine Bühne für die authentische Präsentation von Demeter-Produkten. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Wenn Sie eine Anzeige aufgeben möchten, finden Sie hier die Mediadaten.

Hier das Demeter Journal für den Naturkostfachhandel bestellen

30.08.2018
Heimkehren und Gemeinschaft
Das neue Demeter Journal

Ein Winzer, der Steilsthängen an der Mosel einzigartige Riesling-Weine entlockt, eine inklusive Lebensgemeinschaft, ein Schriftsteller aus Brasilien in Brandenburg, und ein Hof, der nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft funktioniert: In der Herbstausgabe des Demeter Journals, die ab September im Naturkostfachhandel ausliegt, dreht sich alles ums Heimkehren und um Gemeinschaft.

Zu Hause am Steilhang

Für die Vor-Ort-Reportage haben wir Moselwinzer Thorsten Melsheimer besucht, der an einem der steilsten Hänge der Mosel charaktervollen und überraschenden Demeter-Wein anbaut, der inzwischen in der ganzen Welt getrunken wird: Das ist Knochenarbeit und oft auch nicht ungefährlich. Und für die Ernte werden viele Hände gebraucht.

Solidarische Landwirtschaft

Das Demeter Journal gibt Einblicke in ganz besondere Gemeinschaften: So stellt Mathias von Mirbach vor, wie der Kattendorfer Hof vor den Toren Hamburgs bereits seit 20 Jahren als „Solidarische Landwirtschaft“ funktioniert und wie der ganz besondere Pakt zwischen Land und Stadt, zwischen Erzeuger und Verbraucher aussieht. Die Lebensgemeinschaft Münzinghof in Franken wiederum ist ein ganzes Dorf, das zeigt, wie Inklusion funktionieren kann: Hier leben und arbeiten 150 Menschen gemeinsam, mit und ohne Behinderung.

Heimat neu denken

Den Impuls, Heimat neu zu denken, gibt der brasilianische Schriftsteller Rafael Cardoso im Gespräch mit Demeter-Bäuerin Marjolein van der Hulst. Er ist aus Brasilien, sie kommt aus Holland. Heute leben sie beide im Osten Deutschlands: Er in Berlin, sie in der Nordwestuckermark. Bei einem Spaziergang über die Simonschen Anlagen in Seelow sprechen beide über Heimat, Gemeinschaft und Familiengeschichte.

Rezepte: Alles auf einem Blech

Unsere Rezeptstrecke aus dem Kochbuch „Alles auf 1 Blech!“ von Molly Shuster bietet diesmal tolle Ideen für alle, die es ganz unkompliziert mögen und die es genießen, wenn der Ofenduft langsam die Küche erfüllt – während man ganz gemütlich ein Buch lesen, sich mit Gästen unterhalten und einfach nur Tee trinken kann. Ob einfache Gerichte, die in ein paar Minuten fertig sind, oder Gerichte, die gemütlich ein paar Stunden im Ofen schmoren: Sie schmecken richtig gut!

Demeter – die mit dem Mond?

In unserer Glosse kommen wir Demeter-Mythen auf die Spur, das sind doch die mit dem Mond? Vielleicht leben sie nicht gerade hinterm Mond, tanzen aber bei Mondschein in Wallekleidern übern Acker? Und was macht eigentlich das Demeter-Gemüse in einer Vollmondnacht? Wir haben uns auf die Lauer gelegt, um das ein für alle mal zu klären.

Ob Sie das Heft aus dem Naturkostfachhandel haben, oder im Online-Magazin stöbern – viel Spaß beim Lesen!

 

Über das Demeter Journal

Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten deutschlandweit sowie in einigen ausgewählten Naturkostläden in Österreich, der Schweiz und Luxemburg verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kund*innen erscheint vier Mal im Jahr. Die Mindestauflage liegt inzwischen bei 285 000. Der Demeter e.V. pflegt mit dem Journal den Dialog mit den Kunden und bietet eine Bühne für die authentische Präsentation von Demeter-Produkten. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Wenn Sie eine Anzeige aufgeben möchten, finden Sie hier die Mediadaten.

Hier das Demeter Journal für den Naturkostfachhandel bestellen

Nachos
Rezept

Auch leckere Snacks gehören zum Wochenende dazu! Die Nachos können einfach auf einem Blech zubereitet und direkt in den Ofen geschoben werden. Guten Appetit!

Shakshuka
Rezept

Am Wochenende kulinarisch in die Ferne schweifen? Wir hätten da einen Tipp, ganz einfach auf einem Blech zubereitet: Schakschuka, eine Spezialität der nordafrikanischen und israelischen Küche.

Menschen ernten auf dem Feld
Der Münzinghof

Ein Dorf das zusammenhält, und so 150 Menschen ein geborgenes Zuhause bietet: Der fränkische Münzinghof zeigt, wie Inklusion funktionieren kann.

Marjolein van der Hulst und Rafael Cardoso
Rafael Cardoso und Marjolein van der Hulst

Er ist aus Brasilien, sie kommt aus den Niederlanden. Heute leben sie beide im Osten Deutschlands: er in Berlin, sie in der Nordwest-Uckermark.

Mathias von Mirbachn, Laurence Dungworth und Klaus Teuthoff im Stall
Wie funktioniert „Solidarische Landwirtschaft“?

Ein ganz besonderer Pakt zwischen Land und Stadt, zwischen Erzeuger und Verbraucher bietet das Konzept der „Solidarischen Landwirtschaft“.

Huhn mit Kräutern der Provence
Rezept

Warum kompliziert, wenn einfach am besten schmeckt? Alles auf ein Blech legen und dieses in den Ofen schieben. Warten und sich vorfreudig am Duft beglücken, der die Räume füllt.

Bratäpfel mit Crumble
Rezept

Warum kompliziert, wenn einfach am besten schmeckt? Alles auf ein Blech legen und dieses in den Ofen schieben. Warten und sich vorfreudig am Duft beglücken, der die Räume füllt.