Das neue Demeter-Journal

Aufbruch und Neues wagen

01.03.2018
Das neue Demeter Journal zeigt ein jungen Landwirt

Aufbrechen – mit allen Sinnen erleben – heimkehren – innehalten – mit dem Demeter Journal begeben wir uns 2018 auf eine Reise. Aufbruchsstimmung auch in der Redaktion: Dieses ist das erste Heft, das unter der Leitung von Susanne Kiebler entstanden ist.

Es geht um Menschen, die neues wagen, wie Silke und Armin Lucht, die seit 25 Jahren den Guidohof bewirtschaften und jetzt neue Ansätze erproben, um die Bodenfruchtbarkeit weiter zu verbessern. Außerdem werden junge Menschen vorgestellt, die Landwirtschaft als Beruf ausgewählt haben und nun Höfe übernehmen oder neue Betriebe gründen. Biodynamische Erfahrungen aus Nordkalifornien weiten den Blick für die Bedeutung der Landwirtschaft in anderen Erdteilen. Und auch um die ganz jungen Menschen geht es: Die sechsjährige Ida erzählt, wie es ist, auf einem Demeter-Hof aufzuwachsen.

Nachhaltiger Lebensstil und gut leben, passt das eigentlich zusammen und müssen wir uns dafür ändern? Im Gespräch mit Nachhaltigkeitsforscher Felix Ekardt sind wir der Frage auf der Spur, wie gesellschaftlicher Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu erreichen ist. Praktisch umsetzen können unsere Leser*innen das schon einmal mit 2-8 Zutaten in der eigenen Küche: Easy Peasy Rezepte von Risa Nagahama und Joerg Lehmann sind die perfekte Verwendung für biodynamische Zutaten. Da bleibt nur noch die Frage zu klären: Machen bei Demeter eigentlich alle Küken Yoga?

 

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leser*innen. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es hier.

Hintergrund: Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten deutschlandweit sowie in einigen ausgewählten Naturkostläden in Österreich, der Schweiz und Luxemburg verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kund*innen erscheint vier Mal im Jahr. Die Mindestauflage liegt inzwischen bei 285 000. Der Demeter e.V. pflegt mit dem Journal den Dialog mit den Kunden und bietet eine Bühne für die authentische Präsentation von Demeter-Produkten. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

01.03.2018
Aufbruch und Neues wagen
Das neue Demeter-Journal

Aufbrechen – mit allen Sinnen erleben – heimkehren – innehalten – mit dem Demeter Journal begeben wir uns 2018 auf eine Reise. Aufbruchsstimmung auch in der Redaktion: Dieses ist das erste Heft, das unter der Leitung von Susanne Kiebler entstanden ist.

Es geht um Menschen, die neues wagen, wie Silke und Armin Lucht, die seit 25 Jahren den Guidohof bewirtschaften und jetzt neue Ansätze erproben, um die Bodenfruchtbarkeit weiter zu verbessern. Außerdem werden junge Menschen vorgestellt, die Landwirtschaft als Beruf ausgewählt haben und nun Höfe übernehmen oder neue Betriebe gründen. Biodynamische Erfahrungen aus Nordkalifornien weiten den Blick für die Bedeutung der Landwirtschaft in anderen Erdteilen. Und auch um die ganz jungen Menschen geht es: Die sechsjährige Ida erzählt, wie es ist, auf einem Demeter-Hof aufzuwachsen.

Nachhaltiger Lebensstil und gut leben, passt das eigentlich zusammen und müssen wir uns dafür ändern? Im Gespräch mit Nachhaltigkeitsforscher Felix Ekardt sind wir der Frage auf der Spur, wie gesellschaftlicher Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu erreichen ist. Praktisch umsetzen können unsere Leser*innen das schon einmal mit 2-8 Zutaten in der eigenen Küche: Easy Peasy Rezepte von Risa Nagahama und Joerg Lehmann sind die perfekte Verwendung für biodynamische Zutaten. Da bleibt nur noch die Frage zu klären: Machen bei Demeter eigentlich alle Küken Yoga?

 

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leser*innen. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es hier.

Hintergrund: Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten deutschlandweit sowie in einigen ausgewählten Naturkostläden in Österreich, der Schweiz und Luxemburg verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kund*innen erscheint vier Mal im Jahr. Die Mindestauflage liegt inzwischen bei 285 000. Der Demeter e.V. pflegt mit dem Journal den Dialog mit den Kunden und bietet eine Bühne für die authentische Präsentation von Demeter-Produkten. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Landschaft in Nordkalifornien
Biodynamische Höfe in Nordkalifornien

Unsere Autorin ist im September letzten Jahres nach Nordkalifornien aufgebrochen und besucht dort verschiedene biodynamische Höfe. Gedanken über Anthroposophie und die wilde Natur aus der Region.

Ida hat den Völkleswaldhof gemalt
Bei Ida vor Ort

Ida ist 6. Mit ihrer Familie lebt sie auf einem Demeter-Bauernhof in einem Naturpark. Ein Bauernhof ist natürlich kein Spielplatz – doch für Ida, ihre Freunde und die Gästekinder einer der spannendsten Orte der Welt.

Nostalgie-Verpackungen von Demeter-Produkten
90 Jahre Demeter-Marke

Vor 90 Jahren haben Bäuerinnen und Bauern sowie Herstellerinnen und Hersteller ihre Waren aus biodynamischer Landwirtschaft erstmals als „Demeter“-Produkte vermarktet.

Frühstück: Die Queen in Japan
Rezept

Reise ins Land der aufgehenden Sonne: Das Frühstück von Risa Nagahama entführt nach Japan und interpretiert Porridge mal anders. Das Rezept aus nur fünf Zutaten setzt Ehemann und Food-Fotograf Joerg Lehmann in Szene.

Wildkräuter-Salat
Rezept

Der Frühling hat aufgetischt mit jungen Kräutern am Wegesrand. Risa Nagahama hat ein leckeres Wildkräuter-Salat-Rezept mit fünf Zutaten kreiert. Fotograf Joerg Lehmann setzt sie für das Kochbuch "Easy Peasy" in Szene.

Spaziergang am Spreeufer
Prof. Felix Ekardt und Antje Kölling im Gespräch

Warum schaffen wir es nicht, unseren Lebensstil nachhaltiger zu gestalten, obwohl wir wissen, dass wir es sollten? Was steht unserem Wunsch entgegen, uns zu ändern – und wie gelingt es uns?

Getauchter Lauch
FreitagsRezept

Volle Konzentration auf wenige Aromen und frische Zutaten: Risa Nagahama hat überraschende und dabei sehr einfache Rezepte kreiert, die gesund und unkompliziert sind. Ehemann und Food-Fotograf setzt sie in Szene.

Gruppenfoto vor dem Hof
Junge Landwirtinnen und Landwirte wagen den großen Schritt

Sie sind Arbeitgeber wie -nehmer, dabei ebenso noch Dienstleister, Unternehmer, Naturschützer, Organisationstalent, Bürokraft, Verkäufer, Handwerker, Elternteil, Partner –und das alles in nur einer Person.

Möhren und Pastinaken auf einem Teller
FreitagsRezept

Volle Konzentration auf wenige Aromen und frische Zutaten: Risa Nagahama hat überraschende und dabei sehr einfache Rezepte kreiert, die gesund und unkompliziert sind. Ehemann und Food-Fotograf setzt sie in Szene.

Seiten