Demeter-Umstellertag im Südschwarzwald

Milchziegen biodynamisch halten

08.08.2017

Der Demeter-Umstellertag zum Thema Milchziegenhaltung fand Ende Juli in Ühlingen-Birkendorf statt und war gut besucht. Die 30 potentiellen Umsteller waren sehr interessiert an der Thematik und freuten sich über den offenen Austausch mit Betrieben aus dem Umland.

Der Demeter-Umstellertag im Südschwarzwald wurde organisiert von der Demeter Beratung. Mitveranstalter waren der Milchziegenbetrieb Werner und Benjamin Gänswein, die Käserei Monte Ziego, das Landwirtschaftsamt Waldshut und der Beratungsdienst ökologischer Landbau in Ulm.

Neben Vorträgen, Diskussionen und Fragerunden stand vor allem die Praxis im Vordergrund. So besuchten die Teilnehmer*innen auch den Stall der Ziegenhalter Gänswein und konnten bei einem Betriebsrundgang alle Bereiche offen einsehen.

Werner Gänswein und sein Sohn Benjamin haben vor zwei Jahren begonnen ihren Betrieb von konventioneller Milchviehhaltung auf Demeter-Ziegenhaltung umzustellen. Seit drei Monaten liefert der Betrieb seine Demeter-Ziegenmilch an die Käserei Monte Ziego. Die Betriebsleiter erklärten die Vorteile des biodynamischen Anbaus – vom Ackerbau bis zur Milchziegenhaltung – sprachen aber auch offen über Schwierigkeiten und Hürden auf dem Weg durch die Umstellungszeit. Dadurch wurde die Atmosphäre sehr vertraulich und konstruktiv.

Benjamin Gänswein (rechts) erklärt die Vorrichtung zum Tränken der Kitze

Martin Buhl, Inhaber der Käserei Monte Ziego, und Joscha Hierath, verantwortlich für die Erzeugerberatung der Käserei, boten sich den Teilnehmer*innen als verlässliche Partner an. Denn die Käserei ist auf der Suche nach weiteren Lieferanten für Demeter-Ziegenmilch und ist an einer langfristigen, verlässlichen und fairen Zusammenarbeit mit den Erzeugern interessiert.

„Es war faszinierend zu sehen, wie mit engagierter Eigenleistung und Kreativität ein ehemaliger Milchviehbetrieb zu einem innovativen und artgerechten biodynamischen Milchziegenbetrieb umgebaut werden kann,“ so das Fazit von Markus Moser, Demeter Berater in der Region Schwarzwald und Bodensee.

Für Johannes Ell-Schnurr, Geschäftsführer vom Demeter Beratung eV. zeigt das große Interesse der Betriebe aus der Region, dass die Demeter-Milchziegenhaltung eine echte Alternative für die Milchviehbetriebe im Südschwarzwald darstellt. Aus diesem Grund sind im Winterhalbjahr weitere Informationsveranstaltungen geplant.

08.08.2017
Milchziegen biodynamisch halten
Demeter-Umstellertag im Südschwarzwald

Der Demeter-Umstellertag zum Thema Milchziegenhaltung fand Ende Juli in Ühlingen-Birkendorf statt und war gut besucht. Die 30 potentiellen Umsteller waren sehr interessiert an der Thematik und freuten sich über den offenen Austausch mit Betrieben aus dem Umland.

Der Demeter-Umstellertag im Südschwarzwald wurde organisiert von der Demeter Beratung. Mitveranstalter waren der Milchziegenbetrieb Werner und Benjamin Gänswein, die Käserei Monte Ziego, das Landwirtschaftsamt Waldshut und der Beratungsdienst ökologischer Landbau in Ulm.

Neben Vorträgen, Diskussionen und Fragerunden stand vor allem die Praxis im Vordergrund. So besuchten die Teilnehmer*innen auch den Stall der Ziegenhalter Gänswein und konnten bei einem Betriebsrundgang alle Bereiche offen einsehen.

Werner Gänswein und sein Sohn Benjamin haben vor zwei Jahren begonnen ihren Betrieb von konventioneller Milchviehhaltung auf Demeter-Ziegenhaltung umzustellen. Seit drei Monaten liefert der Betrieb seine Demeter-Ziegenmilch an die Käserei Monte Ziego. Die Betriebsleiter erklärten die Vorteile des biodynamischen Anbaus – vom Ackerbau bis zur Milchziegenhaltung – sprachen aber auch offen über Schwierigkeiten und Hürden auf dem Weg durch die Umstellungszeit. Dadurch wurde die Atmosphäre sehr vertraulich und konstruktiv.

Benjamin Gänswein (rechts) erklärt die Vorrichtung zum Tränken der Kitze

Martin Buhl, Inhaber der Käserei Monte Ziego, und Joscha Hierath, verantwortlich für die Erzeugerberatung der Käserei, boten sich den Teilnehmer*innen als verlässliche Partner an. Denn die Käserei ist auf der Suche nach weiteren Lieferanten für Demeter-Ziegenmilch und ist an einer langfristigen, verlässlichen und fairen Zusammenarbeit mit den Erzeugern interessiert.

„Es war faszinierend zu sehen, wie mit engagierter Eigenleistung und Kreativität ein ehemaliger Milchviehbetrieb zu einem innovativen und artgerechten biodynamischen Milchziegenbetrieb umgebaut werden kann,“ so das Fazit von Markus Moser, Demeter Berater in der Region Schwarzwald und Bodensee.

Für Johannes Ell-Schnurr, Geschäftsführer vom Demeter Beratung eV. zeigt das große Interesse der Betriebe aus der Region, dass die Demeter-Milchziegenhaltung eine echte Alternative für die Milchviehbetriebe im Südschwarzwald darstellt. Aus diesem Grund sind im Winterhalbjahr weitere Informationsveranstaltungen geplant.