Bundespreis Ökologischer Landbau 2020

Herzlichen Glückwunsch, Hof Luna!

23.01.2020

Der Demeter-Betrieb Hof Luna im niedersächsischen Everode ist einer der drei Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2020. Am 23. Januar 2020 zeichnete Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner den Demeterhof auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin aus.

Wilhelm Bertram hat den Hof Luna* in Everode bei Freden vor 33 Jahren auf Demeter umgestellt und ein stabiles Gesamtökosystem aufgebaut, einen Hoforganismus, in dem alle Bereiche – Tierhaltung, Milchproduktion, Landschaftsgestaltung und Naturschutz – zusammen gedacht werden. Für sein rundum nachhaltiges und in die Zukunft ausgerichtetes Wirtschaften wurde der Hof Luna nun vom Bundesministerium für Landwirtschaft als einer von drei Preisträgern des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau ausgezeichnet. 

Preisverleihung

Demeter-Vorstand Alexander Gerber gratuliert: „Der gelebte Betriebskreislauf ist auf dem Hof Luna überall spür- und sichtbar. Wilhelm Bertram leistet einen unschätzbaren Beitrag zum Artenschutz: Er züchtet und erhält vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen und setzt sich stark für den Schutz von Ackerwildkräutern ein. Ich freue mich auch besonders, dass er es geschafft hat, seinem wundervollen Demeter-Betrieb mit einer nachhaltigen Sozialstruktur eine gute Perspektive für die Zukunft zu geben. Der Demeter-Verband freut sich mit Wilhelm Bertram und gratuliert ganz herzlich zur Auszeichnung!“

Hintergrund

*Zum Hof Luna: Die 70 Milchkühe plus Nachzucht und drei Bullen der Roten Angler Rinder bilden das Herz des Demeter-Betriebes. Für die vom Aussterben bedrohte Rasse initiierte Betriebsleiter Wilhelm Bertram vor elf Jahren ein eigenes Projekt zur Zucht und Erhaltung. Auf Hof Luna leben zusätzlich zu den Rindern noch weitere vom Aussterben bedrohte Tierrassen, unter anderem zehn Bunte Bentheimer Schweine und 30 Ungarische Zackelschafe. www.hofluna.de

Auf den hofeigenen Äckern in Everode stehen über 25 der vorhandenen Ackerwildkräuter auf der Roten Liste der Arten; hier finden Bodenbrüter und Insekten einen wichtigen Lebensraum. Zudem pflanzte Bertram auf den Äckern eine vier Kilometer lange Hecke, die nicht nur Tieren als Lebensraum dient, sondern aus deren Schnitt auch im Spätherbst Hackschnitzel hergestellt und gemischt mit Rindermist auf den Äckern ausgebracht werden, um die Bodenfruchtbarkeit zu steigern.

Die Zukunft des Hof Luna ist dank des Engagements der vielen Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen gesichert. Neben dem Betrieb gibt es einen angeschlossenen Förderverein und die gemeinnützige Gesellschaft, so können außerhalb des Familienbetriebs Zukunftswege finanziert oder organisiert werden.

Zum Preis: Mit dem Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau (ehemals „Förderpreis Ökologischer Landbau“) zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft praxisbewährte innovative Leistungen oder besonders nachhaltige gesamtbetriebliche Konzeptionen aus. Die Leistungen der Preisträger sollen dabei auf andere Betriebe übertragbar sein.