Winter-Ausgabe AKE Ernährungsrundbrief

„So schmeckt meine Heimat“

17.01.2018

Wie hilft man Menschen, die durch Krieg vertrieben, von einem Traum gelenkt, in Deutschland Zuflucht suchen? Kommunikation ist das Stichwort, und die beginnt – laut der Integrationshelferin Ulrike Richter – an der guten Tafel. „So schmeckt meine Heimat – Interkulturell miteinander leben, kann auf der Zunge zergehen,“ heißt daher ihr Erfahrungsbericht in unserer diesjährigen Winterausgabe.

Ganz praktisch nähert sich auch Petra Kühne der Frage nach der Aktualität und Umsetzbarkeit der Anthroposophischen Ernährung. Während es im ersten Teil (RB 3/17) um die Verwendung des Getreides, eine individuelle Ernährung sowie die Dreigliederung von Mensch und Pflanze ging, stehen in dieser Ausgabe das Thema Fleisch und die Qualität der Lebensmittel im Fokus.

Heidi Leonard, Hauswirtschaftslehrerin und Fermentista, führt uns in die Veredelung von Gemüse durch milchsaure Fermentation ein. Diese Konservierungsmethode gehört seit tausenden Jahren zu den Küchen der Welt. Es lohnt sich das Fermentieren von Sauerkraut, Salzgurken und Salzzitronen auch bei uns als Aspekt einer gesunden, schmackhaften Küche neu zu entdecken.

Sie finden weitere informative Berichte über den Lebensprozess Reproduktion von Marianne Nitsche, Petra Kühnes zweiten Teil über Allergien auf Lebensmittel, Roggenbrot als Sauerteig von Ulrike von Schoultz und ein Pflanzenportrait über den Ingwer in unserem Rundbrief 4-2017.

Ernährungsrundbrief Winter 2017Diese und andere spannende Themen finden Sie in der Winter-Ausgabe des Ernährungsrundbriefs des AKE. Die aktuelle Ausgabe, ein Probeheft und Informationen zum Abonnement erhalten Sie hier.

Kontakt

Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V.
Niddastr. 14 - D-61118 Bad Vilbel
Tel: +49 (0)6101-521875
Fax. +49 (0)6101-521886
info[ / at \ ]ak-ernaehrung [ / dot \ ] de
www.ak-ernaehrung.de

17.01.2018
„So schmeckt meine Heimat“
Winter-Ausgabe AKE Ernährungsrundbrief

Wie hilft man Menschen, die durch Krieg vertrieben, von einem Traum gelenkt, in Deutschland Zuflucht suchen? Kommunikation ist das Stichwort, und die beginnt – laut der Integrationshelferin Ulrike Richter – an der guten Tafel. „So schmeckt meine Heimat – Interkulturell miteinander leben, kann auf der Zunge zergehen,“ heißt daher ihr Erfahrungsbericht in unserer diesjährigen Winterausgabe.

Ganz praktisch nähert sich auch Petra Kühne der Frage nach der Aktualität und Umsetzbarkeit der Anthroposophischen Ernährung. Während es im ersten Teil (RB 3/17) um die Verwendung des Getreides, eine individuelle Ernährung sowie die Dreigliederung von Mensch und Pflanze ging, stehen in dieser Ausgabe das Thema Fleisch und die Qualität der Lebensmittel im Fokus.

Heidi Leonard, Hauswirtschaftslehrerin und Fermentista, führt uns in die Veredelung von Gemüse durch milchsaure Fermentation ein. Diese Konservierungsmethode gehört seit tausenden Jahren zu den Küchen der Welt. Es lohnt sich das Fermentieren von Sauerkraut, Salzgurken und Salzzitronen auch bei uns als Aspekt einer gesunden, schmackhaften Küche neu zu entdecken.

Sie finden weitere informative Berichte über den Lebensprozess Reproduktion von Marianne Nitsche, Petra Kühnes zweiten Teil über Allergien auf Lebensmittel, Roggenbrot als Sauerteig von Ulrike von Schoultz und ein Pflanzenportrait über den Ingwer in unserem Rundbrief 4-2017.

Ernährungsrundbrief Winter 2017Diese und andere spannende Themen finden Sie in der Winter-Ausgabe des Ernährungsrundbriefs des AKE. Die aktuelle Ausgabe, ein Probeheft und Informationen zum Abonnement erhalten Sie hier.

Kontakt

Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V.
Niddastr. 14 - D-61118 Bad Vilbel
Tel: +49 (0)6101-521875
Fax. +49 (0)6101-521886
info[ / at \ ]ak-ernaehrung [ / dot \ ] de
www.ak-ernaehrung.de