Minister der Agrarministerkonferenz (AMK) auf dem Bauckhof

„Hohe Tiere“ zu Besuch im Kuhstall

04.10.2017

Christian Meyer (2.v.l.) mit seinen Kollegen im Kuhstall (Bild: Karoline Biermann)


So viele „hohe Tiere“ auf einen Schlag haben die Kühe des Amelinghausener Bauckhofes noch nie zu Gesicht bekommen. Groß aus der Ruhe gebracht hat es sie aber nicht, als am Donnerstag die in Lüneburg tagenden Minister der Agrarministerkonferenz (AMK) des Bundes und der Länder dem Demeter-Betrieb eine Visite abstatteten. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass sich die Minister hier bei uns die Ehre geben und sich sehr interessiert an unsere Arbeit gezeigt haben“, sagte Ralf Weber, einer der Pächter des Bauckhofes.

Bei der Agrarministerkonferenz in Lüneburg haben sich die Bundesländer gegen die Pläne aus Brüssel zur Neufassung des EU-Bio-Rechts ausgesprochen. Auch die politische Sprecherin von Demeter, Antje Kölling, betont: „Nur wenn das neue Bio-Recht praktikabel ist und mit Klarheit die Prinzipien des Ökolandbaus umsetzt, nützt es den Verbrauchern und Verbraucherinnen und trägt dazu bei, dass mehr Höfe auf Bio umstellen. Daher müssen die auch von den Ministern monierten Punkte geklärt werden, bevor das Gesetz so abgestimmt wird.“

Gruppenbild

Seit drei Generationen wird der Bauckhof konsequent biologisch-dynamisch bewirtschaftet und nach Demeter-Richtlinien gearbeitet. Gemeinsam mit Jan-Peter Bauck von der Bauck GmbH aus Rosche und Carsten Bauck, Geschäftsführer des Bauckhofes in Klein Süßstedt, führten Ralf Weber, Nora Mannhardt und Tobias Riedl die rund 80 Gäste durch die Bereiche Käserei, Hofladen und die Ställe.

Die Idee, seine Ministerkollegen aus den Ländern und vom Bund von Lüneburg aus zu einem Außentermin nach Amelinghausen einzuladen, hatte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Bündnis 90/Die Grünen). Dieser besuchte den Bauckhof im Frühjahr 2016 und war so angetan, dass er ihn als ein „Juwel“ bezeichnete, das zeige, wie gut der ökologische Landbau funktioniere. Lob und Anerkennung erhielt der Betrieb am Donnerstag auch von Meyers Kollegen. Amelinghausens Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch bezeichnete den Bauckhof als „wichtiges Vorzeige-Unternehmen“ in der Region.

Gruppenbild

Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (2. von rechts), hier mit Amelinghausens Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch (3. von rechts) sowie den Bauckhof-Pächtern (von links) Claudia Schuppert, Nora Mannhardt, Tobias Riedl, Ralf Weber und Michaela Weber besuchte erneut den Bauckhof. (Bild: Karoline Biermann)

Der Bauckhof zeichnet sich nicht nur durch eine besonders artgerechte Tierhaltung und ökologischen Landbau aus, sondern auch durch seine Vielseitigkeit. Diese spiegelt sich in der Vielzahl der hofeigenen Produkte wider: „Wir haben Käse, Fleisch, Eier, Kartoffeln, Mehle, Müslis und Gemüse aus eigener Herstellung“, sagte Mitpächterin Nora Mannhardt.

Dass diese Produkte gut schmecken, davon konnten sich die Teilnehmer*innen im Anschluss an die Führungen selbst überzeugen. Gemeinsam mit Koch Martin Herzog vom Restaurant „Zum Alchimisten“ servierte der Bauckhof den Politiker*innen ein 3-Gänge-Menü.

Dieser Text stammt von Marcel Baukloh.

04.10.2017
„Hohe Tiere“ zu Besuch im Kuhstall
Minister der Agrarministerkonferenz (AMK) auf dem Bauckhof

So viele „hohe Tiere“ auf einen Schlag haben die Kühe des Amelinghausener Bauckhofes noch nie zu Gesicht bekommen. Groß aus der Ruhe gebracht hat es sie aber nicht, als am Donnerstag die in Lüneburg tagenden Minister der Agrarministerkonferenz (AMK) des Bundes und der Länder dem Demeter-Betrieb eine Visite abstatteten. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass sich die Minister hier bei uns die Ehre geben und sich sehr interessiert an unsere Arbeit gezeigt haben“, sagte Ralf Weber, einer der Pächter des Bauckhofes.

Bei der Agrarministerkonferenz in Lüneburg haben sich die Bundesländer gegen die Pläne aus Brüssel zur Neufassung des EU-Bio-Rechts ausgesprochen. Auch die politische Sprecherin von Demeter, Antje Kölling, betont: „Nur wenn das neue Bio-Recht praktikabel ist und mit Klarheit die Prinzipien des Ökolandbaus umsetzt, nützt es den Verbrauchern und Verbraucherinnen und trägt dazu bei, dass mehr Höfe auf Bio umstellen. Daher müssen die auch von den Ministern monierten Punkte geklärt werden, bevor das Gesetz so abgestimmt wird.“

Gruppenbild

Seit drei Generationen wird der Bauckhof konsequent biologisch-dynamisch bewirtschaftet und nach Demeter-Richtlinien gearbeitet. Gemeinsam mit Jan-Peter Bauck von der Bauck GmbH aus Rosche und Carsten Bauck, Geschäftsführer des Bauckhofes in Klein Süßstedt, führten Ralf Weber, Nora Mannhardt und Tobias Riedl die rund 80 Gäste durch die Bereiche Käserei, Hofladen und die Ställe.

Die Idee, seine Ministerkollegen aus den Ländern und vom Bund von Lüneburg aus zu einem Außentermin nach Amelinghausen einzuladen, hatte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Bündnis 90/Die Grünen). Dieser besuchte den Bauckhof im Frühjahr 2016 und war so angetan, dass er ihn als ein „Juwel“ bezeichnete, das zeige, wie gut der ökologische Landbau funktioniere. Lob und Anerkennung erhielt der Betrieb am Donnerstag auch von Meyers Kollegen. Amelinghausens Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch bezeichnete den Bauckhof als „wichtiges Vorzeige-Unternehmen“ in der Region.

Gruppenbild

Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (2. von rechts), hier mit Amelinghausens Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch (3. von rechts) sowie den Bauckhof-Pächtern (von links) Claudia Schuppert, Nora Mannhardt, Tobias Riedl, Ralf Weber und Michaela Weber besuchte erneut den Bauckhof. (Bild: Karoline Biermann)

Der Bauckhof zeichnet sich nicht nur durch eine besonders artgerechte Tierhaltung und ökologischen Landbau aus, sondern auch durch seine Vielseitigkeit. Diese spiegelt sich in der Vielzahl der hofeigenen Produkte wider: „Wir haben Käse, Fleisch, Eier, Kartoffeln, Mehle, Müslis und Gemüse aus eigener Herstellung“, sagte Mitpächterin Nora Mannhardt.

Dass diese Produkte gut schmecken, davon konnten sich die Teilnehmer*innen im Anschluss an die Führungen selbst überzeugen. Gemeinsam mit Koch Martin Herzog vom Restaurant „Zum Alchimisten“ servierte der Bauckhof den Politiker*innen ein 3-Gänge-Menü.

Dieser Text stammt von Marcel Baukloh.