Arbeit über muttergebundene Kälberaufzucht auf dem Demeter-Völkleswaldhof ausgezeichnet

Erster Platz der CLAAS Stiftung geht an Dagmar Wicklow

14.11.2017
Helmut Claas und Dagmar Wicklow mit Urkunde

Dagmar Wicklow erhält den ersten Preis von Helmut Claas.


Dagmar Wicklow erhielt den ersten Preis der CLAAS-Stiftung für ihre Abschlussarbeit über muttergebundene Kälberaufzucht auf dem Demeter-Völkleswaldhof. Dagmar Wicklow studiert an der Universität Kassel-Witzenhausen ökologische Landwirtschaft und beschäftigte sich in ihrer Bachelorarbeit mit der betriebswirtschaftlichen Betrachtung und systemtheoretischen Analyse der muttergebundenen Kälberaufzucht in der ökologischen Milchviehhaltung. Von der CLAAS –Stiftung erhielt sie für das Ergebnis ein Stipendium in Höhe von 7.200 Euro.

Die Stiftung zeichnet Nachwuchstalente der Agrarwissenschaften für ihre Abschlussarbeiten mit einer Begabtenförderung aus. Wicklows Bachelorthesis soll im Frühjahr kommenden Jahres publiziert werden.

Drei Monate Elternzeit

Anja und Pius Frey betreiben den Völkleswaldhof gemeinsam und leben mit ihren drei Kindern auf dem Hof. Der Betrieb wird bereits seit 60 Jahren biodynamisch bewirtschaftet.

Mit der KUH+KALB-Initiative bieten die Freys ihren Kühen drei Monate Elternzeit. Sowohl der männliche als auch der weibliche Nachwuchs wird drei Monate von der Mutter gestillt. Die Kühe bleiben auf dem Hof, die jungen Bullen werden auf einem nahe gelegenen Demeter-Betrieb gemästet. Mit diesem Projekt leistet das Team des Völkleswaldhof Pionierarbeit und gibt seine Erfahrungen im Demeter-Verband an andere Mitglieder weiter.

14.11.2017
Erster Platz der CLAAS Stiftung geht an Dagmar Wicklow
Arbeit über muttergebundene Kälberaufzucht auf dem Demeter-Völkleswaldhof ausgezeichnet

Dagmar Wicklow erhielt den ersten Preis der CLAAS-Stiftung für ihre Abschlussarbeit über muttergebundene Kälberaufzucht auf dem Demeter-Völkleswaldhof. Dagmar Wicklow studiert an der Universität Kassel-Witzenhausen ökologische Landwirtschaft und beschäftigte sich in ihrer Bachelorarbeit mit der betriebswirtschaftlichen Betrachtung und systemtheoretischen Analyse der muttergebundenen Kälberaufzucht in der ökologischen Milchviehhaltung. Von der CLAAS –Stiftung erhielt sie für das Ergebnis ein Stipendium in Höhe von 7.200 Euro.

Die Stiftung zeichnet Nachwuchstalente der Agrarwissenschaften für ihre Abschlussarbeiten mit einer Begabtenförderung aus. Wicklows Bachelorthesis soll im Frühjahr kommenden Jahres publiziert werden.

Drei Monate Elternzeit

Anja und Pius Frey betreiben den Völkleswaldhof gemeinsam und leben mit ihren drei Kindern auf dem Hof. Der Betrieb wird bereits seit 60 Jahren biodynamisch bewirtschaftet.

Mit der KUH+KALB-Initiative bieten die Freys ihren Kühen drei Monate Elternzeit. Sowohl der männliche als auch der weibliche Nachwuchs wird drei Monate von der Mutter gestillt. Die Kühe bleiben auf dem Hof, die jungen Bullen werden auf einem nahe gelegenen Demeter-Betrieb gemästet. Mit diesem Projekt leistet das Team des Völkleswaldhof Pionierarbeit und gibt seine Erfahrungen im Demeter-Verband an andere Mitglieder weiter.