Aktionsbündnis begrüßt Bondes Erlass

12. Mai 2014

Das Aktionsbündnis Gentechnikfreie Landwirtschaft in BaWü begrüßt Erlass der Landesregierung, Naturschutzgebiete vor dem Eintrag von gentechnisch veränderten Organismen zu schützen.

„Der gestern von Herrn Minister Bonde unterzeichnete Erlass, in welchem künftig ein Schutzgürtel von 3.000 m um die Außengrenzen von Naturschutzgebieten vorgesehen ist, setzt bundesweit Maßstäbe und macht deutlich, dass die Landesregierung den Artenschutz und den Wunsch der Verbraucher nach einer GVO-freien Landwirtschaft ernst nimmt“, freut sich Gottfried May-Stürmer, einer der Sprecher des Aktionsbündnisses.

Ebenfalls erfreulich für das Bündnis, welches sich seit 10 Jahren für ein gentechnikfreies Baden-Württemberg einsetzt, sind die weiteren Aktivitäten der Landesregierung zum Schutz der GVO-freien Landwirtschaft. Ein weiterer Schritt, der aus Sicht des Bündnis aktuell ansteht, ist die Weiterentwicklung des „Qualitätszeichen Baden-Württemberg“ (QZBW). Im Koalitionsvertrag hatte sich die grün-rote Landesregierung dafür ausgesprochen, das Qualitätszeichen Baden-Württemberg um den Standard „ohne Gentechnik“ zu erweitern. Im November 2012 hatte das MLR den 01.01.2015 als Stichtag für die Einführung genannt. Dieser Termin wurde jüngst wieder in Frage gestellt. „Dieses klare Bekenntnis der Landesregierung zur gentechnikfreien Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln steht aus unserer Sicht noch aus und ist ein längst überfälliges Signal an Landwirte und verarbeitende Betriebe in Baden-Württemberg“, sagt Dr. Christian Eichert als ein weiterer Sprecher des Bündnisses.

Aktionsbündnis Gentechnikfreie Landwirtschaft in Baden-Württemberg

www.gentechnik-freie-landwirtschaft.de

Zumeldung zur Pressemitteilung Nr. 066/2014 des Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg vom 6. Mai 2014