Der Kurs Existenzgründung und Unternehmensentwicklung unterstützt anspruchsvolle Hofgründungen

Kurs Existenzgründung und Unternehmensentwicklung

Die Existenzgründer-Gruppe

„Ist doch klar, jetzt weiß ich, wo es für mich und meinen Betrieb lang geht“, so eine der Teilnehmerinnen zum Ende der ersten Kurswoche „Existenzgründung & Unternehmensentwicklung“ mit dem Titel „Wie entwickle ich meinen Geschäftsplan?“. Auf dem Demeter-Hofgut Rengoldshausen in Überlingen arbeiteten an dieser Frage acht junge Menschen, die in der Hofgründung sind. Einige übernehmen einen Hof, sei es innerhalb oder außerhalb der Familie, andere überführen ihren Betrieb vom Neben- in den Haupterwerb. Auch eine noch jungen gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft weiterzuentwicklen oder komplett neu zu gründen sind Motive der Teilnehmer*innen. Es sind ehrgeizige Vorhaben an denen sie arbeiten und die Teilnehmer*innen begegnen den Herausforderungen darin mit hoher Motivation, Können und Kreativität, Idealismus und Zielstrebigkeit.

„Wir machen den Kurs nun zum zweiten Mal. Es ist uns in den Tagen wirklich gelungen, dass die Teilnehmenden an dem jeweils eigenen Unternehmen gelernt haben und die Motivation und die individuellen Potenziale eines jeden Einzelnen zu unterstützen“, so Simone Helmle, Kursleiterin und Leiterin der Demeter Akademie. Alle Teilnehmer*innen hatten Elemente ihres Geschäftsplans für den Kurs vorbereitet. Sie präsentierten ihr Unternehmen und ihre Fragen. Mit gegenseitiger Rückmeldung und Aufmerksamkeit aus der Kursgruppe konnte jeder Einzelne an Klarheit, Mut und Orientierung gewinnen. In dieser Arbeitsweise ist das Eigene der wichtigste Lerngegenstand. Unterstützt wurde dies durch Fachimpulse zu Kennzahlen und Bilanzen, steuerlichen Fragen, zur Marketingstrategie sowie zur sozialen Entwicklung eines Unternehmens. „Die Präsentationen zeugten von intensiver Vorbereitung“, so Uwe Greff, ebenso Kursleiter und Vorstand der BioBoden Genossenschaft. „Was sich aber an klaren Visionen, mittel- und kurzfristigen Zielen und konkreten Maßnahmen zur Zielerreichung entwickelt hat, beeindruckt mich. Ebenso, wie sich die Teilnehmenden auf die Arbeit und die Arbeitsweise einlassen, sie haben sich enorm etwas vorgenommen.“ Heute einen Hof zu gründen und diesen vielgliedrig zu gestalten, ethische und soziale Fragen bewusst mit in die Hofgründung zu nehmen, ist überaus anspruchsvoll.

Geleitet wurde der Kurs von Simone Helmle, Demeter Akademie und Uwe Greff, BioBoden Genossenschaft, mit Unterstützung von Clemens Gabriel, Öko-Junglandwirtenetzwerk, Markus Knösel, Landbauschule Bodensee und Hofgut Rengoldshausen, Rechtsanwalt Dr. Hager, Dominik Kohlschütter von der GLS, Alexander Gerber als Vorstand des Demeter e.V., sowie Thomas Schmid, Demeter-Berater von der Hofgemeinschaft in Heggelbach.

An dieser Stelle noch ein besonderer Dank dem Hofgut Rengoldhausen für die Offenheit und Gastfreundschaft, ein besonderer Dank für die Förderung durch die Stiftungen Berneburg und Evidenz, die Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Rentenbank, die GLS Treuhand und die Software AG Stiftung.

Der Kurs findet jährlich zwischen September und April statt. Zum Modul im Januar ist ein Quereinstieg möglich. Die Beschreibung des Kurses mit den einzelnen Modulen, sowie die Anmeldemodalitäten finden Sie auf „Existenzgründung & Unternehmensentwicklung“, Information, Anmeldung und Kontakt: Simone Helmle, akademie[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de

06.11.2018
Kurs Existenzgründung und Unternehmensentwicklung
Der Kurs Existenzgründung und Unternehmensentwicklung unterstützt anspruchsvolle Hofgründungen

„Ist doch klar, jetzt weiß ich, wo es für mich und meinen Betrieb lang geht“, so eine der Teilnehmerinnen zum Ende der ersten Kurswoche „Existenzgründung & Unternehmensentwicklung“ mit dem Titel „Wie entwickle ich meinen Geschäftsplan?“. Auf dem Demeter-Hofgut Rengoldshausen in Überlingen arbeiteten an dieser Frage acht junge Menschen, die in der Hofgründung sind. Einige übernehmen einen Hof, sei es innerhalb oder außerhalb der Familie, andere überführen ihren Betrieb vom Neben- in den Haupterwerb. Auch eine noch jungen gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft weiterzuentwicklen oder komplett neu zu gründen sind Motive der Teilnehmer*innen. Es sind ehrgeizige Vorhaben an denen sie arbeiten und die Teilnehmer*innen begegnen den Herausforderungen darin mit hoher Motivation, Können und Kreativität, Idealismus und Zielstrebigkeit.

„Wir machen den Kurs nun zum zweiten Mal. Es ist uns in den Tagen wirklich gelungen, dass die Teilnehmenden an dem jeweils eigenen Unternehmen gelernt haben und die Motivation und die individuellen Potenziale eines jeden Einzelnen zu unterstützen“, so Simone Helmle, Kursleiterin und Leiterin der Demeter Akademie. Alle Teilnehmer*innen hatten Elemente ihres Geschäftsplans für den Kurs vorbereitet. Sie präsentierten ihr Unternehmen und ihre Fragen. Mit gegenseitiger Rückmeldung und Aufmerksamkeit aus der Kursgruppe konnte jeder Einzelne an Klarheit, Mut und Orientierung gewinnen. In dieser Arbeitsweise ist das Eigene der wichtigste Lerngegenstand. Unterstützt wurde dies durch Fachimpulse zu Kennzahlen und Bilanzen, steuerlichen Fragen, zur Marketingstrategie sowie zur sozialen Entwicklung eines Unternehmens. „Die Präsentationen zeugten von intensiver Vorbereitung“, so Uwe Greff, ebenso Kursleiter und Vorstand der BioBoden Genossenschaft. „Was sich aber an klaren Visionen, mittel- und kurzfristigen Zielen und konkreten Maßnahmen zur Zielerreichung entwickelt hat, beeindruckt mich. Ebenso, wie sich die Teilnehmenden auf die Arbeit und die Arbeitsweise einlassen, sie haben sich enorm etwas vorgenommen.“ Heute einen Hof zu gründen und diesen vielgliedrig zu gestalten, ethische und soziale Fragen bewusst mit in die Hofgründung zu nehmen, ist überaus anspruchsvoll.

Geleitet wurde der Kurs von Simone Helmle, Demeter Akademie und Uwe Greff, BioBoden Genossenschaft, mit Unterstützung von Clemens Gabriel, Öko-Junglandwirtenetzwerk, Markus Knösel, Landbauschule Bodensee und Hofgut Rengoldshausen, Rechtsanwalt Dr. Hager, Dominik Kohlschütter von der GLS, Alexander Gerber als Vorstand des Demeter e.V., sowie Thomas Schmid, Demeter-Berater von der Hofgemeinschaft in Heggelbach.

An dieser Stelle noch ein besonderer Dank dem Hofgut Rengoldhausen für die Offenheit und Gastfreundschaft, ein besonderer Dank für die Förderung durch die Stiftungen Berneburg und Evidenz, die Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Rentenbank, die GLS Treuhand und die Software AG Stiftung.

Der Kurs findet jährlich zwischen September und April statt. Zum Modul im Januar ist ein Quereinstieg möglich. Die Beschreibung des Kurses mit den einzelnen Modulen, sowie die Anmeldemodalitäten finden Sie auf „Existenzgründung & Unternehmensentwicklung“, Information, Anmeldung und Kontakt: Simone Helmle, akademie[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de